Goldsponsor
Raiffeisen Logo
Weitere Sponsoren
www.asics.ch/
https://www.raiffeisen.ch/raiffeisen/internet/rb0027.nsf/sitzcode/1377/?OpenDocument
Damen III
www.regidieneue.ch/xml_1/internet/de/intro.cfm
www.gkpf.ch/
Volleyballclub
https://www.mobiliar.ch/versicherungen-und-vorsorge/generalagenturen/frauenfeld
www.maeschli.ch/
www.bodymedcenter-aadorf.ch/
Damen III
Volleyballclub
www.update-fitness.ch/
2. Liga
Volleyballclub
www.pfaffag.ch/
VBC Aadorf
www.griesser.ch/en/home
Volleyballclub
www.kifa.ch/
www.hsauto.ch/
ch.jako.eu/
Volleyballclub
www.refida.ch/
Damen III
Volleyballclub
2. Liga
www.migros-kulturprozent.ch/

Knapper Sieg gegen Wil

Am Fasnachtssamstag spielte das 2. Liga Damenteam von Aadorf gegen Wil in der Äbtestadt. Zur Erinnerung: Wil belegt aktuell den zweitletzten Platz. Auf dem Papier also eine relativ klare Sache…aber eben nur auf dem Papier. Aadorf startete besser und brachte den ersten Satz, dank guter Netzarbeit aber sonst mit durchschnittlicher Leistung ins Trockene.

Natürlich, Wil steigerte sich im zweiten Satz, mit guter Stimmung und besseren Angriffen, vor allem durch die Mitte. Aadorf machte es Wil mit vielen Eigenfehlern allerdings deutlich zu einfach. Der zweite und leider auch der dritte Satz waren mit dieser Art Spiel und auch mit der fehlenden Kreativität nicht zu retten.

Gerade noch rechtzeitig reduzierten sich aber im vierten Satz die Eigenfehler von Aadorf und vor allem die Aussenangriffe gelangen besser. Der Kampfgeist erwachte dadurch wieder und Aadorf brachte die letzten beide Sätze solide nach Hause.

Den Sieg feierte das Team dann nicht zusammen beim Fasnachtsball sondern bei leckerer Lasagne und feinen Desserts.

 

D3: Bittere 3:0 Niederlage gegen ein extrem starkes Volley Goldach 1

Motiviert mit einem kleineren Kader als üblich, da ein Teil der Spielerinnen schon auf dem Weg an die Schweizermeisterschaften nach Lugano waren, startete das Damen 3 in den ersten Satz.

Leider geriet man schon ziemlich bald in Rückstand und Goldach konnte durch das gezielte platzieren ihrer Angriffsbälle, guten Services und Verteidigungen den Satz mit 25:18 gewinnen.
Im zweiten Satz versuchten wir die Inputs von unserem Coach Andi umzusetzen, leider nur mit mässigem Erfolg. Durch zusätzliche Eigenfehler, was den Rückstand immer grösser werden liess, musste auch dieser Satz mit 25:15 an Goldach abgegeben werden.
Der 3. Satz war dann definitiv unter dem Können der Mannschaft. Es gelang gar nichts mehr und auch das zweite Timeout beim Stand von 0:9 half nichts mehr um gegen das gut aufspielende Goldach ein "Rezept" zu finden. Somit ging der letzte Satz klar und verdient mit 25:11 an den Gegner. Nun gilt es diese bittere Niederlage wegzustecken und positiv auf das nächste Spiel am kommenden Samstag gegen den VC Kanti Schaffhausen 2 zu blicken.

 


Knapper Ausgang des Spiels gegen Andwil-Arnegg

In der Vorrunde war der Sieg mit 3:1 deutlich klarer ausgefallen. Dies konnte im Rückrunden-Spiel am Samstag Abend nicht wiederholt werden. Im 5. Satz sah es sogar so aus, als dass die Gegnerinnen gewinnen würden....

