Goldsponsor
Raiffeisen Logo
Weitere Sponsoren
www.regidieneue.ch/xml_1/internet/de/intro.cfm
News / Matchberichte
Volleyballclub
News / Matchberichte
VBC Aadorf
VBC Aadorf
www.bodymedcenter-aadorf.ch/
www.maeschli.ch/
www.kifa.ch/
https://www.raiffeisen.ch/raiffeisen/internet/rb0027.nsf/sitzcode/1377/?OpenDocument
ch.jako.eu/
www.update-fitness.ch/
www.asics.ch/
https://www.mobiliar.ch/versicherungen-und-vorsorge/generalagenturen/frauenfeld
www.hsauto.ch/
News / Matchberichte
www.griesser.ch/en/home
VBC Aadorf
www.refida.ch/
www.pfaffag.ch/
Volleyballclub
News / Matchberichte
www.migros-kulturprozent.ch/
www.gkpf.ch/
News / Matchberichte
Volleyballclub
VBC Aadorf
VBC Aadorf
D1: Erfolgloser Start ins neue Jahr für den VBC Aadorf
D1: Erfolgloser Start ins neue Jahr für den VBC Aadorf
ganzer Beitrag anzeigenweiterlesen

Nach zwei spielfreien Wochen starteten die Vollelyballerinnen des VBC Aadorf am vergangenen Samstag in einem Auswärtsspiel gegen Wolf Haus Giubiasco Volley ins neue Jahr. Der Erfolg blieb für die Aadorferinnen jedoch in der zweitletzten NLB-Qualifikationsrunde aus. Am Sonntag fand daraufhin das Achtelfinale des Mobiliar Volley Cups statt. Vor heimischem Publikum versuchte man (zumindest zeitweise erfolgreich) mit der NLA-Mannschaft von Volley Lugano mithalten zu können.

Beitrag schliessen

Nach zwei spielfreien Wochen starteten die Vollelyballerinnen des VBC Aadorf am vergangenen Samstag in einem Auswärtsspiel gegen Wolf Haus Giubiasco Volley ins neue Jahr. Der Erfolg blieb für die Aadorferinnen jedoch in der zweitletzten NLB-Qualifikationsrunde aus. Am Sonntag fand daraufhin das Achtelfinale des Mobiliar Volley Cups statt. Vor heimischem Publikum versuchte man (zumindest zeitweise erfolgreich) mit der NLA-Mannschaft von Volley Lugano mithalten zu können.

Nachdem sich die erste Mannschaft des VBC Aadorf gegen Jahresende vorzeitig für die NLB-Playoffs qualifiziert hatte und den ersten Zwischenrang erfolgreich verteidigen konnte, rechnete man wohl auch in der ersten Partie des neuen Jahres mit einem siegreichen Spiel gegen das Schlusslicht aus Giubiasco. Schon bald stellte sich aber heraus, dass die unfreiwillig kurze Vorbereitungsdauer nach der Weihnachtspause dem Tabellenleader einen Strich durch die Rechnung machen würde. Die Aadorferinnen hatten sichtlich Mühe, in den gewohnten Rythmus zurückzufinden und zeigten sich nicht flexibel genug, um sich an das Spiel von Giubiasco anpassen zu können. So fand man bis zum Schluss der Partie kein Rezept, um den Lauf des Gegners stoppen zu können und unterlag schliesslich mit 3:1.

Sensation im Cup-Achtelfinale gegen Volley Lugano (NLA) bleibt aus

Nach einer enttäuschenden Auswärtsleistung stand dem VBC Aadorf am Sonntag vor heimischem Publikum ein weiteres Tessiner Team gegenüber. So hatte sich die NLA-Mannschaft aus Lugano gegen den Tabellenersten der NLB-Ost-Gruppe zu beweisen (oder umgekehrt - je nachdem, wie man es betrachten möchte). Obwohl Aadorf sich in jedem Satz näher an das Niveau des höher klassierten Gegners heranzutasten vermochte und zweitweise sogar die Punkteführung übernehmen konnte, musste sich das Heimteam letztlich in drei klaren Sätzen geschlagen geben. Headcoach Cao Herrera gab sich nach der verlorenen Partie aber zufrieden mit der Leistung seines Teams: "Die Spielerinnen haben heute eine komplett andere Einstellung an den Tag gelegt als gegen Giubiasco. Obwohl Lugano heute zweifellos überlegen war, hat man um jeden Punkt gekämpft und hervorragende Aktionen gezeigt, die auch einen Gegner aus der NLA durchaus aus der Ruhe bringen können", so Herrera nach der Niederlage am Sonntag.

