Goldsponsor
Raiffeisen Logo
Weitere Sponsoren
www.bodymedcenter-aadorf.ch/
www.pfaffag.ch/
Volleyballclub
www.griesser.ch/en/home
www.migros-kulturprozent.ch/
www.update-fitness.ch/
VBC Aadorf
VBC Aadorf
Mix
Volleyballclub
VBC Aadorf
www.maeschli.ch/
www.asics.ch/
https://www.mobiliar.ch/versicherungen-und-vorsorge/generalagenturen/frauenfeld
VBC Aadorf
www.hsauto.ch/
Volleyballclub
www.regidieneue.ch/xml_1/internet/de/intro.cfm
VBC Aadorf
www.refida.ch/
www.gkpf.ch/
www.kifa.ch/
VBC Aadorf
Mix
Volleyballclub
ch.jako.eu/
https://www.raiffeisen.ch/raiffeisen/internet/rb0027.nsf/sitzcode/1377/?OpenDocument
Volleyballclub

Mixed: VBC Tobel – VBC Aadorf 2: 3:0

Mixed: VBC Tobel – VBC Aadorf 2: 3:0

Nach den letzten gewonnenen Spielen wollte das Aadofer Team natürlich auf dieser „Erfolgswelle“ weiterfahren. Sehr ausgeglichen gestaltete sich der erste Satz und keines der Teams konnte sich vom anderen absetzen. Beim Stand von 24:24 blieb das glücklichere Ende dem VBC Tobel, dass mit 26:24 gewann.

Im gleichen Rahmen verlief der zweite Satz bis zum 14:14. Dann vermochte sich der VBC Tobel leicht abzusetzen, jedoch blieben die Aadorfer hartnäckig und holten Punkt um Punkt auf. Leider reichte es auch im zweiten Satz ganz knapp nicht. Tobel gewann auch diesen mit 25:23.

Im dritten Satz wollte nichts mehr gelingen und die Motivation im Aadorfer Team schwand zusehends. Auf der anderen Seite gelang dem VBC Tobel praktisch alles und sie zogen ihr gelungenes Angriffsspiel bis zum 25:8 Satzgewinn durch und gewannen verdient mit 3:0.

Es spielten: Liselotte, Sandra K., Claudia, Michèle, Röbi, Martin, Michi, Herbert, Peter

Coach: Sandra A.

Bericht: Fredi Keller


1:3 Sieg des Mix2 in Gossau

1:3 Sieg des Mix2 in Gossau

Am 29. November stand das Auswärtsspiel gegen Gossau auf dem Plan. Das Spiel war oft relativ ausgeglichen und blieb spannend. Der erste Satz blieb konstant eng, die Gegner konnten ihn aber schliesslich mit 25:21 gewinnen.

Die Gossauer hatten starke Angreifer im Team. Durch konsequentes Blocken konnten wir ihnen aber mindestens teilweise etwas den Schwung nehmen. Auch unsere eigenen Angriffe wurden stärker und wir konnten stetig unseren Vorsprung ausbauen und den Satz mit 17:25 für uns entscheiden.

Auch unsere Defensive mit Jenny als Libera spielte stabil, so dass wir auch den dritten Satz ins Trockene bringen konnten: 18:25.

Im vierten Satz wurde es wieder eng. Wie auch schon in den vorangegangenen Sätzen unterliefen uns noch ein paar Service-Fehler zu viel, aber durch gute Pässe von Sandra und Liselotte auf die Aussenangreifer Julia und Peter konnten diese die verlorenen Punkte wieder zurückholen. Mit dem 21:25 gelang es uns, einen fünften Satz zu verhindern und mit 3 Punkten nach Hause zu fahren.

Spieler: Sandra K., Liselotte, Julia, , Röbi, Jenny, Peter, Herbert, Michi

Coach: Sandra S.

Bericht: Michi


VBC Aadorf Mixed 2 mit klarem Sieg gegen Waldkirch

VBC Aadorf Mixed 2 mit klarem Sieg gegen Waldkirch

Bericht: Fredi Keller

Noch am 13. November mussten die Aadorfer gegen Waldkirch eine bittere Niederlage einstecken. Im Rückrundenspiel gelang die Revanche!

Leider gelang der Start in den ersten Satz Waldkirch besser. Aadorf liess sich nicht entmutigen und fand bald zu einem konstanten Angriffsspiel, das bis zum Schluss durchgezogen wurde und mit 25:12 endete. Vor allem die gute Blockarbeit von Herbert und Michi brachten viele Punkte und verunsicherten Waldkirch im Angriffsspiel.

Auch im zweiten Satz knüpfte der VBC Aadorf an der Leistung des 1. Satzes an und zog dieses bis zum 25:13 durch.

Im dritten Satz schwächelte das Heimteam in der ersten Hälfte des Satzes was Waldkirch ein Mithalten ermöglichte. Der VBC Aadorf vermochte sich jedoch nochmals zu steigern, womit auch der letzte Satz mit 25:18 ins Trockene geholt wurde.

VBC Aadorf – Waldkirch: 3:0 (25:12, 25:13, 25:18)

Es spielten: Claudia, Jenny, Sandra K., Herbert, Michi, Peter, Röby

Coach: Fredi

Schiedsrichter: Sandra


Mix 2: Niederlage gegen Waldkirch

Mix 2: Niederlage gegen Waldkirch

Am 13. November traf das Mix 2 auswärts auf Waldkirch.

Wir gerieten gleich zu Beginn des ersten Satzes ins Trudeln. Punkt um Punkt ging verloren, beim Rückstand von 2:9 musste Sandra das erste Timeout nehmen. Unser Spiel war einfach mit zu vielen Ungenauigkeiten behaftet. Nach dem Timeout besserte sich das etwas, wir kamen in die Gänge und konnten bis auf drei, vier Punkte aufholen. Allerdings gelang es dem Team aus Waldkirch, diesen Vorsprung zu halten und den Satz mit 22:25 zu gewinnen.

Im zweiten Satz sah der Verlauf genau umgekehrt aus: beim Stand von 7:0 für Aadorf nahmen die Waldkircher das erste Timeout. Doch uns lief es einfach zu gut. Martins lange Bälle in die Ecken und auch die Finten der Passeusen erwischten die Gegner auf dem falschen Fuss. Ein paar gute Blocks entmutigten zum Teil die gegnerische Angreifer und nahmen so den Druck weg. Dadurch konnten wir deutlich mit 25:14 gewinnen.

Leider gelang uns das im dritten Satz nicht mehr. Waldkirch konnte seinen Vorsprung Punkt um Punkt ausbauen. Sobald die Aadorfer Angriffe nicht wirklich präzise und druckvoll genug waren, gelang es dem jungen, gegnerischen Team reflexschnell, oft mit dem Fuss, den Ball irgendwie wieder auf die Aadorfer Seite zu spielen. Wir hatten im Gegenzug Mühe mit den gegnerischen Services. Diskussionslos ging dieser Satz mit 25:14 an Waldkirch.

Der vierte Satz war hart umkämpft und kein Team konnte sich absetzen. Mal lag Waldkirch knapp vorne, mal Aadorf. Leider wurde der Kampf der Aadorfer nicht belohnt und Waldkirch konnte sich den dritten Gewinnsatz mit 25:23 holen.

Am nächsten Dienstag findet schon das Rückspiel in Aadorf statt und wir hoffen, dieses Mal das Spiel zu gewinnen.

Spieler: Sandra K., Salome, Michèle, Claudia, Liselotte, Röbi, Jenny, Peter, Martin, Michi

Herbert (krank)

Coach: Sandra S.

Bericht: Michi


Mix 2: Knapper Sieg gegen Herisau

Mix 2: Knapper Sieg gegen Herisau

Am 24. Oktober trat das Mix 2 auswärts gegen die Appenzeller an.
Zu Beginn des ersten Satzes gerieten wir erst mit einigen Punkten in Rückstand, bis wir wieder zum 10:10 aufholen konnten. Der Satz verlief dann recht ausgeglichen und beide Mannschaften konnten schöne Punkte verbuchen. Gegen Ende des Satzes lagen wir mit 23:20 vorn, konnten den „Sack“ aber blöderweise nicht „zu machen“. Der Gegner servierte gut, aber nicht unhaltbar, und verteidigte solide, sodass die fehlenden zwei Punkte einfach nicht gelingen wollten und wir uns schliesslich mit 23:25 geschlagen geben mussten.
Im zweiten Satz spielten wird dann einmal so, wie wir uns das eigentlich immer vornehmen: keine Service-Fehler, brauchbare Abnahmen, präzise Pässe, Druck im Angriff und den Gegner ausblocken. Fast alles passte zusammen und gelang uns. So lagen wir bald mit 15:5 in Front, zogen weiter davon und gewannen den Satz klar mit 25:13.
Der dritte Satz begann ähnlich wie der zweite, wir zogen auf 20:13 davon, doch bäumten sich die Herisauer erfolgreich auf. Sie konnten 5 Punkte am Stück verbuchen, bevor wir uns den Service zurückerobern konnten. Es blieb eng bis zum 22:21, doch schlussendlich liessen wir uns den Satz doch nicht mehr wegschnappen und gewannen mit 25:21.
Der vierte Satz war wieder von Beginn weg ausgeglichen bis zum 20:21. Dann wollte es bei uns in der Annahme und im Angriff nicht mehr klappen und wir mussten den Satz mit 20:25 verloren geben. Also wieder einmal einen „Fünfsätzer“ spielen. Da lohnt sich wenigstens der Anfahrtsweg :-)
Den letzten Satz begannen wir stärker als unsere Gegner und wir gingen mit 13:7 in Führung. Doch dann starteten die Appenzeller wieder eine Aufholjagd, machten Punkt um Punkt bis zum 13:11. Jetzt nicht wieder einen Fünfsätzer im Endspurt verlieren! Endlich gelang es Herbert, den Ball auf den gegnerischen Boden zu hämmern und wir konnten das Spiel noch mit 15:11 gewinnen.

Spieler: Sandra K., Salome, Claudia, Liselotte, Röbi, Jenny, Peter, Herbert, Michi
Coach: Sandra S.
Bericht: Michi


Mix 2: 1:3 in Münchwilen

Anlässlich des zweiten Spiels der Saison durfte das Mix 2 Team wieder einmal eine neue Halle kennen lernen:
Gastgeber war Volley Münchwilen, welches sich dieses Jahr neu in der Easy League Mixed 2. Stärkeklasse angemeldet hat. Nachdem die Aadorfer den Start ins Spiel verschlafenen hatten, lagen sie rasch zurück und mussten den ersten Satz mit 25:14 verloren geben. Dank eines Spielerwechsels auf der Mitteposition bei Münchwilen und somit weniger starkem Block gelang es Aadorf aber im zweiten Satz mehr Druck zu machen und der Satz ging deutlich mit 25:10 an Aadorf. Münchwilen reagierte mit einen Rückwechsel auf diesen Satzverlust und konnte in der Folge die Sätze 3 und 4 mit 25:9 und 25:20 verdient gewinnen.

Münchwilen - VBC Aadorf Mix 2
3:1 (25:14, 10:25, 25:9, 25:20)

Für Aadorf spielten: Lieselotte, Sandra K., Jenny, Salome, Röbi, Peter, Herbert
Coach: Claudia
Moralische Unterstützung: Regula


Mixed 2: Saisonstart geglückt!

Mixed 2: Saisonstart geglückt!

Bericht: Fredi Keller

Wie bereits letzte Saison hiess der erste Gegner Kirchberg. Motiviert ging das Aadorfer Team ins Spiel. Bis zum 6:6 verlief das Spiel ausgeglichen. Danach kam Aadorf besser ins Spiel und einige schöne Blocks von Michi und Herbert brachten den Kirchberger Angriff zum Stocken. Der 1. Satz ging ungefährdet mit 16:25 an den VBC Aadorf.

Im 2. Satz verlief das Spiel zu Beginn wiederum sehr ausgeglichen bis zum 12:12. Wiederum gelang es dem Aadorfer Team einen Gang höher zu schalten und auch diesen Satz mit 17:25 ins Trockene zu bringen.