Gestartet wurde mit einem souveränen 1. Satz für Aadorf mit 25:20. Der 2. (21:25) und 3. (24:26) gingen jedoch dann an die gut verteidigende Abwehr des Gegners, der auch wenig Fehler zu verzeichnen hatte. Im Spiel von Aadorf schlichen sich häufig Service-Fehler ein und die Angriffe mussten mehrmals geschehen, bis der Punkt sass. Der 4. Satz ging wieder an Aadorf mit (25:20).

Somit Satz 5: die Andwilerinnen waren stets in Führung, Aadorf zog nach - bis auf 14:13 für Andwil-Arnegg - nur noch 1 Punkt... durch den Wechsel von 2 Spielerinnen sowie den weiteren guten Services konnten die nächsten 3 Punkte für Aadorf verzeichnet werden. Fazit: wortwörtlich auf den letzten Drücker konnte die Niederlage abgewendet und das Ruder zum Sieg herumgerissen werden!

Das nächste Spiel findet in Goldach am Sa. Abend, 16.02.19 / 18.00 Uhr statt - wir freuen uns sehr auf Eure Unterstützung!

Spielerinnen: Andrea Blaser, Corinne Brunner, Fiona Wirth, Karin Mathys, Jana Keller, Karin Zeller, Doruntina Boletinaj, Ramona Koch, Barbara Egger, Anna-Lea Kuster, Kristina Josipovic
Coaches: Deborah Bach, Barbara Egger
Bericht: Karin Mathys


D3: Niederlage gegen Meisterschaftsfavorit

Am Sonntag 20.01.2019 stellte sich das Damen 3 einem harten Kampf gegen den STV St. Gallen. Nach einem spannenden ersten Satz 23:25, zeigte der STV St.Gallen, dass sie aufsteigen möchten und dominierten mit 10:25 und 11:25 das Spiel. Nach vielen guten Ballwechseln reisten wir leider mit einer 0:3 Niederlage nach Hause. Am Donnerstagabend 24.01.19 folgt bereits der nächste Match gegen Uzwil.


D2: Sieg und Niederlage

Am 5.12.18 spielte das Damen 3 gegen Kanti Schaffhausen. Leider verloren sie das Spiel 3:1. Die 2.Liga Spielerinnen zeigten nicht ihr bestes, was sich leider am Schluss zeigte.
Jedoch gewannen sie am 8.12.18 gegen STV Wil 3:0. Mit einem schwachen Start und schlechter Kommunikation wurde der erste Satz ziemlich knapp. Trotzdem gewannen sie durch starken Service und besserer Abstimmung das Spiel.


D3: Niederlage gegen Volley Goldach

Am vergangenen Samstag, 24.11.18, empfing das Damen 3 die Gäste aus Goldach in der Turnhalle Guntershausen. Obwohl Volley Goldach in der laufenden Meisterschaft erst einen Punkt auf ihrem Konto verbuchen konnte, warnte Coach Andy Maurer davor, den Gegner nicht zu unterschätzen. Nicht umsonst, wie sich bald schon zeigte…

Das Damen 3 startete etwas nervös in den ersten Satz. Ungenauigkeiten in der Annahme und der Verteidigung erschwerten den Spielaufbau. Trotzdem vermochte Aadorf immer wieder mit guten Angriffsbällen zu punkten. Nach einem Kopf an Kopfrennen endetet der 1. Satz zu Gunsten des VBC Aadorfs mit 26:24.

Im zweiten Satz wurden die Damen von Volley Goldach immer stärker. Insbesondere ihre gute Verteidigung erschwerte dem Heimteam je länger je mehr zu punkten. Das Damen 3 von Aadorf tat sich hingegen extrem schwer mit den zahlreichen Finten, mit denen der Gegner meistens erfolgreich war. Auch dieser Satz war sehr umstritten und endete mit 25:23 für Volley Goldach.

