Goldsponsor
Raiffeisen Logo
Weitere Sponsoren
https://www.raiffeisen.ch/raiffeisen/internet/rb0027.nsf/sitzcode/1377/?OpenDocument
Volleyballclub
www.griesser.ch/en/home
Volleyballclub
www.kifa.ch/
www.hsauto.ch/
ch.jako.eu/
Damen III
VBC Aadorf
Damen III
Damen III
Damen III
https://www.mobiliar.ch/versicherungen-und-vorsorge/generalagenturen/frauenfeld
www.asics.ch/
Damen III
www.migros-kulturprozent.ch/
Volleyballclub
Damen III
VBC Aadorf
www.refida.ch/
www.maeschli.ch/
VBC Aadorf
www.regidieneue.ch/xml_1/internet/de/intro.cfm
Volleyballclub
www.bodymedcenter-aadorf.ch/
www.pfaffag.ch/
www.update-fitness.ch/
www.gkpf.ch/

Die Verletzungshexe schlug zu

Die Verletzungshexe schlug zu

Das 2. Liga Team von Aadorf startete hocherfreut und motiviert in die Vorrunde. Alle Spielerinnen waren zu Beginn der Saison gesund, fit und freuten sich darauf, mit der Mannschaft eine gute Leistung abzurufen. Doch schon anfangs Saison verletzte sich Karin Zeller bei einem Trainingsspiel und es sollte leider nicht die letzte Verletzung der Saison bleiben. Kämpferisch trat das Aadorfer Team die Vorrunde an. Edith Weissmann leitete die Mannschaft enorm engagiert als Trainerin. Mit einigen verdienten Siegen konnte das Damen 3 wichtige Punkte für sich gewinnen. Eine weitere Stammspielerin, Andrea Blaser, hatte ebenfalls schon anfangs Saison starke Schmerzen am Fuss und konnte deswegen nur teilweise an den Spielen teilnehmen. Mit der Zeit wurden die Schmerzen jedoch so stark, dass sie nicht mehr spielen konnte und schliesslich operiert werden musste – eine Nadel steckte im Fuss.

Der Start in die Rückrunde gelang der Aadorfer Mannschaft nicht sehr erfolgreich. Viele Niederlagen wurden kassiert. Als könnte es nicht noch schlimmer werden, verletzten sich gleich zwei weitere Stammspielerinnen: Rita Thalmann und Nadja Fürer erlitten einen Kreuzbandriss. Es stellte sich die Frage: Kann der Ligaerhalt mit so vielen Verletzten erreicht werden? Die Ausgangslage war nicht sehr vielversprechend. Aadorf benötigte zwar nur einen Punkt, um den Ligaerhalt zu schaffen, doch hatte das Team starke Gegner vor sich. Unerwartet gelang es den Aadorferinnen dann ausgerechnet gegen das top platzierte Team des VC Kanti Schaffhausen, einen Sieg zu holen. Somit schafften sie den Ligaerhalt und erlebten das Highlight der ganzen Saison.

Die 2. Liga Mannschaft des VBC Aadorfs hatte in der letzten Saison leider grosses Verletzungspech, doch sie hoffen, dass sie top fit in die nächste Saison starten können und dass alle Verletzen so schnell wie möglich wieder gesund werden. Mirella Capassi wird die Mannschaft leider als Aktivspielerin verlassen. Noch ungewiss ist zur Zeit die Volleyballzukunft von Karin Zeller und Janine Metzger. Umso mehr freut es das Team, dass Deborah Kilchenmann, Andrea Blaser, Selina Broger, Jana Keller und Barbara Egger - neu als Spielertrainerin und assistiert von Edith Weissmann und Andreas Maurer für kommende Saison dabei sein werden. Kristina Josipovic und Doruntina Boletinaj werden die Möglichkeit erhalten in der 1. Liga zu schnuppern. Komplettiert wird das Team durch weitere junge starke Talentteam-Spielerinnen. Jill Locatelli, Sarah Bürge, Lisa Meyer, Mia Lüthi und Ramona Koch werden neu in der 2. Liga mittrainieren, hoffentlich viel von den erfahrenen Spielerinnen profitieren und vielleicht sogar spielen können.

Die Mannschaft möchte sich bei allen Sponsoren und dem Vorstand des VBC bedanken und natürlich auch bei allen Zuschauern, die das Team bei den Spielen unterstützt haben und hoffentlich auch kommende Saison wieder dabei sein werden, wenn es heisst: „Hopp Aadorf“.

Bericht: Doruntina Boletinaj und Kristina Josipovic