Die Coachs Sandra und Claudia wagten für den 3. Satz einige Umstellungen im Team was auch etwas zu Unsicherheiten führte. Kirchberg führte bis zum 15:12. Dann jedoch raufte sich Aadorf zusammen und holte Punkt um Punkt auf und schaffte die Wende zu einem 23:25 Satzgewinn und somit zum ersten Sieg in der neuen Saison!

Mixed 2: Kirchberg – VBC Aadorf 0:3 (16:25, 17:25, 23:25)

Es spielten: Liselotte, Herbert, Martin, Salome, Michelle, Jenny, Sandra, Michi, Röby, Claudia (Coach), Sandra S. (Coach)


Mix 1 Knapper Sieg gegen Frauenfeld und erneute Niederlage gegen Buchs

Ein sehr spannendes ausgeglichenes Spiel zeigte unser Mix 1 gegen Frauenfeld in 5 Sätzen. Die ersten zwei Sätze waren beide Resultatgleich mit 25:23. Mit dem Unterschied, dass im 1. Satz Frauenfeld und im 2. Satz Aadorf siegten. Ebenfalls gleich waren die Resultate wieder im 3. und 4. Satz, zwar etwas klarer mit 25:19 für Frauenfeld und danach wieder 25:19 für Aadorf. Schliesslich konnte Aadorf im 5. Satz dominieren und entschied das Spiel klar für sich mit 15:8.

Gegen Werdana Buchs war Aadorf im 1. Satz ganz deutlich in Führung und zeigte starken Kampfgeist und Einsatz. Innert weniger Minuten war der Satz mit 25:14 entschieden. Im 2. Satz war unser Mix Team anfangs ebenfalls führend, geriet dann aber bei ins Hintertreffen und musste sich mit 20:25 leider geschlagen geben. Buchs hatte zu seinem Spiel gefunden, war im 3. Satz klar dominant und liess unser Team immer mehr im Rückstand mit 10:15, 12:18 und 13:21. Schliesslich drehte Aadorf aber nochmals auf und holte einige Punkte, verlor aber schliesslich mit 20:25.

Der 4. Satz war dann erneut sehr ausgeglichen. Es folgte ein ständiges hin und her. Buchs konnte stets einen bis zwei Punkte voraus bleiben und siegte schliesslich knapp mit 25:23.

Schade, so wird unser Mix 1 wohl mit 17 Tabellen-Schlusspunkten im Mittelfeld der Rangliste bleiben.

Im  Einsatz waren: Ruth, Nicole, Daniela, Elvira, Edi, Heinz, Sam sowie Aushilfespieler Sven


Mix 2: Wichtiger Sieg im letzten Meisterschaftsspiel gegen Gossau 2

Mix 2: Wichtiger Sieg im letzten Meisterschaftsspiel gegen Gossau 2

Vor unserem letzten Spiel lagen wir auf dem zweiten Platz der Rangliste, Tobel mit nur einen Punkt Rückstand im Nacken. Und beide Mannschaften mit noch einem letzten Meisterschaftsspiel vor sich. Es war also klar: Sollten wir verlieren und Tobel ihr Spiel  gegen den Tabellenletzten erwartungsgemäss gewinnen, so würden sie uns noch überholen können und uns auf den dritten Platz verweisen. Was wir natürlich unbedingt verhindern wollten. Da wir das Hinspiel wir gegen Gossau 2 noch mit 3:2 verloren hatten, war es also keineswegs „eine sichere Nummer“. 

Entsprechend starteten wir am 13.3. hochmotiviert in den Match. Der erste Satz verlief ziemlich nach Wunsch. Wir konnten unser Spiel machen, genügend Druck aufbauen und den Satz mit 25:18 gewinnen. Im zweiten Satz lief es dann allerdings für Gossau. Sie zogen nach dem Start auf und davon. Wir hatten mit Abstimmungsproblemen und Missverständnissen zu kämpfen. Die Gossauer wussten das auszunutzen und spielten gekonnt in die Schnittstellen und Löcher. Teilweise waren wir auch zu wenig spritzig. Doch so einfach wollten wir uns nicht geschlagen geben und bliesen zur Aufholjagd. Coach Claudia versuchte uns in den Timeouts wieder auf Kurs zu bringen. Beim Stand von 16:16 hatten wir die Gegner tatsächlich wieder eingeholt. Bis zum 21:21 blieben wir dran, doch dann konnten die Gossauer die restlichen vier Punkte noch einsacken und den Satz mit 21:25 gewinnen.

Angestachelt durch diesen eigentlich nicht zwingenden Satzverlust drehten wir im dritten Satz nochmals voll auf. Jetzt klappte im Gegensatz zum zweiten Satz auch vieles wieder. Wir konnten die Gossauer von Beginn weg mit den Services und den Angriffen unter Druck setzen und so den Satz deutlich mit 25:11 für uns entscheiden. Im vierten Satz hiess es, den Sack zu zu machen, und nicht wieder in einen heiklen fünften Satz zu müssen und dadurch mindestens einen Punkt oder gar alle drei abzugeben. Im Unterschied zu anderen Matches in dieser Saison gelang das uns dieses Mal und wir konnten die Gegner mit 25:18 nieder ringen. Zweiter Tabellenplatz gesichert!

Toll auch, dass wir für diesen letzten Match das erste Mal fast auf das gesamte „Kader“ zurückgreifen konnten und so alle ihren Teil zum Sieg beitragen konnten. Ein Dank auch an die Fans Regula, Ruth und Nicole.

Es spielten: Sandra S., Silvia, Liselotte, Guido, Fredi, Barbara, Debbie K., Röbi, Jenny, Peter, Herbert, Michi
Coach: Claudia; Schiri: Sandra K.
Bericht: Michi


Mix 1: Sieg gegen Flawil und Niederlage gegen BTV St. Gallen

Am 20.2. spielte unser Mix 1 daheim in der Hagenbucher Halle gegen Flawil. Diese taten anfangs etwas schwierig wegen der Netzhöhe, die anscheinend für sie zu niedrig schien. Als Heinz mit dem Messband bezeugte, dass die Höhe stimmte, wollten sie es nicht glauben, selber messen und erzeugten so vorgängig eine Agression, die wir zum Glück sehr gut umsetzen konnten und so in 3 Sätzen ziemlich klar siegten. 25:20, 25:15 und 25:21.

Die Woche darauf am 28.2. mussten wir dann nach St. Gallen und hatten Schwierigkeiten, Parkplätze zu finden bei der versteckten Turnhalle des Gallus-Schulhauses. Die einzige Möglichkeit dort ist halt ins Stadt-Parkhaus zu fahren…..Schliesslich waren wir vollzählig in der Halle und hatten  noch zwei Aushilfen mitgenommen, Sven und Liselotte, da wir wie meistens nur 6 waren und noch verletzte Spieler haben. Beim 1. Satz gelang uns ein super Auftakt, nach mehrheitlicher Führung konnten wir diesen auch für uns entscheiden mit knappem Resultat von 27:25. Im 2. Satz drehte St. Gallen aber auf, punktete mit starken Angriffen und siegte mit 25:19. So ähnlich war es auch im 3. Satz, St. Gallen war immer etwas schneller und stets ein paar wenige Punkte voraus, dies ergab eine knappe 25:23 Niederlage. Auch im letzten 4. Satz kämpften wir beide sehr ausgeglichen…..aber wieder siegte der BTV mit 25:21. Trotz Match-Niederlage hat das Spiel grossen Spass gemacht, es herrschte stets positive gegenseitige Fairness.

Im letzten Einsatz waren: Ruth, Nicole, Daniela, Edi, Heinz, Andi sowie Aushilfen Liselotte und Sven


Mix 2 gibt gegen Kirchberg keinen Satz ab

Am 7.2. trafen wir auf das Team von Kirchberg. Der Start gelang uns wunschgemäss. Wir konnten von Beginn weg in Führung gehen. Zwischenzeitlich lagen wir mit 20:11 vorn. Die Kirchberger konnten nochmals Bogen gut machen, aber wir konnten den Satz doch mit 25:20 ins Trockene bringen.

Der zweite Satz war bis zum Stand von 8:7 ausgeglichen, doch danach konnten wir Punkt für Punkt davonziehen. Das Resultat von 25:13 war dann ziemlich deutlich. Den dritten Satz wollten wir nicht abgeben, nicht dass das gegnerische Team plötzlich Fahrt aufnimmt und besser ins Spiel kommt. Der Satz war ausgeglichener als der Vorherige, doch es gelang uns, unser Vorhaben umzusetzen und den Satz mit 25:20 für uns zu entscheiden.

Es spielten: Sandra Spöri, Silvia; Julia, Röbi, Fredi, Michi, Peter, Herbert

Coach: Claudia


Mix 1 - Leider 2x hintereinander mit 2:3 in 5 Sätzen verloren

Am berüchtigten Freitag, dem 13. Januar, musste unsere Mix 1 Mannschaft gegen X-treme in Felben antreten. Die ersten zwei Sätze gewannen wir sehr gut, fielen aber danach in ein „Unglücks-Loch“ und konnten keine Wende mehr bringen für die weiteren 3 Sätze. Dies war für uns der 1. Fünf-Sätzer dieser Saison.

Der zweite folgte im nächsten Spiel gegen Buchs, das auf den 8. Februar verschobenen wurde. Hier gewannen wir den 1. Satz klar mit 25:17, gaben aber den 2. Satz kläglich mit 15:25 aufgrund vieler Eigenfehler ab. Der 3. Satz war dann sehr ausgeglichen mit 25:23 wieder für uns. Auch der 4. war eher ausgeglichen, mit 20:25 zu Gunsten von Buchs ausgefallen. Bei uns schien die Stimmung extrem gesunken zu sein, leider auch im letzten Satz, der ebenfalls mit 12:15 knapp an Buchs ging.

Mit leider nur 2 einzelnen Punkten mehr sind wir in der Tabelle eher hinten. Hoffentlich können wir dies in den folgenden 4 Spielen noch aufholen.

Im Einsatz waren:
Ruth, Elvira, Nicole, Daniela, Edi, Heinz, Sam, Andi sowie Aushilfsspieler David


Mix 2: Sieg gegen Tobel

Nachdem wir das Hinspiel im Herbst noch mit 2:3 verloren hatten, gelang uns nun am 22. Januar die Revanche. Im ersten Satz lief es ziemlich gut für uns, die meisten Annahmen gelangen und so konnten wir im Angriff auch Druck machen. Dadurch entschieden wir den Satz mit 25:19 für uns.

Im zweiten Satz kam Tobel besser ins Spiel. Sie setzten uns stärker unter Druck, Aadorf hatte vereinzelt Abstimmunsschwierigkeiten und beging zu viele Service-Fehler. Tobel konnte so auf 24:20 davonziehen. Aber wir gaben uns noch nicht geschlagen und wollten diesen Satz nicht kampflos abgeben. Eigentlich wollen wir das ja nie, aber nur zu oft gelang es uns nicht, die Motivation auch in Punkte umzusetzen. Anders dieses Mal: Mit guten Services und vollem Einsatz konnten wir die nächsten 6 Punkte holen und somit den Satz noch mit 26:24 gewinnen.

Im dritten Satz lagen wir immer plus minus 2 Punkte vor Tobel und konnten den knappen Vorsprung trotz der Gegenwehr von Tobel verteidigen. So ging auch dieser Satz mit 25:22 an Aadorf.

Es spielten: Sandra S, Liselotte, Silvia, Jenny, Julia, Röbi, Guido, Herbert, Fredi, Michi. Coach: Claudia
Schiri: Tamara
Bericht: Michi


VBC Aadorf Mix 2 – TV Säge Herisau: 3:1 (25:16, 25:15, 19:25, 25:23)

VBC Aadorf Mix 2 – TV Säge Herisau: 3:1 (25:16, 25:15, 19:25, 25:23)

Das erste Rückrundenspiel für das Aadorfer Mixed Team stand auf dem Programm. Die Vorrunde verlief äusserst ausgeglichen und nur dem Team Old Dirty Bastards gelang es sämtliche Vorrundenspiele zu gewinnen. Dicht gedrängt folgten die restlichen Teams auf den Rängen zwei bis sechs.