Im dritten und vierten Satz fand das Damen 3 kein Rezept, sich gegen die konstant gute Verteidigung des Gegners durchzusetzen. Wenig Druck am Service und einige Eigenfehler erschwerten das Spiel von Aadorf zusätzlich, so dass die Sätze jeweils mit 25:20 an Volley Goldach gingen und diese ihren ersten Meisterschaftssieg verdient feiern durften.

Nun heisst es Kopf hoch, aus der Niederlage zu lernen und es beim nächsten Mal besser zu machen! Die nächste Gelegenheit gibt es am 5. Dezember, wo das Damen 3 Gast beim VC Kanti Schaffhausen ist.

D3: Weiter in der Erfolgsspur

Am Samstag, dem 17.11.2018 reiste das Damen 3 voller Elan zum 5. Saisonspiel gegen VBC Andwil-Arnegg. Das Ziel war für Spielerinnen sowie Trainer klar: Der letzte Punkt geht auf unser Konto!

Der Einstieg ins Spiel gelang. Bereits nach wenigen Punkten erkämpften wir uns die Führung, die wir dann so schnell auch nicht mehr abgaben. Durch druckvolle Services und hervorragende Angriffe konnte der 1. Satz zu 16 gewonnen werden.

Auch der 2. Satz begann vielversprechend, denn wiederum ging Aadorf in Führung. Jedoch kam ein Moment, ab dem nichts mehr richtig funktionierte. Trotz den 25 Punkten von Aadorf ging der Satz mit 27 Punkten an die Heimmannschaft.

Der dritte Satz glich dem zweiten: Hervorragender Anfang, dann einzelne Fehler von Aadorf, die dazu führten, dass die Andwilerinnen ihren Rückstand massiv verkleinern konnten. Glücklicherweise konnten die Aadorfer Spielerinnen schnell wieder aufdrehen und der Satz ging auf unser Konto.

Im vierten und letzen Satz misslang der Start und die Aufholjagd ging nur langsam voran. Beim Stand von 16:17 gelang dann endlich die Wendung des Spiels und das Ziel wurde erreicht.

Der 3:1-Sieg und die teils hervorragenden Statistiken wurde mit einem gemeinsamen Essen gefeiert.

Nächste Woche geht es für das Damen 3 am Samstag um 15:00 gegen Goldach weiter. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung in Guntershausen!

Spielerinnen: Andrea Blaser, Corinne Brunner, Fiona Wirth, Selina Broger, Jana Keller, Sarah Bürge, Doruntina Boletinaj, Barbara Egger, Deborah Bach, Jill Locatelli
Coaches: Andreas Maurer (Coach), Edith Weissmann (Co-Coach)
Bericht: Sarah Bürge


Damen 3 vs. Volleyballclub Frauenfeld - Yes we can!

Nichts zu lachen gab es für die Gegnerinnen aus Frauenfeld - nachdem der letzte Freundschafts-Match noch zu Gunsten der Frauenfelderinnen ausgefallen war - wurden die Karten heute neu gemischelt - zu Gunsten der Aadorferinnen. Der starken Team-Leistung und Angriffs-Lust konnte Frauenfeld nicht viel entgegenhalten.
 
Naja, im ersten Satz mussten ziemlich viele Service-Fehler in Kauf genommen werden - jedoch hatten die Gegnerinnen ebenfalls so einige Fehler zu verzeichnen. Spielstand am Ende 25:16.
Im Anschluss liessen die Aadorferinnen dann nichts mehr anbrennen und gewannen mühelos mit 25:18.
Sogar ein 5-Punkte Rückstand wurde im 3. Satz ganz souverän aufgeholt und ausgeglichen. Selinas Service-Ball, der lange auf der Netzkante verweilte und anschl. im gegnerischen Feld "runterplumste" war unser "Ball des Spiels":-)
 
Fazit: sie kamen, sahen und siegten:-) ein glattes 3:0 ohne grosses "wenn" und "aber" - ein absolut verdienter Sieg eines mittlerweile sehr gut eingespielten Teams beim 4. Meisterschafts-Spiel am Sa. 10.11.18 in Guntershausen.
 