Letztes Qualifikationsspiel gegen Glaronia

Am kommenden Samstag, 19.01.2019 trifft Aadorf um 15:00 Uhr in der Löhracker-Halle in der letzten Qualifikationsrunde auf den VBC Glaronia. Die Gäste aus dem Kanton Glarus haben sich mit einem Sieg am vergangenen Wochenende ebenfalls bereits vorzeitig für die Playoffs qualifiziert und haben im Falle eines weiteren Sieges die Möglichkeit, auf den zweiten Rang vorzurücken. Aufgrund des Punkte-Modus (der 1. Rang nimmt 3 Punkte, der 2. Rang 2 Punkte, der 3. Rang 1 Punkt mit in die Playoffs) hat eine Rangverbesserung durchaus noch eine gewisse Tragweite. Genauso motiviert ist man in Aadorf in der Folge auch, den ersten Rang bis zum Schluss zu verteidigen und den Patzer gegen Giubiasco wiedergutzumachen.

Matchtelegramm:

Samstag, 12.01.2019
13. Qualifikationsrunde NLB Ost-Gruppe
Wolf Haus Giubiasco Volley vs. VBC Aadorf 3:1 (25:16, 20:25, 25:22, 25:14)
Spielzeit: 1 Stunde 26 Minuten
Sporthalle Palestra Arti e Mestieri - Bellinzona

Sonntag, 13.01.2019
Mobiliar Volley Cup
VBC Aadorf (NLB) vs. Volley Lugano (NLA)
(12:25, 18:25, 20:25)
Spielzeit: 1 Stunde 03 Minuten
Sporthalle Löhracker - Aadorf

Im Einsatz für den VBC:
Linda Kronenberg, Muriel Grässli, Rahel Oswald (C), Vanessa Gwerder, Martina Koch, Ramona Meili, Elena Hake, Elis Albertini, Eva Krieger, Filiz Yürükalan, Martina Hunziker, Dana Widmer, Doruntina Boletinaj, Viviane Habegger (verletzt)

Bericht: Ramona Meili

U23 verliert 1:3 gegen den STV St. Gallen
ganzer Beitrag anzeigenweiterlesen

Am Sonntag, dem 13.01.2019 bestritt unser Team das Spiel gegen den STV  St. Gallen. Es war unser erstes Spiel in der Rückrunde.

Der erste Satz begann mit viel Mühe. Viele Eigenfehler wurden uns zum Verhängnis und wir verloren diesen Satz mit 16:25. Im zweiten Satz gelang uns alles bereits schon besser und wir haben den Satz nur noch knapp mit 23:25 verloren. Im dritten Satz spielten wir sehr genau und präzise und konnten mit guten Angriffen punkten. Wir gewannen den dritten Satz ganz klar mit 25:14.

Beitrag schliessen

Am Sonntag, dem 13.01.2019 bestritt unser Team das Spiel gegen den STV  St. Gallen. Es war unser erstes Spiel in der Rückrunde.

Der erste Satz begann mit viel Mühe. Viele Eigenfehler wurden uns zum Verhängnis und wir verloren diesen Satz mit 16:25. Im zweiten Satz gelang uns alles bereits schon besser und wir haben den Satz nur noch knapp mit 23:25 verloren. Im dritten Satz spielten wir sehr genau und präzise und konnten mit guten Angriffen punkten. Wir gewannen den dritten Satz ganz klar mit 25:14.