Das Vorrundenspiel verlor Aadorf mit 3:2 auswärts in Herisau. Motiviert startete das Heimteam in die Rückrunde und dies gelang hervorragend! Die ersten beiden Sätze waren eine klare Sache für den VBC Aadorf. Im dritten Satz schlichen sich Ungenauigkeiten ein und verhinderten, dass weiterhin mit Druck gepunktet werden konnte. Herisau wurde zudem stärker und sie spürten, dass hier noch was möglich war. 19:25 ging schlussendlich dieser Satz an Herisau.

Auch der vierte Satz verlief lange sehr ausgeglichen und kein Team konnte sich nennenswert absetzen. Die wichtigen Schlusspunkte holten sich aber die Aadorfer und gewannen Satz und Spiel. Mit diesem Sieg platziert sich das Aadorfer Team auf dem 2. Zwischenrang.

VBC Aadorf: Claudia Keller, Sandra Koch (Coach), Sandra Spöri, Jenny Hottinger, Julia Otto, Herbert Hofmann, Guido Bossart, Peter Gantenbein, Röbi Leutenegger, Michael Otto, Fredi Keller

Schiedsrichter: Tamara Vorburger (herzlichen Dank für den Einsatz!) / Bericht: Fredi Keller


Mix 1 0:3 gegen BTV St. Gallen und 3:1 gegen Volley Kirchberg

Unsere beiden lezten Spiele fanden daheim in Hagenbuch statt. Gegen St. Gallen fiel es eher klar und kurz aus, so verloren wir leider dieses Spiel mit 21 : 25, dann knapp mit 23 : 25  und noch ganz deutlich mit 14 : 25. Die Stimmung fehlte bei uns fast ganz und der Gegner durfte seinen ersten Sieg gegen uns verbuchen….

Das folgende Spiel gegen Kirchberg, wo wir in der Vorrunde eher klar verloren haben, sah dann aber viel besser aus. Von Beginn an machten wir gute Stimmung und kämpften mit Elan um jeden Ball. Der erste Satz endete mit 25 : 18 und der zweite ebenfalls mit 25 : 21 für uns. Leider konnten wir den Druck im 3. Satz nicht aufrechterhalten, die Stimmung schwand dahin und mit vielen Eigenfehlern, zu nahen Pässen am Netz, sowie Aufschlagsfehlern mussten wir uns mit 17 : 25 geschlagen geben. Im 4. Satz fassten wir uns aber wieder, machten erneut gute Stimmung und punkteten mehrheitlich mit starken Aufschlägen und perfekten Angriffen zu unserem Sieg mit 25 : 17.


Hoffen wir im neuen Jahr wieder gleich weiterzufahren…..viele Siege mit super Stimmung…

Im Einsatz waren: Ruth, Elvira, Nicole, Daniela, Heinz, Sam, Andi sowie Aushilfsspieler Sven und Beat


Aadorfer Mixed Pläuschler auf Fonduefahrt

Für einen Abend stand einmal nicht der Sport im Vordergrund. Fondue war angesagt! Aber nicht einfach so im Restaurant. Nein, mit Ross und Wagen ging es für die fröhlich, vergnügte Aadorfer Pläuschlertruppe ab Bahnhof Bütschwil weiter. Glücklicherweise waren die Wagen geschlossen und ein Ofen heizte ein. Draussen war es nämlich eisig kalt!

Zum gemütlichen Fondueplausch gab es fast alles, was das Herz begehrte, sei es ein feiner Weisswein, Bier, Tee, Punsch oder einem „Verteilerli“. Sogar Herbert kam mit einem „Fleischplättli“ auf seine Kosten und musste lediglich den „Käsegeruch“ ertragen. Rund eineinhalb Stunden wurden wir durch die Bütschwiler Nacht kutschiert und ab und zu brachte Weihnachtsbeleuchtung etwas Licht ins Dunkel. Anschliessend an die gesellige Fahrt wurden wir im Bahnhofsrestaurant mit einem Dessert verwöhnt und liessen den Abend ausklingen.

Ein Dankeschön an Mia, die diesen Anlass organisiert hat!


Tolle Stimmung beim gemütlichen Essen

Volleyballclub
VBC Aadorf
Mix
Mix
Volleyballclub
Mix
VBC Aadorf
VBC Aadorf
Volleyballclub

Mix 1 3:0 gegen Extreme und 0:3 gegen Kirchberg

Wegen verletzten und abwesenden Spielern musste unsere Mix 1 Mannschaft das 3. Spiel gegen VBC Werdana Buchs auf den 8. Februar verschieben.

Das 4. Spiel gegen Extreme konnten wir dann wieder mit 8 Leuten antreten und siegten relativ klar mit 3 : 0. Wobei der 1. Satz sehr knapp war, der zweite mit 25:19 besser und der 3. wieder mit 25:23 endete.

Unser nächster Gegner Kirchberg war dann leider nicht zu schlagen. Ebenfalls ein anfangs sehr ausgeglichenes Spiel in 3 Sätzen brachte unsere 3 Damen und 4 Herren zum schwitzen. Mit 23:25, 21:25 und 19:25 mussten wir uns dann leider geschlagen geben. Am 12.12. und 19.12. folgen die nächsten Heimspiele und hoffentlich auch die nächsten Siege…...

Im letzten Einsatz waren: Ruth, Nicole, Daniela, Heinz, Sam, Mirko und neuer Mann Marcel



Mix 2 Spiel vom 9. November 2016

Mix
VBC Aadorf

Mix 2: Fünf-Satz gegen Gossau verloren

Am 9. November traten wir auswärts gegen Gossau an. Der erste Satz verlief sehr ausgeglichen. Wir konnten uns mit 17:14 einen kleinen Vorsprung herausspielen, doch dann machten die Gossauer Punkt um Punkt und gingen mit 17-20 wieder in Führung. Coach Liselotte nutzte ihre zwei Timeout um uns wieder auf Kurs zu bringen. Wir konnten uns zurückkämpfen und den Satz mit 25:22 für uns entscheiden.

Im zweiten Satz konnte Röbi mit einigen schön platzierten Angriffsbällen punkten und uns in Führung bringen, sodass die Gossauer die Timeouts nutzen mussten. Sie schafften es dann auch tatsächlich, den Satz mit 25:23 zu gewinnen. Der dritte Satz verlief ebenfalls ziemlich ausgeglichen, obwohl wir uns zu viele Servicefehler leisteten. Gegen Schluss konnten wir uns mit 24:21 etwas absetzen, aber die Gossauer glichen nochmals aus. Doch mit zwei wichtigen Punkten gewannen wir den Satz doch noch mit 26:24.

Zu Beginn des vierten Satzes gerieten wir schon früh in Rückstand. Typischerweise hatten wir Mühe, die Abnahmen präzise genug auf die Passeusen zu spielen, was dann zu Angriffen mit wenig Druck führte. Zwischenzeitlich lagen wir mit 14:22 im Rückstand. Wir konnten nochmals etwas aufdrehen (Herbert konnte einige Angriffe blocken), doch wir mussten uns mit 22:25 geschlagen geben.

Der Entscheidungssatz war ärgerlich, da wir anfangs eine deutliche Führung aufbauen konnten. Doch dann kamen die Gossauer besser ins Spiel und wir verloren sowohl den Faden wie auch den Satz (11:15) und damit das Spiel.

Es spielten: Sandra K., Silvia, Jenny, Peter, Röbi, Mättel, Herbert, Michi. Coach: Liselotte.
Bericht: Michi


Volley Flawil gegen Mix1 3 : 1

Nachdem ersten Spiel daheim mit einem klaren Sieg gegen Frauenfeld durfte unsere Mix-1 Mannschaft auswärts gegen Flawil antreten. Leider sind zur Zeit wieder mehrere Spieler verletzt und man muss stets für Aushilfs-Verstärkung sorgen.

So startete unsere Mannschaft auch etwas zögerlich im 1. Satz in der eiskalten Halle von Flawil. Der Gegner war diesmal von Anfang an stärker, schneller und punktete mit starken Aufschlägen und Angriffen. Innert Kürze stand es 21:15 für Flawil und endete mit 25:19.Der 2. Satz war dann viel besser und ausgeglichener für Aadorf, wir führten anfangs auch mit 8:4 und ein knappes hin- und her bestimmte die Punktzahl. 10:11, 17:17, 21:22 und ging schliesslich zu unserem Vorteil über mit 28:26.Ganz ähnlich war es im folgenden 3. Satz, jedoch führte der Gegner jeweils mit wenigen Punkten. Aadorf geriet dann mal kurz ins Hintertreffen mit 14:18, holte aber wieder auf und musste sich leider doch knapp mit 23:25 geschlagen geben.Praktisch gleich sah es auch im letzten Satz aus….obwohl wir dann doch mit 17:13 davonzogen und sogar mehrere Satzbälle bei 24 zu 20,22, 23 als Sieges-Chance hatten, setzte sich Flawil mit 25:25 durch und siegte wieder mit 27:25……das war dann doch eine herbe Enttäuschung für unser Mix 1…Hoffentlich wird es im nächsten Spiel am Mittwoch gegen die neue Mannschaft Buchs einen Sieg geben.

Es spielten: Elvira, Ruth, Nicole, Daniela, Heinz, Andi, Edi und Aushilfsspieler Sven

Bericht: Daniel Erni


Mix 2 VBC Tobel -VBC Aadorf 3:2

Viel Motivation und in der Hoffnung auf einen Sieg startete Aadorf ins Spiel gegen den VBC Tobel. Dieser nützte seinen Heimvorteil aus und zog nach kurzer Zeit mit 6:2 davon. Aadorf liess sich aber nicht beirren und gewann Punkt um Punkt. Die Aadorfer Fans freuten sich über die wunderschönen Spielzüge des eigenen Teams. Dennoch endete der ersten Satz mit 25:17 für VBC Tobel.

Auch in dem 2. Satz gab es immer wieder schöne Spielzüge. Gute Annahmen wurden mit schönen Angriffen verwertet. So konnte Aadorf mit viel Einsatz davonziehen und den 2. Satz mit 25:19 für sich entscheiden.
Leider gelang es Aadorf im 3. Satz nicht an diesen Erfolg anzuknüpfen, machte sie relativ viel Eigenfehler und musste den Satz mit 15:25 abgeben. Das Gleiche passierte Tobel im 4. Satz und Aadorf konnte sein Können beweisen.

Beide Teams starteten gespannt in dem letzten Satz und schenkten sich nichts. Erstmals blieb das Spiel ausgeglichen. Nach dem Feldwechsel bei Spielstand von 6:8 kamen die Annahmen der Aadorfer leider nicht mehr und trotz viele Rettungsaktionen konnten die Punkte nicht erzielt werden. Aadorf musste den letzten Satz mit 11:15 an Tobel abgeben und verlor somit das Spiel knapp 2:3.

Es spielten: Sandra K., Sandra Sp., Claudia, Silvia, Fredi, Andy, Peter, Michi, Herbert

Bericht: Mia

Ärgerliche Niederlage im letzten Spiel des Mix2

Irgendwie kamen wir überhaupt nicht auf Touren. Wir spielten deutlich unter unserem Niveau, denn eigentlich hätten wir den Tabellenzweiten Widnau schlagen können, wenn wir halbwegs in Form gewesen wären. So häuften sich die Eigenfehler mehr als sonst und konnten zu wenig Druck machen.

Der erste Satz ging mit 23-25 an Widnau. Wir versuchten uns zu motivieren und zu kämpfen, aber auch der zweite Satz ging mit 23-25 an Widnau. Alle Timeouts halfen nichts, irgendwie war der Wurm drin. Im dritten Satz lagen wir sogar mit 22-12 hinten. An dem Punkt sagten wir uns: „Jetzt haben wir nichts mehr zu verlieren, jetzt nehmen wir volles Risiko!“. Und plötzlich spielten wir wieder Volleyball. Wir konnten zum 24-24 ausgleichen, aber das Aufbäumen kam leider etwas zu spät und mit etwas Glück konnte Widnau den Satz doch noch mit 26-24 gewinnen.