Spielerinnen: Andrea Blaser, Corinne Brunner, Fiona Wirth, Karin Mathys, Selina Broger, Jana Keller, Karin Zeller, Sarah Bürge, Doruntina Boletinaj, Ramona Koch, Barbara Egger
Coaches: Andreas Maurer (Coach), Edith Weissmann (Co-Coach), Barbara Egger
Bericht: Karin Mathys

2.Liga Damen: 3:0 Niederlage gegen St. Gallen

Top motiviert mit dem Elan und den zwei gewonnen Punkten aus dem Spiel gegen Uzwil vom vergangenen Donnerstag wollte die Mannschaft in Guntershausen gegen die St. Gallerinnen ein wiederum gutes Spiel zeigen in der Hoffnung vielleicht doch den einen oder anderen Satz zu gewinnen.
Aadorf konnte im ersten Satz sehr lange mithalten. Mit guten Abnahmen, risikoreichen Service und gezielten Angriffen konnten viele Punkte erzielt werden gegen die erfahrenen Spielerinnen von St. Gallen und man war lange Punktegleich dabei. Beim Spielstand von 20:18 für St. Gallen konnten sie leider davon ziehen und Aadorf gelang es nicht mehr den Rückstand aufzuholen. Der Satz ging somit trotz kämpferischem Einsatz mit 25:19 verloren.
Im zweiten Satz wollte man an die Leistung vom ersten Satz anknüpfen. Der Start gelang leider nicht wie gewünscht und der Rückstand wurde schnell immer grösser. Beim Spielstand von 9:16 musste Trainerin  Barbara Egger das zweite Timeout nehmen. Zurück auf dem Feld gelang es leider nicht mehr die einzelnen Aktionen zu einem Punkt zu verwerten und der Satz ging mit 16:25 verloren.
Der 3. Satz spiegelte nicht das Können des Teams wieder. Den Aadorferinnen gelang gar nichts mehr  und der Spielaufbau gestaltete sich extrem schwierig. Schnell geriet man mit 2:16 in Rückstand. Das Endresultat von 7:25 war die logische Folge und St.Gallen sicherte sich den Sieg schlussendlich verdient mit 3:0.

Trotz der Niederlage lassen wir die Köpfe nicht hängen und freuen uns, euch Alle am Samstag, 10. November an unserem nächsten Heimspiel gegen Frauenfeld wieder zu begrüssen.

Spielerinnen: Lisa Meyer, Jill Locatelli, Corinne Brunner, Fiona Wirth, Selina Broger, Karin Zeller, Sarah Bürge, Jana Keller, Deborah Bach, Ramona Koch, Mia Lüthi, Karin Mathys

Coach: Barbara Egger, Andreas Maurer und Edith Weissmann


Knapper Sie fürs Damen 3 – die ersten zwei Punkte

Am Donnerstagabend zu später Stunde reiste das Damen 3 nach Uzwil zum zweiten Saisonspiel. Nach der Niederlage im ersten Spiel war klar, dass ein Sieg und Punkte gefragt sind!

Die Aadorferinnen erwischten einen super Start und konnten rasch mit 7:2 in Führung gehen. Dann aber kam das totale Tief; auf allen Positionen klappte nichts mehr und Uzwil konnte die restlichen 23 Punkte erzielen, während Aadorf gerade mal noch 4 schaffte.

Dementsprechend unsicher spielten die Aadorferinnen auch im zweiten Satz und konnten erst beim Stand von 22:18 für Uzwil, dank einer guten Serviceleistung, aufdrehen und den Satz dann doch noch knapp mit 26:24 für sich entscheiden.

Der dritte Satz gestaltete sich ähnlich wie der zweite, nur dass diesmal wieder das Heimteam einen Satz für sich verbuchen konnte.