Voller Motivation und Zufriedenheit ging es nun mit dem 4. Satz weiter. Zu Beginn gelang es uns gut die Punkte auf Gleichstand zu halten und nicht in einen Rückstand zu verfallen. Jedoch war mit der Zeit zu spüren, dass wir erschöpft und ausgepowert waren und wir gelangen somit immer mehr in den Rückstand. Wir mussten also auch den vierten Satz mit 14:25 klar an die Gegnerinnen abgeben.

Wir freuen uns sehr auf unser nächstes Spiel und hoffen, dass wir dann 3 Punkte holen können!

D4: Erster Sieg!
ganzer Beitrag anzeigenweiterlesen

Am Samstagabend betraten die Aadorferinnen die Halle in Guntershausen mit hoher Motivation und Ehrgeiz. Als Tabellenletzter war der Respekt vor den Rickebacherinnen welchen den vierten Platz belegten hoch.

Als eine Einheit kämpften sie im ersten Satz um jeden Punkt und konnten sich von Beginn an mit starken Services 7 Punkte absetzen. Dieser Vorsprung hielten sie bis zum Schlussresultat von 25:13! Im zweiten Satz verschenkten die Gegner keinen Punkt und so startete das Kopf an Kopf rennen bis zu einem Zwischenstand von 10:11 für die Rickenbacherinnen. Die Aadorferinnen konnten den starken Services nicht standhalten und so verloren sie diesen Satz mit 13:25. Etwas enttäuscht zogen die Thurgauerinnen in den dritten Satz. Die Rickenbacherinnen neu motiviert, zogen wieder davon und trotz hart erkämpften Punkten ging auch dieser Satz mit 19:25 an die Gegner. Im 4. Satz zeigten die Aadorferinnen nochmals ihr ganzes Können und machten mit starken Angriffen über die Mitte mächtig Druck. Dieser Satz ging verdient wieder an Aadorf 25:16. Der 5. Satz hing allen noch schlecht in Erinnerung, da die Aadorferinnen ihn beim letzten Spiel nicht gewinnen konnten. Doch dieses mal dank grossem Fanjubel und präzisen Angriffen gewannen sie den Satz mit 15:6.

Beitrag schliessen

Am Samstagabend betraten die Aadorferinnen die Halle in Guntershausen mit hoher Motivation und Ehrgeiz. Als Tabellenletzter war der Respekt vor den Rickebacherinnen welchen den vierten Platz belegten hoch.

Als eine Einheit kämpften sie im ersten Satz um jeden Punkt und konnten sich von Beginn an mit starken Services 7 Punkte absetzen. Dieser Vorsprung hielten sie bis zum Schlussresultat von 25:13! Im zweiten Satz verschenkten die Gegner keinen Punkt und so startete das Kopf an Kopf rennen bis zu einem Zwischenstand von 10:11 für die Rickenbacherinnen. Die Aadorferinnen konnten den starken Services nicht standhalten und so verloren sie diesen Satz mit 13:25. Etwas enttäuscht zogen die Thurgauerinnen in den dritten Satz. Die Rickenbacherinnen neu motiviert, zogen wieder davon und trotz hart erkämpften Punkten ging auch dieser Satz mit 19:25 an die Gegner. Im 4. Satz zeigten die Aadorferinnen nochmals ihr ganzes Können und machten mit starken Angriffen über die Mitte mächtig Druck. Dieser Satz ging verdient wieder an Aadorf 25:16. Der 5. Satz hing allen noch schlecht in Erinnerung, da die Aadorferinnen ihn beim letzten Spiel nicht gewinnen konnten. Doch dieses mal dank grossem Fanjubel und präzisen Angriffen gewannen sie den Satz mit 15:6.

Endlich holte sich das Damen 4 seinen ersten Sieg und damit 2 wichtige Punkte!

Am Samstag 19.01. 17:30 Uhr spielt das Team gegen Kanti Schaffhausen 3, welche nur einen Platz vor ihnen in der Tabelle stehen. Wir hoffen auf viele Fans in der Sporthalle Aadorf!