Volley Widnau Mix - VBC Aadorf Mix 2 3:0

Es spielten: Sandra K., Sandra Sp., Barbara, Röbi, Herbert, Matthias, Michi / Coach: Claudia
Bericht: Michi


Mix Aadorf 1 gegen Frauenfeld 3 : 0

Mit einem spannenden Auftakt im Abschlussspiel gegen Frauenfeld beendete unser Team diese Saison. Im ersten Satz lagen wir stets knapp in Führung mit höchstens 2 Punkten Abstand. Beide Mannschaften kämpften sehr ausgeglichen um jeden Ball, aber Aadorf gewann schliesslich mit 26:24.

Der 2. Satz war dann klar auf unserer Seite. Mit ruhigen, sicheren Spielzügen zog Aadorf bis 11:2 davon. Frauenfeld konnte unsere Aufschläge nicht mehr annehmen und aufbauen. Die starke Service-Reihe ging bis 18:3 und Frauenfeld schien aufgegeben zu haben. Nach diesem kurzen Satz mit 25:6 hatten wir sicher Grund zum Jubeln…

Frauenfeld fasste sich aber wieder im 3. Satz und verteidigte die meisten Angriffe erfolgreich. Mit einigen Netzrollern war das Glück aber auf unserer Seite und liess uns wieder mit 19:13 in Führung gehen. Das Tempo gaben wir wieder vermehrt an und siegten nochmals mit 25:18.

Somit sind wir an zweiter Stelle der Schlusstabelle, Bravo!

Unser Team: Ruth, Elvira, Nicole, Daniela, Edi, Heinz, Sam und Andi


Mojito – Prost auf den Sieg

VBC Aadorf Mix 1 : X-treme, 3:0 (25:8; 25:21; 26;24)

Im ersten Satz lief alles wie am Schnürchen, wobei einige clever platzierten Finten zu schnellen Punkten führten. Im Angriff verhielten wir uns eher zurückhaltend, was die Schlagkraft und die Variationen angehen und konzentrierten uns auf ein sicheres und ersichtlich erfolgreiches Spiel. Auch ein Time-out des Gegners brachte uns nicht aus der Ruhe. Speziell zu erwähnen ein sagenhafter kurzer Angriff der Mitte, bei welchem alles passte, einfach ein geniales Timing von Passeur und Angreifer.

Schleppend ging es voran. Die Wärme in der Halle machte einigen von uns zu schaffen. Nach eher frostigem Klima in Flawil klimatisierten wir uns ziemlich schnell an und gerieten unserem Spiel nach zu urteilen ins Ferien Feeling. Es gelang uns kaum Druck auf X-treme auszuüben und die Stimmung kippte. Wir wollten mehr, doch an der Umsetzung scheiterte es, was in Mengen von Eigenfehlern resultierte. Bei 15:15 wurde der Gegner mutiger, griff solide an und brachte uns aus dem Konzept – Keine Position schien mehr zu stimmen. Ab 18:18 konnten wir uns wieder fangen und beendeten den Satz mit 25 zu 21 Punkten.

Mit Service-Fehlern unsererseits gerieten wir gleich zu Beginn des dritten Satzes ins Hintertreffen. X-treme übernahm die Führung, welche sie uns nicht sogleich wieder überlassen wollten. Wir kämpften gegen deren Druck an. Ein Time-out bei 13:16 gab uns wieder Hoffnung und Ruhe. Der Fokus lag auf sauberen Abnahmen und gezielten Angriffen auf gewisse Positionen und Spieler des Gegners. Nach einem längeren Hin und Her sowie einem spannenden Schluss, gewannen wir ganz knapp durch einen Netzfehler des Gegners mit 26 Punkten – Glück gehabt ;-).


Es spielten: Elvira, Edi, Daniela, Heinz, Ruth, Nicole, Sam, Andy, Tanja

 


„Arbeitssieg“ im letzten Heimspiel

„Arbeitssieg“ im letzten Heimspiel

VBC Aadorf Mixed 2 – Volleyball Horn: 3:2 (25:19, 23:25, 25:16, 21:25, 17:15)

Motiviert durch den Sieg vom vergangenen Freitag gegen Gonten traten die Aadorfer Mixler zum letzten Heimspiel gegen Volleyball Horn an.

Es gelang ein hervorragender Start und das Heimteam liess keinen Zweifel aufkommen, diesen Satz aus der Hand zu geben. Es resultierte ein klarer 25:19 Satzgewinn. Leider ging es im zweiten Satz nicht so weiter. Nach einem 7 Punkterückstand holte Aadorf jedoch Punkt um Punkt auf. Beim Stand von 23:23 hatten jedoch die Gäste das Glück auf Ihrer Seite und gewannen mit 23:25.

Im dritten Satz lief es dem VBC Aadorf wieder wie geschmiert. Alles gelang und die Aadorfer führten mit 2:1 Sätzen. Jetzt wollte Aadorf natürlich den Sieg! Jedoch verlief der vierte Satz harzig und Volleyball Horn liess nicht locker. Fehler beim Service und zu wenig Druck im Angriff brachten uns einen weiteren Satzverlust.

„Jetzt wenigstens den fünften Satz gewinnen“, sagten sich die Aadorfer. Das Gästeteam gab jedoch den Ton an und führte bis zum Stand von 8:13. Dann begann jedoch die Aufholjagd und dieses Mal hatten die Aadorfer das bessere Ende auf ihrer Seite und gewannen mit 17:15.

Ein herzliches Dankeschön an die Fans und das gut geführte Spiel durch unsere Schiedsrichterin Jenny Hottinger!

Es spielten: Silvia (Coach), Sandra K., Sandra S., Claudia, Röby, Mättel, Herbert, Michi und Fredi

Bericht: Fredi Keller


Mix 2 erkämpft sich Sieg im Appenzell

VBC Aadorf Mix 2 - Gonten Plausch 3 : 2

Nachdem wir das Hinspiel noch mit 1:3 verloren hatten, wollten wir natürlich dieses Mal gewinnen. Dass dies kein Zuckerschlecken werden würde, war klar, da es in den Reihen der Appenzeller routinierte „alte Hasen“ gibt. So wurde es dann auch ein sehr enges Spiel, was sich an den Satzresultaten zeigt.

Der erste Satz ging mit 27:25 an Gonten, der zweite mit 22:25 an Aadorf, der dritte mit 25:27 nochmals an Aadorf, der vierte mit 25:19 wieder an Gonten, nur den letzten konnten wir einigermassen klar mit 8:15 gewinnen. Das Spiel war mehr Kampf als Kunst. Die Gontener standen meist gut und retteten viele Bälle. Ihre Routiniers spielten oft in unsere Schwachstellen, wie zum Beispiel die bekannte Lücke im Zentrum. Wir versuchten ebenfalls, die Schwachstellen der Gegner zu nutzen, mittels Finten und Smashes. Es war klar, dass das Spiel nur mit Druck im Angriff zu gewinnen war. Wenn uns das gelang, konnten wir punkten. Wir kämpften und motivierten uns gegenseitig. So schafften wir es, die beiden verlorenen Sätze wegzustecken und im fünften Satz die Nerven zu behalten.

Es spielten: Sandra, Barbara, Steffi, Jenny, Fredi, Herbert, Matthias, Michi / Coach: Matthias
Bericht: Michael Otto

Mix 2 erkämpft sich Sieg im Appenzell

Dem Leader einen Satz „abgerungen“

Mit Werdana Buchs stand der am weitesten entfernten Gegner auf dem Programm. Keinem Team gelang es bisher, dieser Gegner zu besiegen. Wir hatten somit nichts zu verlieren!

So unbekümmert starteten wir auch in den ersten Satz und freuten uns an jedem Punkt! Es gelang uns Werdana Buchs in die Defensive zu drängen und wir punkteten weiter! Und die grosse Überraschung gelang uns. Ein 21:25 Satzgewinn. Danach legte das Heimteam jedoch einen „Zacken“ zu und wir fanden kein Rezept mehr ins Spiel zu finden. Diskussionslos mussten wir Satz 2 und 3 abgeben.

Im 4. Satz konnten wir wiederum über weite Strecken mithalten. Gute Aktionen und einige „Monsterblocks“ von Herbert verunsicherten das Heimteam. Leider konnten wir die guten Aktionen nicht bis zum Schluss durchziehen, sodass Werdana Buchs mit einer guten Schlussphase der Satz mit 25:20 und somit das Spiel für sich entschied.

Werdana Buchs – Plausch Mix 2 3:1 (21:25, 25:11, 25:15, 25:20)

Es spielten:
Michael, Sandra K, Herbert, Fredi, Jenni, Mättel, Claudia, Sandra Sp., Röbi

Coach: Mättel

Bericht: Mia


Mix Aadorf 1 gegen Wildhaus 2 : 3

Ein super Spielbeginn zeigte unsere Mannschaft im ersten Satz. Bessere Angriffe als beim Gegner und sehr starke Aufschläge liessen Wildhaus rasch in den Rückstand geraten. Mit präzisen, schnellen Spielzügen und einem Resultat von 25:15 beendete Aadorf diesen kurzen Satz.

Zwar gings anfangs im zweiten Satz ähnlich weiter, aber nur kurze Zeit. Wildhaus holte sehr stark auf und liess unsere Spieler mit 24:18 im Rückstand. Wir fassten uns aber wieder und holten nochmals auf, leider siegte Wildhaus dann doch mit 25:23.

Mit neuer Aufstellung war der 3. Satz dann wieder klar auf Aadorfs Seite. Wildhaus machte extrem viele Eigenfeheler und konnte die starken Angriffe, einige auch aus dem Rückraum, nicht verteidigen. Wir freuten uns sehr über ein deutliches Satzresultat von 25:13.

Auch der 4. Satz ging anfangs ähnlich gut weiter für Aadorf, mit 13:8 lagen wir in Führung. Wildhaus wurde aber zusehends agressiver, hatte unhaltbare Aufschläge und wegen einiger unklaren Spielaktionen und Unstimmigkeiten mit dem Gegner war die Freude bei Aadorf am Boden. Sie zeigten sich verunsichert, machten viele Eigenfehler und liessen Wildhaus bis Spielstand 19:19 aufholen. Ein spannendes Hin- und Her beendete diesen knappen Satz wieder für den Gegner mit 25:23.

Leider konnte Aadorf die Stimmung im 5. Satz nur wenig verbessern. Sie gerieten mit 3:8 in den Rückstand und nach dem Seitenwechsel zeigten sie zwar noch einige schöne Spielzüge, mussten den Satz aber auch abgeben und verloren mit 8:15. Schon in der Vorrunde siegte Wildhaus mit 3:1, immerhin gibt’s diesmal noch einen Punkt für den harten Kampf.


Unser Team: Ruth, Elvira, Nicole, Daniela, Edi, Heinz, Sam und Andi


Es geht erfolgreich weiter

VBC Aadorf Mix 1 : Flawil, 3:0 (25:20; 25:13; 26;24)

Mit gemischten Gefühlen gegenüber dem, was uns erwarten wird, erspielten wir uns dank starker Servicekraft einen kleinen Vorsprung. Leider konnten wir diesen aufgrund einer Serie von Eigenfehlern nicht ausbauen. Die Annahmen misslangen uns kläglich, was uns kurzerhand verunsicherte und den Vorsprung kostete. Bis 16:16 kämpften wir uns mühsam Punkt für Punkt voran, als es uns gelang in unser gewohntes Spiel zurück zu finden und den Satz mit einem sagenhaften Abschlussangriff für uns zu entscheiden. Im Allgemeinen war auffällig wie sehr das ganze Team aufs Zentrum des Feldes fokussiert war, sowohl in der Abnahme als auch im Angriff. 

Zum Glück wirkte die kurze Spielbesprechung Wunder! Wir bauten unsere Verteidigung aus, wodurch wir mehr Bälle sauber annehmen konnten und wir konzentrierten uns vermehrt aufs Beobachten des gesamten Spiels anstatt einzelne Sequenzen. In Kürze zogen wir davon, alles schien zu gelingen: Variantenreiche Angriffe dank abgesprochener, präziser Pässe und grandiose Abnahmen, welche uns mental stärkten. Trotz Spielerwechsels des Gegners liessen wir uns nicht aus der Ruhe bringen und siegten nach einigen nervösen Ballwechseln unsererseits.

