Goldsponsor
Raiffeisen Logo
Weitere Sponsoren
Talentteam
Talentteam
https://www.raiffeisen.ch/raiffeisen/internet/rb0027.nsf/sitzcode/1377/?OpenDocument
www.maeschli.ch/
www.update-fitness.ch/
ch.jako.eu/
Volleyballclub
https://www.mobiliar.ch/versicherungen-und-vorsorge/generalagenturen/frauenfeld
www.kifa.ch/
www.griesser.ch/en/home
www.hsauto.ch/
VBC Aadorf
VBC Aadorf
Volleyballclub
www.asics.ch/
www.migros-kulturprozent.ch/
www.bodymedcenter-aadorf.ch/
Volleyballclub
www.regidieneue.ch/xml_1/internet/de/intro.cfm
www.pfaffag.ch/
Volleyballclub
www.gkpf.ch/
VBC Aadorf
Talentteam
Volleyballclub
Volleyballclub
www.refida.ch/

U19 Talentteam: Gruppensieg am ersten Schweizermeisterschafts-Tag

U19 Talentteam: Gruppensieg am ersten Schweizermeisterschafts-Tag

Ungeschlagen und ohne Satzverlust erkämpfte sich das Talentteam U19 an der Schweizermeisterschaft mit drei Siegen den Gruppensieg und sicherte sich somit das Silberticket.

Am Sonntag, 17 Februar 2019 reiste das Talentteam U19 nach Biel, mit dem Ziel, sich unter den besten 16 Teams der Schweiz zu messen und das Silberticket zu erspielen. Dieses berechtigt zur Teilnahme am 2. SM-Tag vom 24. März, an welchem die besten 8 Teams der Schweiz teilnehmen dürfen, um das Goldticket zum Final Four erlangen zu können. Es wurde in vier Gruppen à vier Teams gespielt. Die Gruppenersten konnten sich direkt für den 2. SM-Tag qualifizieren, wohingegen alle Gruppenzweiten und -dritten die restlichen 4 Plätze auszuspielen hatten.

Bereits im ersten Spiel gegen den TSV Jona zeigte das Talentteam, welches mit Annouk und Jasmin zwei Volley Toggenburg-Spielerinnen als Verstärkung in Ihren Reihen wusste, dass sie voll motiviert, präsent und bereit waren zu gewinnen.
Vom ersten Punkt an, spielte das ganze Team sehr solide und vor allem auch am Aufschlag druckvoll auf. Die Gegner hatten Mühe einen sauberen Spielaufbau zu realisieren, weshalb das Talentteam im Gegenzug immer wieder punkten konnte.
Die gute Stimmung neben und auf dem Feld, half sicher auch mit, dass die Spielerinnen mutig und mit viel Freude punkten durften. Der deutliche Sieg mit 25:16 und 25:12 war das daraus resultierende Endresultat.

Mit Volley Luzern stand im zweiten Spiel das stärkste Team der Gruppe auf der Gegenseite. Vier Nationalliga B-Spielerinnen waren bei Luzern mit dabei und somit waren sie auf Papier sicher das bessere Team.
Es war ein Spiel auf höchstem Niveau. Kein Punkt wurde geschenkt und je länger das Spiel dauerte, desto mehr Bälle wurden aus den unmöglichsten Situationen doch noch auf die Gegenseite gespielt. Beide Teams starteten mit druckvollen Aufschlägen in den Spielzug. Beide Seiten hatten technisch herausragende Zuspielerinnen und starke Block- und Angriffsspielerinnen. Beide Teams forderten sich alles ab. In beiden Sätzen war jeweils Luzern von Anfang an und über eine längere Zeit mit Punkten voraus. Im ersten Satz sogar einmal mit 20:15.
Doch was machte es aus, dass doch Aadorf am Schluss als Sieger vom Feld ging? Vielleicht lag es an der Libera Doruntina, welche an vielen bereits tot geglaubten Bällen doch noch dran war. Vielleicht war es wiederum die gute Stimmung neben und auf dem Feld, die das Team immer wieder zu Höchstleitungen anspornte. Vielleicht waren es die wichtigen nervenstarken Aufschläge von Luana und Anna Lea gegen Satzende, die die Gegner zu Ungenauigkeiten zwangen. Sicher war es jedoch die geniale Teamleistung aller, die dazu beitrug, dass das Talentteam eine solch tolle Leistung zeigen durfte und immer an sich glaubte! Mit 25:22 und 25:20 gewann das Team das wohl stärkste Spiel der Gruppe.

Das Talentteam wusste um die Wichtigkeit und Machbarkeit im dritten Spiel, gegen den auf Papier schwächsten Gegner der Gruppe: den VBC Studen. Ein Sieg war das Ziel, egal in welcher Deutlichkeit.
Mit 25:20 und 25:13 gelang dies dem Team und die Freude über diesen Sieg und den gelungenen ersten SM-Tag war in der ganzen Halle hörbar.

Mit drei 2:0-Siegen gegen den TSV Jona, Volley Luzern und VBC Studen gelang dem Talentteam eine herausragende Tagesleitung, die in dieser Deutlichkeit nicht zu erwarten war.