VBC Aadorf – VBR Rickenbach 1: 3:2 (25:13, 13:25, 19:25, 25:16, 15:6)

Es spielten: Rebecca Vorburger, Kathrin Mathis, Melanie Schmid, Melanie Felix, Sarina Hefel, Simone Etter, Lisa Meyer, Jana Keller, Ramona Koch, Tamara Roost, Andrea Schwegler
Coach: Tamara Vorburger

Danke an Tamara fürs Coachen! Sollte sich aber jemand angesprochen fühlen dieses Team auf Siegeskurs zu trainieren/coachen bitte melden!  

D5: 3:0 gegen Andwil-Arnegg

Im ersten Satz erzielten wir mit tollen Service einen grossen Vorsprung, sodass wir 25:9 gewannen. Im zweiten Satz wurde der Vorsprung etwas kleiner, dennoch konnten wir den Satz 25:17 für uns gewinnen. Der dritte und letzte Satz gewannen wir mit 25:15.

Beitrag schliessen

Im ersten Satz erzielten wir mit tollen Service einen grossen Vorsprung, sodass wir 25:9 gewannen. Im zweiten Satz wurde der Vorsprung etwas kleiner, dennoch konnten wir den Satz 25:17 für uns gewinnen. Der dritte und letzte Satz gewannen wir mit 25:15.

D1: Dem VBC Aadorf gelingt die Revanche gegen Steinhausen
D1: Dem VBC Aadorf gelingt die Revanche gegen Steinhausen
ganzer Beitrag anzeigenweiterlesen

Zum Jahresende trafen die Volleyballerinnen des VBC Aadorf in der 12. Qualifikationsrunde der NLB-Ost-Gruppe auf den VBC Steinhausen. Mit den Gästen aus Zug hatte man aufgrund einer verunglückten Partie in der Vorrunde eine Rechnung offen. Bereits nach einer Stunde Spielzeit freute man sich am vergangenen Samstag vor einem überragenden Publikum über die geglückte Revanche.

Beitrag schliessen

Zum Jahresende trafen die Volleyballerinnen des VBC Aadorf in der 12. Qualifikationsrunde der NLB-Ost-Gruppe auf den VBC Steinhausen. Mit den Gästen aus Zug hatte man aufgrund einer verunglückten Partie in der Vorrunde eine Rechnung offen. Bereits nach einer Stunde Spielzeit freute man sich am vergangenen Samstag vor einem überragenden Publikum über die geglückte Revanche.

Auch beim NLB-Team des VBC Aadorf machte sich so langsam die zahlreichen Spiele der vergangenen Monate und die allmählich schwindende Energie bemerkbar. Mit zwei spielfreien Wochen in Aussicht stand für Aadorf aber fest, dass man ausschliesslich mit einem Sieg in die Festtage starten wollte. Immerhin hatte man aufgrund einer 3:1-Niederlage in der Vorrunde für die letzte Partie des Jahres noch eine Rechnung offen.

Dominierender Auftritt führt zu klarem 3:0

Steinhausen (bis zum Sieg gegen Aadorf klares Schlusslicht) hatte sich nach dem überraschenden Sieg gegen Aadorf in der Vorrunde in ein wahrhaftiges Hoch gespielt. Plötzlich schien die Spielweise aufzugehen und so schafften es die Innerschweizerinnen bis in die Tabellenmitte vorzurücken. Nach zwei Niederlagen in Folge gegen Glaronia und Obwalden konnte nun aber kaum erahnt werden, worauf man sich in Aadorf gefasst machen musste. Mit der 3:1-Niederlage der Vorrunde im Nacken wusste man jedoch nur zu gut, dass man sich auf alles gefasst machen musste.

Das Spiel selber lässt sich sodann schnell wiedergeben: 63 Minuten Spielzeit, in denen es - abgesehen von einer ausgeglichenen Phase im zweiten Satz - kaum je einen Zweifel daran gab, dass Aadorf die drei Punkte für sich verbuchen würde. Obwohl die Steinhauserinnen zeitweise gelungene Aktionen zeigten, schienen sie über den Grossteil der Partie selber nicht daran zu glauben, dass sie dieses Mal dem Tabellenleader die Stirn bieten könnten. Aadorf hingegen trat wach, souverän und abgeklärt auf und verteidigte die Tabellenspitze durchaus würdevoll.