Der dritte Satz wurde bis zur Halbzeit von erfolgreichen 3-Meterangriffen dominiert, was den Gegner kurzfristig aus dem Konzept zu bringen schien. Ab dem Punktestand 11:8 holte Flawil rasant auf und es gelang uns kaum sie mit unseren 3-Meterangriffen in Schach zu halten. Erneut mussten wir um jeden Punkt kämpfen, was uns demotivierte und somit im Bereich der Abnahmen verunsicherte. Ein Nervenkitzel bis zum Schluss, 22:22 dann 23:23 und endlich der Matchsieg mit 26:24 Punkten. Gut gelaunt spielten wir auf Anfrage von Flawil einen weiteren Satz zu Trainingszwecken.

Es spielten: Elvira, Edi, Daniela, Heinz, Ruth, Nicole, Sam, Andy, Tanja


Sieg des Mixed 2 gegen VBC Gossau Mixed

VBC Aadorf Mixed 2 - VBC Gossau Mixed 3:1

Der Start gelang dem Mix 2 ganz nach Wunsch: Fast alles klappte und sie konnten einen stetig wachsenden Vorsprung aufbauen, von 10:3 bis auf 20:13. Doch dann kehrte das Spiel und den Aadorfern gelang fast gar nicht mehr. Die Gossauer konnten Punkt um Punkt aufholen, sodass die Aadorfer Bank schon Angst bekam. Sozusagen im letzten Moment schaffte es das Mix-Team doch noch und gewann den ersten Satz mit 25:23.

Im zweiten Satz lief es etwas ausgeglichener. Solange Aadorf mit dem Service Druck machen konnte, konnten sie die Punkte machen. Umgekehrt galt das selbe: wenn die Gossauer die Aadorfer mit dem Service zu schlechten Annahmen zwingen konnten, dann kehrte das Spiel wieder. Allerdings gelang dies beim zweiten Satz den Gossauern nicht gleich gut wie im ersten, sodass Aadorf auch diesen Satz mit 25: 18 gewinnen konnte.

Im dritten Satz lief es den Aadorfern gar nicht: Gossau konnte schnell mit fünf Punkten in Führung gehen. Aadorf konnte zwar zwischenzeitlich aufholen, bekundete aber immer wieder Mühe mit den Annahmen und konnte so zu wenig Druck aufbauen. Dies führte zum Satzverlust mit 18:25.

„Das können wir besser“, war das Motto für den nächsten Satz. Und so war es dann auch. Mit starken Services und aggressiven Smashes legten die Aadorfer gleich mit 7:0 vor. Und diesmal liessen sie es auch nicht zu, dass die Gossauer das Spiel an sich reissen konnten. So ging der letzte Satz mit 25: 17 an die Aadorfer Mixed Mannschaft. 

Ein Dank geht an die Fans, an Jenny fürs Schiedsrichtern und an Ruth fürs Täfelen.

Das Team: Claudia Keller, Sandra Koch, Barbara Ruppanner, Röbi Leutenegger, Fredi Keller, Herbert Hofmann, Matthias Bosshard, Michael Otto; Verletzt / Verhindert: Peter Gantenbein, , Liselotte Steiger, Esther Bernhardsgrütter; Coach: Mia Keller

Bericht: Michael Otto


Mixed emotion : Aadorf Mix 2 3:1

Vor Spielbeginn bekommen die Aussenspieler den Auftrag möglichst aktiv anzugreifen, um die Mitteposition zu schonen, da wenig Mittespieler zur Verfügung stehen. Mit der noch anhaltenden Freude über das letzte gewonnene Spiel gegen Horn, beginnt das Spiel vielversprechend mit gutem Aufbau, Services und Blocks.

Rasch steht es 10:5 für Aadorf. Mixed emotion holt aber wieder auf und bei Spielstand 10:14 macht Coach Liselotte ein time out - im richtigen Moment, danach folgte ein Punkt für Aadorf. Mit einem schönen Aufbau bleibt das Spiel spannend und ausgeglichen. Bei Spielstand von 20:20 verlangt Mixed emotion ein time out. „Mer kämpfed wiiter“, sagt Coach Liselotte. Mit 3 Verlustpunkte geht die Aufholjagd weiter. Spannend gewinnt Aadorf Punkt um Punkt zurück. 21:23, 22:23, 23:23, time out erneut von den Gegner. „Caramba“ ruft das Aadorfer Team und holt sich mit einem super Block von Mättel und Claudia den nächsten Punkt. Es steht nun 24:23. Noch spannender geht es weiter: 24:24, 24:25, 25:25. Mit einem longline Punkt von Röbi steht es dann 26:25, zweiter Satzball für Aadorf. 26:26,27:26, dritter Satzball Aadorf. 27:27, 27:28 und 27:29, schaaade! Der Gegner ist effizienter im Verwerten des Satzballes!

Gleich spannend geht es im 2. Satz weiter. Bei Spielstand 14:10 macht der Gegner ein time out. Schöne Blöcke und Annahmen, weiter so! Bei Spielstand 18:17 macht Mixed Emotion das zweite time out. Leider macht Aadorf anschliessend einige Eigenfehler zu viel und Mixed emotion gewinnt den Satz mit 25:19.

Mit der Motivation wieder neu anzufangen, geht es in den 3. Satz. Aadorf zeigt guten Einsatz. Ass Fredi, Ass Sandra Sp., gute Pässe und 2 erfolgreiche Angriffe von Silvia - es läuft „wie am Schnürli“ . Auch das 2. time out von Mixed emotion bei Spielstand von 18:22 kann die Erfolgswelle von Aadorf nicht aufhalten, welches den Satz wohlverdient mit 19:25 abschliesst. Yiiha!!

Der 4. Satz startet leider mit viel Eigenfehler. Coach Liselotte versucht mit taktischen time outs bei Spielstand von 1:5 und nachher bei 2:13 das Spiel noch zu wenden. Es will einfach nicht mehr. Harzig wird versucht noch etwas aus dem Spiel zu machen, aber nichts gelingt. Aadorf verliert 25:6; ein Satz zum Vergessen.

Es spielten: Claudia, Sandra K., Silvia, Sandra Sp., Herbert, Fredi, Matthias, Röbi.
Verhindert: Barbara, Michael. Verletzt: Mia, Liselotte, Peter

Spielbericht: Mia


Volley Horn gegen VBC Aadorf Mix 2: 0 : 3

Mit acht SpielerInnen und frohen Mutes nahmen wir die lange Autoreise nach Horn unter die Räder. Der erste Satz war zu Beginn ausgeglichen. Die Aadorfer kämpften und suchten nach den Schwächen des Gegners. Nach und nach wurden es mehr Punkte Vorsprung und zum Schluss gewannen wir den Satz mit 25: 19.

Den zweiten Satz starteten wir eher harzig. Das erste Timeout musste schon beim Spielstand von 5 : 8 genommen werden. Durch gute Service und viel Kampf um jeden Ball, gewannen wir auch diesen Satz erneut. Dieses Mal knapper mit 25 : 23.

Der dritte Satz benötigte zwei Timeouts, besonders nach dem der Gegner einen 7 Punkte Vorsprung langsam aufholte, war eine Unterbrechung dringend nötig. Dank weiterem guten Kampfgeist und ein paar Servicen in Serie, konnten wir auch den diesen Satz mit 25 : 23 gewinnen. Ganz nach dem Moto von Röbi: Heute gewinnen wir! Die Reise hat sich für VBC Aadorf Mix 2 gelohnt!

Es spielten: Herbert Hofmann, Matthias Bosshard, Claudia Keller, Sandra Koch, Sandra Spörri, Röbi Leutenegger, Fredi Keller, Silvia Meier
Coach: Liselotte Steiger

Volley Kirchberg Plausch 2 gegen Mix Aadorf 1 endet mit 2:3

Etwas zögerlich und ohne Stimmung begann der 1. Satz für unsere Mannschaft. Die Gegner machten mehr Druck und punkteten mit starken Angriffen. So zogen sie von 7:7 bald mit 21:14 davon und gewannen auch mit 25:16. Leider war ebenfalls der 2. Satz ganz ähnlich, er schien zwar mit 6:6 und 13:15 längere Zeit ausgeglichen, ging dann aber wegen vielen Service- und Eigenfehlern von Aadorf  mit 25:18 wieder an Kirchberg.

Mit neuer Aufstellung im 3. Satz und mehr Tempo übernahm Aadorf aber gleich mit 4:1 und 6:3 die Führung. Bessere Verteidigung, guter Einsatz und Verwertung von Blockaden liessen Kirchberg im Rückstand von 20:12 und somit ging dieser Satz an unser Mix Team mit 25:15.

Auch im 4. Satz konnte unsere Mannschaft die Führung übernehmen, mit 10:7, dann 17:12, und den Spielern von Kirchberg war anzusehen, dass sie vermehrt zurückhaltend spielten und keinen Druck mehr machten. So gaben sie auch diesen Satz an Aadorf ab mit 25:18.

Im letzten Satz hatte man den Eindruck, dass Kirchberg das Spiel als verloren aufgab. Mit 8:1 und 11:3 zog unser Team davon und gewann schliesslich diesen spannenden Kampf mit 15:8. Wie in der Vorrunde auch 5 Sätze, aber diesmal für Aadorf, Bravo!

Unser Team:  Ruth, Elvira, Nicole, Daniela, Edi, Heinz, Sam und Andi


VBC Aadorf - Volley Windnau Mix: 1:3

Mit einem motivierendem „Caramba“ fing das Spiel um 20.35 Uhr an. Aadorf startete super in den ersten Satz. Mit vielen gut platzierten Services, gutem erfolgreichen Aufbau, stand es rasch 10:1! Mit viel Freude am Spiel, gelang fast alles. Die Erfolgswelle hielt an und Aadorf gewann den ersten Satz mit 25:9.

Beim Feldwechsel erwähnte Widnau, sie müssen sich erst an unsere Halle gewöhnen. So gab es im zweiten Satz ein hin und her. Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Schöne Pässe von Sandra und Claudia, gute Blocks von Mättle und Herbert, sowie viel Gelungenes von allen Spielern liessen den Satz lange im Gleichstand verlaufen. Widnau kam jedoch immer besser ins Spiel. Aadorf vermochte lange mithalten, jedoch gelang Widnau die Schlussphase besser, sodass Aadorf den Satz mit 21:25 dem Gegner überlassen musste.

Anfangs 3. Satz hielt Aadorf das Spiel vorerst in seiner Hand. Den starken Angriffen, von Widnau konnte Aadorf oft stand halten und kämpfte weiter. Jedoch mussten wir auch dieser Satz in der Schlussphase mit 18:25 abgeben.

Im 4. Satz zeigte Widnau seine volle Stärke, die Aadorf anfänglich nicht durchbrechen konnte. Nach einem Spielstand 12:1 geling es Aadorf auf 16:7 aufzuholen. „So“, sagte Coach Liselotte im Time Out motivierend, „mer gänd Gas“! „Nur noch 18“, erwiderte Herbert. Aadorf spielte mit gute Spielzüge weiter und konnte manchen Punkt aufholen. Mit 16:25 musste Aadorf sich aber geschlagen geben.

(VBC Aadorf - Volley Widnau 1:3; 25:9, 21:25, 18:25, 16:25)

Es spielten: Sandra, Herbert, Peter, Claudia, Mättle, Röbi, Barbara, Fredi, Silvia / Coach: Liselotte / Verletzt: Mia, Michael

Bericht Mia Keller


VBC Aadorf Mixed 2 – Mixed Emotion 0:3

Mit den Anweisungen von Coach Liselotte gute Abnahmen, Services und druckvoll zu spielen, starteten wir motiviert ins Spiel gegen ‚Mixed Emotion’.

Wir waren gespannt auf diese ‚neue’ Mannschaft. Während wir  uns erst noch ‚finden’ mussten, führte Mixed Emotion rasch mit 1:6, was Coach Liselotte mit einem Time Out wenden konnte. Alle gaben ihr Bestes und mit sehr vielen schönen und guten Spielzügen, Abnahmen und Angriffen holte Aadorf Punkt um Punkt auf. Vor allem aber zeigte Aadorf viel Kampfgeist und Freude am Spiel. Das Spiel war auf beiden Seite ausgeglichen. Am Schluss zog der Gegner jedoch die besseren Karten und gewann mit 21:25.
 