Im Vierten kam dann die Wende. Das Damen 3 konnte plötzlich aufdrehen und erspielte sich mit viel Geduld, Ruhe und einer super Stimmung Punkt für Punkt und konnte sich bereits früh im Satz einige Punkte Vorsprung verschaffen. Besonders zu erwähnen ist die Leistung der jungen Nachwuchs-Passeuse Sarah Bürge, welche durch ihre clevere Passverteilung eine starke Leistung zeigte. Dieser Satz ging mit 25:16 an den VBC Aadorf.

Im fünften Satz merkte man wie ausgeglichen die Partie ist. Es wurden auf beiden Seiten starke Bälle verteidigt und bis zum Stand von 10:10 war es ein hartumkämpfter Match. Dann, im richtigen Moment, drehte Nachwuchs-Diagonalspielerin Fiona Wirth so richtig auf und verwertete einen Punkt nach dem anderen und Aadorf konnte sich den Sieg mit 15:11 sichern.

Bereits am nächsten Sonntag kann sich das Damen 3 erneut Punkte erspielen. Sie erwarten den STV. St. Gallen in Guntershausen um 15.00 Uhr. Wir freuen uns auf eure Unterstützung!

Spielerinnen: Lisa Meyer, Doruntina Boletinaj, Barbara Egger, Jill Locatelli, Corinne Brunner, Fiona Wirth, Selina Broger, Andrea Blaser, Sarah Bürge, Jana Keller und Deborah Bach

Coaches: Andreas Maurer und Edith Weissmann


Nicht ganz wie gewünscht - so der Saisonstart des Damen 3 in der 2. Liga

Am vergangenen Sonntag reisten die „alten“ und „jungen“ Damen der dritten Mannschaft nach Amriswil zum ersten Saisonspiel. Elf Spielerinnen sowie zwei Coachs waren mit von der Partie. Voll motiviert, mit einer guten wenn auch etwas nervösen Stimmung startete das Damen 3 in die Saison 18/19. Der neue Captain, Deborah Bach (Co-Captain Jana Keller), setzte das gewonnene Münzspiel zu Gunsten der Seitenwahl ein, sodass nicht gegen das blendende Tageslicht gestartet werden musste.

Die Startformation setzte sich aus routinierten als auch jungen Nachwuchsspielerinnen zusammen. Dass bereits beim Spielstand von 4:9 das erste Timeout von Coach, Andreas Maurer, eingesetzt werden musste, war nicht ganz nach Plan. Punkt um Punkt kamen die Aadorferinnen zwar dann im Satz heran, den Gegnerinnen gelang es jedoch stets mindestens drei Punkte Differenz zu wahren und so ging der Satz mit 25:21 an Amriswil. In gleicher Formation wurde auch in den zweiten Satz gestartet. Bis zum Stand von 10:8 war die Partie ziemlich ausgeglichen. Dank guter Serviceleistung auf der einen Seite und schwachen Abnahmen auf der anderen zog das Team aus Amriswil auf 16:8 davon. Schlussendlich entschied es mit 25:16 den Satz klar für sich.

Im dritten Satz wurde von Beginn an ein Wechsel auf der Dia-Position vollzogen, ansonsten wurde die Aufstellung beibehalten. Der Satz verlief erneut relativ ausgeglichen, dies bis zum Stand von 14:16. Mit zwei Serien à vier Punkten zog das Heimteam dann aber klar davon. So hiess der Punktestand zum Schluss gar 25:19.

Die geführte Statistik von Co-Coach Edith Weissmann verdeutlicht, dass in der Abnahme ein weiterer Trainingsschwerpunkt gesetzt werden muss, um zukünftige Spiele erfolgreich zu beenden. Mit Freude wird auf die kommenden Spiele geschaut!

Spielerinnen: Andrea Blaser, Barbara Egger, Deborah Bach, Fiona Wirth, Jana Keller, Jill Locatelli, Karin Zeller, Lisa Meyer, Mia Lüthi, Ramona Koch und Selina Broger

Coachs: Andreas Maurer, Edith Weissmann (und Barbara Egger)

Bericht: Selina Broger