Dank dieser guten Ausgangslage wird das Talentteam am 24. März mit einem weiteren Gruppensieger und zwei Zweitplatzierten in der Gruppe starten und wiederum alles geben, um am Schluss am lautesten jubeln zu können. Mit dabei sein werden dann namhafte Teams wie Sm’Aesch Pfeffingen, Volley Lugano, VBC Servette Star-Onex, VBC NUC, Volley Luzern, VBC Kanti Baden, Volleya Obwalden und natürlich das Talentteam des VBC Aadorf.


U19: Als Gruppensieger in die 2. Runde der Schweizer Meisterschaft

Die U19 gewann am 1. Tag der Schweizer Meisterschaft alle drei Spiele in ihrer Gruppe und sicherte sich so das silberne Ticket zur nächsten Runde der Schweizer Meisterschaft. Diese findet am 24.3. statt.
Für die U23 hiess es nach einer Auftaktniederlage noch im Überkreuzspiel eine Ehrenrunde zu drehen. Dies gelang und somit ist der VBC Aadorf auch in dieser Altersklasse unter den 8 besten Teams der Schweiz.
Die U17 beendete ihr Abenteuer Schweizer Meisterschaft auf dem 13. Platz.


Talents: 3:0 gegen St. Gallen

Die Aadorferinnen des U19 Talentteams trafen am 19.Januar auf den STV St.Gallen. Das Spiel was als Vorbereitung für die Schweizermeisterschaft gedacht. Der Auftritt der Adorferinnen war selbstsicher und souverän vom ersten bis zum dritten Satz. Dank starkem Service und gut plazierten Angriffen siegten die Aadorferinnen 3:0. (25:11, 25:15, 25:10)

Die Stimmung auf dem Feld war sehr positiv und die Spielerinnen feierten jeden gelungen Spielzug.

 

Hauptprobe des U19-Talentteams gegen den STV St.Gallen

Am Sonntag dem 11.November spielte das Talentteam Aadorf die SM-Hauptprobe gegen den STV St. Gallen in einem Meisterschaftsspiel. Dieses Spiel diente als eine Hauptprobe für die U19 SM Spielerinnen im Hinblick auf die SM-Qualifikation im Dezember.

Das Talentteam konnte sich im Verlauf des ersten Satzes immer weiter steigern und gewann ihn schlussendlich zu 16. Im zweiten und dritten Satz konnte es die vielen Servicefehler vom ersten Satz minimieren und durch starke Angriffe und Aufschläge auch diese beiden Sätze nach Hause holen. Das war ein tolles und souveränes Spiel und das Talentteam kann mit viel Selbstvertrauen der SM-Quali entgegenblicken.


Talentteam U19/1 gegen STV St. Gallen 1

Heute spielte das Talentteam Aadorf ein Heimspiel gegen STV St. Gallen. Das Spiel startete um 15.00 Uhr und die Aadorferinnen gingen in Führung mit 25:15. Auch den zweiten Satz gewannen sie mit 25:21. Den 3. und letzten Satz beendeten die Spielerinnen souverän mit 25:13 und gewannen dieses 4. Gruppenspiel mit 3:0.

Gegenüber dem letzten Spiel wollten sie die Eigenfehler-Quote verringern, was ihnen gelungen ist. Auch Soutien wurde mehr gemacht.

Das Talentteam Aadorf führt weiterhin die Meisterschaftstabelle an. 


Talentteam - 3:1 gegen Smash Winterthur

Das  U19 Talentteam Aadorf hatte am 28.10 einen Match in Guntershausen gegen den VC Smash. Sie starteten gut in den ersten Satz und erkämpften sich den ersten Satz 25:21. Der zweite Satz war hart umkämpft jedoch setzte sich zum Schluss der VC Smash 31:29 durch. Die Spielerinnen von Aadorf wollten jedoch keinen 2. Satz mehr hergeben und spielten mit vollem Elan weiter und gewannen schlussendlich die nächsten beiden Sätze mit 25:16 und 25:18. Das verdiente Schlussresultat lautete also  3:1 für das Talentteam.


Talentteam - 1. Spiel - 1.Sieg

Heute startete offiziell das U19 Talentteam in die Saison 2018/19. Um 12:00 Uhr flogen die ersten Bälle in der Heimhalle der Winterthurer Spielerinnen des VBC Smash. Die Aadorferinnen gingen direkt in Führung und entschieden den ersten Satz mit 25:14 klar für sich. Auch im zweiten Satz war der Druck am Service wirkungsvoll und die Spielerinnen des VBC Aadorfs variierten mit verschiedenen Angriffsmöglichkeiten. Auch dieser Satz ging mit 25:19 an die Gastmannschaft. Der dritte Satz startete sehr ausgeglichen und Smash punktete mit cleveren Finten direkt hinter dem Block. So wurde es gegen Satzende eng und die Nervosität war deutlich zu spüren. Die Aadorferinnen erzielten aber trotzdem noch ihre wichtigen Punkte und gewannen den Match. Das Resultat des dritten Satzes war 25:23.

Dieser Match war ein optimaler Start für die Meisterschaft.