Voller Elan startete Aadorf in den 2. Satz. Durch souveränen Aufbau und geringer Fehlerquote führte Aadorf lange Zeit. Auch dieser Satz zeigte, wie ausgeglichen beide Teams waren. Trotzdem holte Mixed Emotion wiederum die letzten entscheidenden Punkte zum zweiten Satzgewinn. Spielstand: 21:25
 
„Erster Punkt“ im dritten Satz, rief Andreas und damit wurde auf 5 Sätze eingestellt. Leider blieb es anfänglich dabei. Mit super Blocks von Herbert brachte Aadorf das Spiel wieder auf seine Seite. Vieles gelang; ein erfolgreicher Angriff von Röby in den gegnerischen Block, ein gut platzierter Angriff von Sandra und vieles mehr von allen SpielerInnen! Mit zwei weiteren schöne Servicesass von Herbert, blieb es ein Kopf an Kopf Rennen. Nach einem Rückfall gelang es Peter mit schönen Servicepunkten aufzuholen. Aadorf machte nochmals zwei schöne Punkte und spannend ging es weiter. Beim Spielstand von 21:23 machte Mixed Emotion ein Time Out. Dann ging es sehr schnell und der Gegner entschied auch diesen Satz und somit den Match leider für sich. Wir hatten ein ‚unglückliches‘ Abo gelöst, denn wiederum stand es 21:25!

Es spielten: Claudia Keller, Sandra Koch, Silvia Meier, Barbara Ruppaner, Fredi Keller, Robert Leutenegger, Matthias Bosshard, Herbert Hofmann, Peter Gantenbein. Verletzt: (coach) Liselotte Steiger, Mia Keller, Michael Otto.

Bericht: Mia Keller


Ein Sieg zum Schluss

VBC Aadorf Mix 1 : X-TREME, 3:1 (25:20; 13:25; 25:23; 25;22)

Mit grosser Motivation sind wir am Montag auf unseren Gegner X-TREME gestossen. Der Spielbeginn gestaltete sich variantenreich im Angriff und zeichnete sich durch präzis gestellte Blocks aus. Wir erspielten uns einen soliden Vorsprung (18:11), welchen wir leider Punkt für Punkt abgeben mussten, da der Gegner unsere Schwachstellen nutzte. Wir hatten mit Missverständnissen in der Abnahme und einem Loch in der Mitte zu kämpfen. Das Erfolgsrezept der kurzgehaltenen Angriffe, sowie die gute Stimmung auf dem Feld, verhalfen uns dennoch zum Satzsieg.

Mit dem Ziel den Ball stets zu verfolgen, um dadurch schneller reagieren zu können, starteten wir in den zweiten Satz. Es wollte uns nicht recht gelingen, sowohl ungenaue Abnahmen als auch Verständnisschwierigkeiten zwischen dem Pass und dem Angriff erschwerten uns das Spiel bis zum Schluss. Mit gedämpfter Stimmung gaben wir den Satz an X-TREME ab, welche mit einem starken Spiel und Willen brillierten. Dies konnten wir natürlich nicht auf uns sitzen lassen und nahmen ihnen nach anfänglichen Schwierigkeiten den dritten Satz Dank gutem Einsatz ab.

Mit einer energiegeladenen Servicereihe preschten wir voran. Lange, spannende Spielzüge forderten unser mentales Durchhaltevermögen immer wieder von neuem. Der Gegner bewies Stärke im Angriff, vor allem über die Grundspieler und agierte äusserst schnell in der Abnahme. 19:18 der Spass hörte auf und die Nervosität stieg - Sollten wir diesen Satz wirklich verlieren? Wir mobilisierten nochmals alle Kräfte und konzentrierten uns auf die Abnahmen, um einen sauberen Aufbau zu realisieren (25:22). Gut gelaunt geht es jetzt in die Adventszeit, schöne Weihnachten.

Es spielten: Elvira, Edi, Daniela, Heinz, Ruth, Nicole, Sam, Andy


Niederlage des Mixed 2 gegen einen starken Gegner

VBC Aadorf Mixed 2 - VBC Werdana   0:3

Die Aadorfer traten zuhause gegen einen starken Gegner an, Werdana hatte bisher noch keinen Match verloren. Die Gäste gingen im ersten Satz von Beginn weg in Führung. Vor allem die gegnerischen Herren hämmerten einen Ball nach dem anderen ins Aadorfer Feld. So lag Aadorf bald 12 - 4 zurück. Unter diesem Druck gelangen auch kaum präzise Abnahmen und damit konnte auch kaum Druck im Angriff aufgebaut werden. Mit einer Service-Serie zog Werdana weiter davon. Mehrmals wurden die Aadorfer auch mit Finten erwischt. Der erste Satz ging somit deutlich (25 - 9) an die Gäste.


Im zweiten Satz konnte Aadorf besser mithalten und blieb bis zum 13 - 10 am Gegner dran. Immer wieder gelangen den Aadorfern auch schöne Aktionen, ein platzierter Ball von Mättel in die hintere Ecke, eine spektakuläre Rettungsaktion von Claudia oder ein perfekter Cut von Fredi. Sogar Coach Liselotte konnte einen Punkt verbuchen: das taktische Timeout brachte die Gegnerin aus dem Tritt und sie servierte anschliessend ins Netz. Trotzdem: auf einen Punkt der Aadorfer machten die Gegner im Schnitt drei Punkte, was zum Endresultat von 25 - 17 zugunsten von Werdana führte.


Im dritten Satz ging Werdana wieder mit 5 - 1 in Führung. Das Timeout von Aadorf zeigte Wirkung und Aadorf schloss etwas auf zum 8 - 5. Durch gute Services von Fredi konnte Aadorf den Gegner unter Druck setzen und es gelang nun Punkt um Punkt, bis Aadorf mit 10 - 9 in Führung gehen konnte. Werdana glich zum 10 - 10 aus, doch nun lief vieles besser im Aadorfer Spiel. Sandra konnte z.B. einen schönen Aussenangriff mit einem Longline-Ball abschliessen. Werdana blieb nicht untätig und griff ebenfalls an, doch mittels einer starken Verteidigung in dieser Phase konnte Aadorf die knappe Führung halten. Herbert gelangen einige wichtige Blockpunkte und so konnte Aadorf die Führung auf 21 - 16 ausbauen. Doch nun zeigte der stärkste gegnerische Spieler nochmal seine Klasse und schlug den Aadorfern die Bälle um die Ohren. Dem hatten die Aadorfer leider nicht mehr so viel entgegen zu setzen wie noch kurz zuvor. Leider ging letztlich auch dieser Satz mit 25 - 22 an die Gegner.

Es spielten: Claudia Keller, Sandra Koch, Röbi Leutenegger, Mia Keller, Fredi Keller, Peter Gantenbein, Herbert Hofmann, Matthias Bosshard / Coach: Liselotte Steiger
Bericht: Michael Otto


Mix Aadorf 1 gegen Volley Kirchberg Plausch 2 2:3

Unsere Mannschaft startete gut in den 1. Satz, mit gezielten Finten punkteten wir gleich 5:1. Kirchberg holte dann auf und ein steter Gleichstand wie 10:9, 13:13, 16:16 zeigte ein spannendes Spiel. Wir konnten aber die Führung bis zum Schluss beibehalten und gewannen diesen Satz mit 25:22.

Eher eine Katastrophe war dann der 2. Satz. Kirchberg führte von Anfang an und nutzte das Tief mit vielen Eigenfehlern von Aadorf. Wir hatten sehr schlechte Annahmen, viele Fehlpässe und gerieten mit 4:8, 6:12 und bis 22:9 in den Rückstand. Ein kurzes Hoch zum Schluss ergab dann noch einige Punkte und so gaben wir diesen kläglichen Satz ab mit 25:13.

Der 3. Satz ergab wieder lange intensive Spielwechsel mit ausgeglichenen Punkten bis 12:13 und 15:18 für Kirchberg. Diese drehten jedoch vermehrt auf und zogen davon mit einem weiteren Satzsieg von 25:16.

Ein hartes Kopf an Kopf Rennen mit starken Angriffen auf beiden Seiten und steter Punktegleichstand herrschte dann wieder im 4. Satz bis 11:11. Perfekte Blockaden und starke Aufschläge liessen Aadorf dann endlich die Führung übernehmen mit 16:13 bis 20:16 und schliesslich doch mit einem knappen Schlussresultat von 25:21.

So ging es auch im letzten 5. Satz weiter. Mit grossem Kampfgeist und viel Einsatzbereitschaft spielten beide Teams extrem ausgeglichen hin und her. Auch der stete Punktegleichstand von 4:4, 7:7, 10:10 und 14:14 zeigte diese Ausgewogenheit. Leider war das Glück aber wieder auf der gegnerischen Seite, Kirchberg siegte schliesslich mit 16:14.

Unser Team: Ruth, Elvira, Nicole, Daniela, Tanja, Edi, Heinz, Sam und Andi


Reagiert anstatt Führung übernommen

VBC Aadorf Mix 1 : Wildhaus, 1:3 ( 25:20; 18:25; 17:25; 18:25)


Im idyllischen Örtchen Stein bei Wildhaus sind wir mit einem soliden Ballwechsel gestartet. Am Netz zeigten wir ein variantenreiches Spiel und liessen uns in der Abnahme trotz kraftvoller Angriffe des Gegners nicht aus der Ruhe bringen. Voller Energie und Elan entschieden wir, mit einem gekonnten letzten Block auf die Linie, den ersten Satz für uns.


In gleicher Aufstellung servierten wir in die zweite Runde und lagen mit 3:0 auch gleich vorne. Doch der Gegner schlief nicht und heizte uns ein. Verunsichert gelangen uns die Abnahmen nicht mehr, was einen sauberen Spielaufbau verunmöglichte. Zudem verschenkten wir Gratisbälle und Eigenfehler machten sich breit. Wir gaben den Satz 18:25 ab. So kämpften wir auch im dritten Satz, welcher uns nicht gelingen wollte, um jeden Punkt. Nach steigendem Druck des Gegners war bei uns zu schnell die Luft raus, oder ist die Motivation verloren gegangen? Wie auch immer, im Allgemeinen entstanden spannende, kreative und teils überdurchschnittlich lange Ballwechsel.


Im vierten und letzten Satz gerieten wir zu sehr ins Verteidigen und konnten unser eigenes Spiel nicht mehr realisieren. Ein kleiner, spannender Hoffnungsschimmer zum Schluss waren Heinzs starke Service, welche den Gegner kurz in Verlegenheit brachte. Für 10 Punkte reichte es leider nicht mehr. So freuen wir uns auf nächsten Montag, an welchem wir das Spiel gegen Kirchberg in Angriff nehmen.


Unser Team: Elvira, Edi, Heinz, Ruth, Nicole, Sam, Andy und Tanja
Coach: Heinz


VBC Aadorf mixed 2 gegen Gonten Plausch

„Seid Ihr Einheimische?“ Diese Frage wurde uns von den älteren Herren in der Männergarderobe vor dem Spiel gegen Gonten Plausch gestellt. „Warum“, unsere kurze Gegenfrage? „Dann wisst Ihr sicher, welcher „Spunten“ in der Nähe länger auf hat, damit wir anschliessend an das Spiel noch eins trinken gehen könnt!  Oder sölled mär grad direkt zu üs ufä go…..
Das kann ja heiter werden gegen die zu spielen, war mein erster Gedanke. Aber jetzt der Reihe nach.

1.Satz im ersten Heimspiel der Saison, 1 Anschlag und gerade ein Übertritt von Gonten! Ob die gedanklich schon im Restaurant sind? Beide Mannschaften haben leichte Anlaufschwierigkeiten und spielen etwas ungenau. Bis zu Spielstand von 8:8 schenken sich die Mannschaften aber nichts, wobei Gonten im Gegensatz zu Aadorf sehr gut abnimmt. Aadorf wirkt noch immer etwas schläfrig und so ist unser Coach Liselotte beim Stande von 10:8 für Gonten gezwungen, das erste Timeout zu nehmen. Mit besserer Blockarbeit und mehr Druck gelingt es uns 11:14 davon zu ziehen. Dann aber schleichen sich immer wieder unerklärliche Abnahmefehler ein und Gonten geht mit 16:14 in Führung,  was unseren Coach zum 2. Timeout zwingt. Beim Stand von 20:16 für Gonten  werden zwei Aadorfer Spieler eingewechselt und Aadorf kann auf 20:20 ausgleichen. Jetzt ist der Gegner gefordert und Gonten nimmt das erste Timeout. Dank guten Services von Sandra gelingt es Aadorf den ersten Satz mit 22:25 nach Hause zu bringen.