Gute Aussichten für den Start ins neue Jahr

Nachdem nun definitiv feststeht, dass sich Aadorf einen Platz für die Play-Offs sichern konnte, werden die spielfreien Festtage genutzt, um Energie zu tanken. Nach der wohlverdienten Weihnachtspause starten die Aadorferinnen am 12. Januar auswärts gegen Wolf Haus Giubiasco Volley in die zweitletzte Qualifikationsrunde der NLB-Ost Gruppe.

Am darauffolgenden Tag steht dann bereits das nächste Highlight an: Das 1/8-Finale des Mobiliar Volley Cups gegen das NLA-Team von Volley Lugano (aktuell auf dem 5. Rang der Qualifikationsrunde der NLA). Dort trifft Aadorf auf die Schaffhauserin Alexandra Schaber, welche in der vergangenen Saison dem Aadorfer Fanionteam angehörte. Nicht zuletzt deshalb freut man sich in Aadorf enorm auf den Cup-Knüller und hofft auf lautstarke Unterstützung.

Vormerken: Sonntag, 13. Januar 2019, um 15:30 Uhr in der Sporthalle Löhracker in Aadorf, Cup-1/8-Finale: VBC Aadorf vs. Volley Lugano I (NLA)

Matchtelegramm:
Samstag, 22.12.2018
12. Qualifikationsrunde NLB Ost-Gruppe
VBC Aadorf vs. VBC Steinhausen 3:0 (25:20, 25:19, 25:12)
Spielzeit:  1 Stunde 03 Minuten
Sporthalle Löhracker - Aadorf

Im Einsatz für den VBC:
Linda Kronenberg, Muriel Grässli, Rahel Oswald (C), Vanessa Gwerder, Martina Koch, Ramona Meili, Elena Hake, Elis Albertini, Eva Krieger, Filiz Yürükalan, Martina Hunziker, Dana Widmer, Cinja Habegger, Viviane Habegger (verletzt)

Bericht: Ramona Meili

Vier U13-Teams in Uzwil
ganzer Beitrag anzeigenweiterlesen

Am 9. Dezember trat der VBC Aadorf mit vier Teams zur 2. Miniturnierrunde in Uzwil an. Mit zwei Teams bei den Anfängerinnen und mit zwei Teams bei den Fortgeschrittenen. Die Trainerinnen konnten wieder erfreuliche Fortschritte zur 1. Runde erkennen und spannende Spiele coachen. Mit den zahlreich an- und mitgereisten Fans kämpften die Mädels um jeden Punkt.

Beitrag schliessen

Am 9. Dezember trat der VBC Aadorf mit vier Teams zur 2. Miniturnierrunde in Uzwil an. Mit zwei Teams bei den Anfängerinnen und mit zwei Teams bei den Fortgeschrittenen. Die Trainerinnen konnten wieder erfreuliche Fortschritte zur 1. Runde erkennen und spannende Spiele coachen. Mit den zahlreich an- und mitgereisten Fans kämpften die Mädels um jeden Punkt.

Rangliste:

Gruppe B Anfängerinnen

1 Volley Goldach

2 VBC Frauenfeld

3 VBC Aadorf 4

4 VC Vivax W'thur

Gruppe C Anfängerinnen

1 VBC Aadorf 3

2 VC Vivax W'thur

3 VC Kanti Schaffhausen

4 VBC Frauenfeld

5 TV Hüttwilen

Gruppe D Fortgeschrittene

1 VBC Aadorf 1

2 Volley Toggenburg

3 Volley Uzwil

4 TV Hüttwilen

VC Kanti Schaffhausen 2 abgemeldet

Gruppe E Fortgeschrittene

1 VC Kanti Schaffhausen

2 VBC Aadorf 2

3 STV St. Gallen

4 VC Kanti Schaffhausen (ausser Konkurrenz)