2.Satz (never change a winning team) Aadorf startet mit zwei neuen Mittelangreifern hat aber Mühe, die Abnahmen auf den Passeur zu bringen. So steht es schon nach kurzer Zeit 6:8 für Gonten und Aadorf wechselt Herbert wieder ein, was allerdings nicht die erhoffte Wirkung bringt. Denn ohne „gescheite Abnahmen“, kann auch der beste Angreifer keine Punkte machen! Gonten spielt äusserst solide in der Verteidigung und bringt fast alle Bälle postwendend wieder zurück. So ist es nicht verwunderlich, dass Gonten mit 7:16 in Führung geht und unser Coach ein erstes Timeout nehmen muss. Aber es nützt alles nichts! Der Aadorfer Spielaufbau ist weiterhin sehr ungenau und es fehlt der Druck im Angriff. Gonten dagegen spielt nicht spektakulär, aber fast fehlerfrei und ihre Angriffsbälle sind auch von Herbert schwer zu blocken. Und wer die Punkte nicht macht, der bekommt sie am Ende! Beim Stand von 10:20 für Gonten nimmt unser Coach das 2. Timeout und wechselt einen frischen Mittelangreifer ein. Aber auch dieser Spielerwechsel bringt keine Verbesserung im Aadorfer Spiel. Somit geht der 2. Satz nach, einem weiteren Servicefehler von Aadorf beim Stand von 12:23 am Ende verdient mit 12:25 an Gonten.

3.Satz (neuer Satz, neues Glück?) Aadorf hat zu Beginn des 3. Satzes einige Abstimmungsprobleme und so erstaunt es nicht, dass Gonten schon nach kurzer Zeit wieder mit 5:2 in Führung geht. Ein frühes Timeout des Aadorfer Coaches sollte eigentlich Ruhe bringen, aber für Servicefehler gibt es leider nur Punkte für den Gegner!  Auch ein Spielerwechsel von Aadorf beim Stand von 9:3 für Gonten  bringt keine  Besserung und so zieht Gonten unaufhaltsam bis zum 13:4 davon. Ein 2. und letztes Timeout von Aadorf bringt leider auch nicht den erhofften Umschwung und wenn’s nicht läuft, dann läuft‘s eben nicht! Gonten spielt weiterhin ein sehr solides, gepflegtes Volleyball und hinterlässt  kämpferisch auch den besseren Eindruck als Aadorf. Auch in diesem Satz sind wieder einige vermeidbare Servicefehler auf Seiten von Aadorf zu verzeichnen und so steht es schon bald 24:16 für Gonten. Jetzt folgt die Aufholjagt von Aadorf und Herbert macht einige schöne Punkte im Angriff. Leider zu spät, denn auch dieser Satz geht mit 25:18 an Gonten. 

4. Satz (letzte Chance) Aadorf startet stark in den vierten Satz und Herbert macht im Angriff drei Punkte in Serie. So steht es bald schon 5:1 für Aadorf. Mit starken Services ist es erneut Herbert, der den Vorsprung von Aadorf auf 9:5 ausbaut. Das sollte doch eigentlich reichen, oder? Leider findet der Gegner wieder zurück in sein Spiel und geht sogar mit 9:10 in Führung. Ein erstes Timeout von Aadorf bringt wieder etwas Ruhe ins Aadorfer Spiel, aber leider bringen zwei Service Fehler den Gast erneut mit 13:16 in Front. So ist es nicht weiter verwunderlich, dass Gonten auch in diesem Satz mit 14:19 in Führung geht. Plötzlich aber baut der Gegner etwas ab und Aadorf kann Punkt um Punkt aufholen. Beim Stand von 18:19 für Gonten ist es jetzt der generische Coach, der ein erstes Timeout nehmen muss. Das Spiel ist jetzt sehr ausgeglichen bis beim Stand von 20:21 die Aadorfer wieder im dümmsten Moment einen Servicefehler begehen. Aadorf kämpft aber weiter, verliert den Satz am Ende aber doch noch mit 22:25 und somit auch das Spiel mit 1:3. Schade, aber der Gegner war heute den Aadorfern in allen Belangen überlegen. Trotz allem sind wir zuversichtlich, das nächste Spiel wieder voll motiviert an zu gehen. Unser Coach weiss jetzt auch, was in den nächsten Trainings noch alles zu verbessern ist.
Nebenbei bemerkt hat unser Gegner nach dem Spiel noch in der Turnhalle mit einem Glas Rotwein auf Ihren Sieg angestossen. Anschliessend feierten Sie noch weiter im Ausgang.

Matthias Bosshard 

Für Aadorf spielten: Herbert, Sandra, Silvia, Peter, Röbi, Matthias, Claudia, Fredy, Mia und Michi; Coach: Liselotte; Schiri:  Jenny


Mix 2 VBC Aadorf – VBC Gossau

Sporthalle Othmar / Gossau

Motiviert und voller Tatendrang und gestärkt durch die guten Trainings, traten wir am Mittwoch, 28. Oktober, auswärts, gegen den VBC Gossau an-

Beide Teams liessen vom Anfang an nichts anbrennen und kämpften um jeden Punkt. Der Einsatz lohnte sich, speziell Herbert ‚erwischte’ so manchen Ball am Block und Fredis Services liessen nichts zu wünschen übrig. Nach 5 Spielminuten stand es bereits 9:5 für Aadorf. Dies gab Selbstvertrauen und die Aadorfer kamen mit gewohnten Aufbau zu einem konstanterem Spiel. Die kurze Phase mit Eigenfehler wurde kurzerhand, mit schönem Angriffsspiel  ausgemerzt. Klar realisierte Aadorf ersten Satzgewinn mit einem fantastischen Resultat von 25:13!

Mit viel Kampfgeist ging es in den zweiten Satz. Dank guter Abwehr und einen grossartigen Serviceserie von Peter, erzielte Aadorf Punkt um Punkt. Dem Gossauer Team geling fast nichts mehr, hielt aber motiviert am Spiel fest. Viele Eigenfehler liessen den grossen Vorsprung immer kleiner werden. Trotzdem gelang es den zweiten Satz mit 25:21 abzuschliessen.

Etwas zögerlich starten wir in den dritten Satz und fanden wiederum nicht zu unserem konstanten Spiel. Coach Liselotte versuchte mit einem Time Out beim Spielstand 4:13 das Spiel zu wenden. Anfänglich gelang dies wieder und Aadorf zeigte weiterhin viel unharmonischen ;-) Kampfgeist. Als dann Herbert, unter Protest des Gegners, wieder eingewechselt wurde, gab es die langersehnte Zurückeroberung der ‚fehlenden’ Punkten. Beinahe mussten wir den Satz abgeben. Trotzdem blieben wir gefasst and selbstsicher am Ball und gewannen den hartumkämpften  dritten Satz doch noch mit 27:25.

Es spielten: Ruth, Sandra, Mia, Sylvia, Michael, Fredi, Herbert, Röbi, Peter
Coach: Liselotte (verletzt)
Es fehlten: Claudia, Esther, Mättel


Mix 1 Aadorf gegen Volley Flawil 2 : 3

Ein guter Auftakt gegen Flawil in der Heimhalle Hagenbuch bot unsere Mix1-Mannschaft und führte im 1. Satz mit 16:10 innert weniger Minuten. Der Gegner holte aber jeweils nach seinen Time-Outs etwas auf, musste sich aber wegen der guten Annahmen und Angriffe mit 25:18 geschlagen geben.

Im zweiten Satz geriet Aadorf dann aber wegen besserer Blockarbeit und guten Angriffen von Flawil mit 4:7 ins Hintertreffen. Ein hartes Kopf an Kopf Rennen begann bei Spielstand 10:10, und schliesslich setzte sich unser Team wieder durch, zeigte ein gutes Zusammenspiel und gewann diesen Satz mit 25:19 ebenfalls.

Ungenaue Annahmen, keine sauberen Angriffe mehr und viele Eigenfehler von Aadorf  im 3. Satz nutzte der Gegner sofort aus und drehte das Spiel dann auf seine Seite. Mit 25:20 ging dieser 3. Satz leider an Flawil. Ganz ähnlich sah auch der 4. Satz aus, Aadorf wurde immer unsicherer bei den Anahmen und konnte nicht mehr aufbauen. Nach 13:13 war unser Team stets einige Punkte hinter Flawil und verlor auch diesen Satz mit 21:25.

Ein spannender 5. Satz mit ausgeglichenen Spielzügen auf beiden Seiten war dann der Abschluss bei diesem Match. Leider ging der Sieg mit 15:13 an Flawil.

Unser Team:  Ruth, Elwira, Nicole, Daniela, Tanja, Edi, Heinz, Sam und Andi


Mix 1: Erstes Spiel – Erster Sieg

Bericht: Tanja Sax

VBC Aadorf Mix 1 : VBC Frauenfeld Mix, 3:0 (25:15; 25:20; 25:15)

So macht es Spass zu spielen. Nach einer ersten Findungsphase mit diversen Eigenfehlern, Missverständnissen und Abschlussunsicherheit am Netz, gelang es uns nach einem Strategiewechsel das Kopf-an-Kopf Rennen zu beenden und mit spürbarer Motivation zielsicher davon zu ziehen.  So starteten wir in gleicher Besetzung und mit grossem Optimismus in den zweiten Satz, welcher in der ersten Hälfte von sauberen Abnahmen, herrlichem Spielaufbau und souveränen Angriffen geprägt war. Dies schien uns ein wenig zu „Kopfe zu steigen“ und Servicefehler schlichen sich ein. Ebenfalls hatten wir am Netz mit den präzisen Blocks des Gegners zu kämpfen. Der Spielfluss harzte weiterhin, wobei Frauenfeld an Sicherheit gewann und Punkt für Punkt aufholte. Die Spannung stieg. Nach Heinz‘s klaren Tipps und Tricks im T-Break bezüglich Angriff und Gegnerschwächen, setzten wir diese unbeirrt um und es gelang uns den Satz mit 25:20 abzuschliessen.

Im dritten Satz gerieten wir wie bereits im ersten Satz durch Eigenfehler, ungenaue Abnahmen und zu nahen Pässen am Netz ins Hintertreffen (4:10). Bis sich die neue Konstellation des Teams gefunden hatte, dauerte es einige schmerzhafte, ärgerliche Punkte bevor wir zu unserer Spielsicherheit zurück fanden. Aadorfs Angreifer fanden Dank genialen Pässen und gutem Auge jede Lücke im Block des Gegners und blockten deren Angriffe was das Zeugs hielt. Elviras konstanten Service gaben uns Sicherheit und Zuversicht das Blatt noch rechtzeitig wenden zu können. So erfreuten wir uns nach einem kurzen Aufbäumen des Gegners über einen erneuten Satz- und somit ersten Matchsieg.

Es spielten: Elvira, Edi, Daniela, Heinz, Ruth, Nicole, Sam, Andy und Tanja
Coach: Heinz



Mix 2: Letztes Saisonspiel gegen ODB’s (1:3)

Bericht: Michael Otto

25:17, 18:25, 24:26, 25:27

23. März 2015

Das erklärte Ziel des Teams für diesen Match war es, nochmals Spass am Volleyball zu haben, schliesslich wird es eine ganze Weile dauern, bis wir wieder für einen Ernstkampf in der Halle stehen werden. Und als zweites Ziel natürlich, das Spiel auch zu gewinnen. Dieses Ziel haben wir leider im Gegensatz zum ersten nicht erreichen können. 

Schon im ersten Satz zeigte sich wieder, dass die Annahme nicht zu unseren stärksten Disziplinen gehört. Wenn diese zu unpräzise zu den Passeusen gespielt werden, haben wir Mühe, die Punkte zu machen. Und gegen die junge Truppe der ODB´s mussten wir wirklich Druck machen, wenn wir Punkte holen wollten. Waren die Angriffe nicht platziert oder scharf genug, haben sie es meist geschafft, die Bälle irgendwie noch zu retten. Im Gegenzug haben sie uns öfter mit kurzen Finten hinter den Block erwischt. Doch den ersten Satz konnten wir einigermassen klar mit 25:17 für uns entscheiden. Im zweiten Satz haben die alten, dreckigen Mischlinge (ODB= Old Dirty Bastards :-) einige Spielerwechsel vorgenommen und konnten so den zweiten Satz mit 18:25 an Land ziehen. Die Sätze drei und vier verliefen sehr ausgeglichen, wie am Resultat schon sichtbar ist: 24:26 und 25:27. Die Aadorfer waren meist kurz vor Satzende mit einem oder zwei Punkten im Vorsprung und mussten sich dann den Sieg doch noch abknöpfen lassen. Schade. Doch an der Rangierung in der Tabelle hat es nichts mehr geändert: Aadorf bleibt auf dem zweiten Rang, ODB auf dem dritten.

Es bleibt der Blick auf eine weitgehend erfolgreiche Saison mit vielen gewonnenen Spielen und einem guten Teamgeist. Es wurde stets gegenseitig motiviert und angespornt, nicht angemotzt. 

Ein Dank gehört noch den lautstarken Fans: die Verletzten vom Mix 2 und eine Delegation vom Mix 1. Es macht eben einen Unterschied, ob es in der Halle still bleibt oder man angefeuert wird. 

Es spielten: Herbert Hofmann, Claudia Keller, Mia Keller, Fredi Keller, Sandra Koch, Silvia Meier, Liselotte Steiger, Jenny Hottinger, Michael Otto

Schiedsrichterin: Tamara Vorburger


Mix 1 gegen X-Treme 3:0

Bericht: Daniela Erni

Beim letzten Saisonspiel in Gunti gelang uns ein guter Auftakt gegen X-Treme aus Felben.

Wir gingen gleich mit 6:3 in Führung und punkteten bis 16:11 mit starken Servicen und guten Angriffen. Der Gegner holte aber dann bis 17:17 auf, ein ständiger Gleichstand herrschte danach, 19:19 bis 21:21. Zum Glück konnten wir uns durchsetzen und siegten schliesslich doch mit 25:22.

Auch im zweiten Satz führten wir anfangs. Dann wieder ständiger Gleichstand 10:10 bis 17:17, aber X-Treme konnte nie überholen. Das Spiel war spannend und ausgeglichen. Mit 25:20 war aber auch dieser Satz auf unserer Seite.

Im letzten 3. Satz spielten die Gegner dann ziemlich schwächer. Aadorf führte ständig mit mehreren Punkten Abstand (13:6, 15:11, 22:12). Ein kleiner Einbruch liess X-Treme nochmals aufholen, aber mit 25:17 war das Spiel dann klar beendet.

Unser Team: Ruth Gantenbein, Elwira Beerli, Nicole Pfaff, Daniela Erni, Luzia Hofstetter, Edi Ferreira, Heinz Ammann, Sandra Horn-Wirth und Verstärkung Sven


Mix 1 gewinnt in Wil

Bericht: Luzia Hofstetter

Wil - Aadorf Mix 1: 1:3 (18:25/25:11/25:27/22:25)

Mit drei Passeuren und fünf Feldspielern zum glücklichen Sieg!

Verletzungen, Ferien, Arbeit waren die Gründe für das reduzierte Team vom vergangenen Donnerstag. Dank Aushilfe von Sven (Tobel) konnte das Aadorfer Team doch auf ein gutes Spiel hoffen.

Wie so oft im Sport gelingt ohne viel Druck und Erwartungen plötzlich vieles. Aadorf kämpfte miteinander und diese Einstellung liess einen Bilderbuch-Start gelingen.

Im zweiten Satz war das Feld manchmal gleich ein paar mal zu klein für die Angriffsbälle der Aadorfer. Der Ball traf „zu oft“ das Aus. Auch einige Servicefehler schlichen sich ein. So konnte Wil aufblühen und mit stark platzierten Angriffen den Satz klar für sich entscheiden.

Der 3. Satz verlief lange ausgeglichen. Dann zog Wil etwas davon. Aadorf konnte sich wieder steigern und dank konstanter Leistung und schönen Rettungsbällen den Satz am Schluss noch drehen.

Der Schweiss floss in Strömen. Liegt es am Alter oder am Einsatz? Aadorf war im Hoch! Man gab alles und half sich so wie es im Volleyball sein sollte. Daher gelang Aadorf mit diesem Satz der glückliche und wohlverdiente Matchgewinn.

Es war ein tolles Spiel!

Es spielten: Elvira, Nicole, Ruth, Edi, Heinz, Sven, Luzia


Mix 1 gegen Frauenfeld 0:3

Bericht: Daniela Erni

Beim Auswärts-Rückspiel gegen Frauenfeld zeigte unsere Mannschaft Anlaufschwierigkeiten und geriet rasch in den Rückstand mit 3:14. Die grösste Fehlerquelle war das „Loch in der Mitte“. Endlich konnte sich Aadorf aber fassen und holte bis 13:18 auf. Frauenfeld war jedoch stets schneller und mit einer guten Verteidigung beendeten sie den Satz mit 25:19.

Der zweite Satz sah dann anfangs etwas anders aus. Unser Team führte mit 11:6, hatte mehrere gute Angriffe und erfolgreiche Blockaden. Leider gab es aber wieder einen Einbruch. Frauenfeld nutzte die Schwäche und holte zum Gleichstand 12:12 auf. Sie übernahmen dann die Führung und Aadorf musste schliesslich diesen Satz mit 22:25 abgeben.

Auch im 3. Satz konnte Aadorf nur wenig Druck machen. Sie gerieten wieder mit 6:2 in den Rückstand, holten zwar etwas auf, aber Frauenfeld blieb immer am stärkeren Hebel. Wie im ersten Satz siegte die Heimmannschaft mit 25:19.

Es spielten: Ruth Gantenbein, Elvira Beerli, René Pfaff, Nicole Pfaff, Daniela Erni, Luzia Hofstetter, Edi Ferreira, Heinz Ammann, verletzt: Sandra Horn-Wirth


Mix 1: Erneute Niederlage gegen Kirchberg

Bericht: Luzia Hofstetter

Aadorf Mix 1 – Kirchberg: 2:3 (23:25/25:16/13:25/25:22/10:15)

Trotz Ausfall von Sandi Horn und Heinz Amman hoffte das Aadorfer Team auf einen Sieg.

Konzentriert und mit druckvollen Angriffen startete Aadorf in das Spiel. Der Satz verlief recht ausgeglichen. Lange Ballwechsel, auch dank der starken Verteidigung von Kichberg, bestimmten den Satz. Gegen Ende schlichen sich bei Aadorf zu viele Fehler ein. Kirchberg holte auf und konnte den Satz für sich entscheiden.

Mit zu vielen Eigenfehlern startete Aadorf schwach in den 2. Satz. Dank gutem Service und variantenreichen Angriffen konnten Sie aber bald aufholen und in Führung gehen und diese auf 18:12 ausbauen. Nun galt es konzentriert zu bleiben. Einige Unstimmigkeiten bei Kirchberg erlaubten es dann den Satz für das Heimteam zu buchen.

Kirchberg ging im 3. Satz in von Anfang an in Führung. Schwache Verteidigung bei Aadorf, viele Service-Fehler und zu wenig Druck am Netz, liessen den Gegner davon ziehen. Auch die Spielerwechsel bei Aadorf vermochten die entscheidenden Punkte nicht mehr aufzuholen. Kirchberg konnten den Satz klar für sich entscheiden.

Beide Teams konnten Ihre Qualitäten zu Beginn des vierten Satzes nicht zeigen. Dank viel Kampfgeist und mehr Druck im Angriff und im Service konnte Aadorf den Satz für sich gewinnen.

Zu Beginn des Tiebreaks war Kirchberg nervös und machte einige Eigenfehler. Aadorf gab dies Selbstvertrauen und so konnten schöne Punkte gemacht werden. Nach dem Seitenwechsel war aber plötzlich die Luft raus beim Heimteam. Die Abnahmen kamen nicht mehr und somit hatte der Gegner leichtes Spiel um den Sieg nach Hause zu bringen.

Es spielten: Elvira, Ruth, Edi, René, Nicole, Ferry, Daniela, Luzia / Coach: Heinz / verletzt: Sändi




Mix 1: 3:2 Niederlage gegen Kirchberg

Bericht: Heinz Ammann

Kirchberg  -  Aadorf Mix1 Do. 15.01.2015

Ein Start nach Mass. Von Beginn an mit druckvollen Angriffen gepunktet bis Kirchberg bei 1:7ein Timeout nahm. Danach schlichen sich Eigenfehler ein und Kirchberg holte auf. Kurz vor Satzende konnten wir uns Absetzen und den Satz gewinnen. Im 2 Satz ein verpasster Anfang, sogleich im Rückstand. Hinzu kam noch das unsere Angriffe im gegnerischen Block hängen blieben. Kirchberg überzeugte im Angriff und lies uns nicht ins Spiel zurückfinden. Deutlicher Satzgewinn von Kirchberg.

Ein ausgeglichener Schlagabtausch im 3 Satz und erst bei 21:23 nach zwei umstrittene Schiedsrichter Entscheide für Kirchberg  glichen sie aus und am Ende ging der Satz mit 28:26 an Kirchberg. Kopf noch nicht befreit vom Ausgang des 3 Satzes und sogleich in Rückstand durch Annahmefehler. Das wir nachher gemeinsam durch Kampfgeist und Disziplin wider an Kirchberg heranspielten und sogar in eine 6:9 Vorsprung umwandelten. Nach dem Kirchberg ein Timeout nahm, steigerten wir uns stetig mit schönen Punkten und gewannen den 4 Satz. Im 5 Satz ging es hin und her. Bis zum Seitenwechsel waren wir immer dran(8:6). Nach dem Seitenwechsel spielte und gelangten Kirchberg schnelle Angriffsbälle, denen wir nichts mehr entgegensetzen konnten. Der 5 Satzverloren wir mit 15:9. Die Mix Mannschaft kämpfte und holte auch Rückstande auf und sie gaben nie auf. So das wir immer auch hätten Gewinnen können!

Es Spielten: Elvira, Ruth, Edi, Sändy, René, Luzia, Nicole, Ferry.                                                                  

Coach : Heinz

Satzresultate:  21:25   25:14   28:26   19:25   15:9


Mix 2: Ein klarer Sieg und eine knappe Niederlage!

Mix 2: Ein klarer Sieg und eine knappe Niederlage!

Bericht und Foto: Fredi Keller

VBC Tobel – VBC Aadorf: 0:3 (19:25, 9:25, 18:25)
VBC Aadorf – Volley Flawil: 2:3 (14:25, 25:22, 25:17, 25: 27, 10:15)

Innert fünf Tagen absolvierte das Aadorfer Mix 2 gleich zwei Meisterschaftsspiele. In den Vorrundenspielen gaben die Aadorfer gegen den VBC Tobel einen Satz ab und gegen Volley Flawil verlor man das einzige Vorrundenspiel.

Deshalb gingen die Aadorfer gespannt in die beiden Spiele. Gegen den VBC Tobel gelang alles wunschgemäss. Mit einem rasanten Start setzte man den VBC Tobel gleich unter Druck und punktete munter drauflos. Aadorf kam nie in Bedrängnis und gewann „locker“ in drei Sätzen.

Etwas anders gestaltete sich das Spiel gegen Volley Flawil. Gleich zu Beginn setzten die Flawiler mächtig Druck auf und brachten die Aadorfer arg in Bedrängnis. Erst bei einem Rückstand von 2:10 kam das Heimteam besser ins Spiel. Flawil gewann jedoch den ersten Satz klar.

Die Aadorfer vermochten die guten Ansätze aus dem 1. Satz jedoch in den 2. Satz mitzunehmen und mit viel Kampfgeist und Motivation gelang der Satzausgleich. Auch der 3. Satz gelang hervorragend und die variantenreichen Angriffe brachten auch die gewünschten Punkte und einen weiteren Satzgewinn.

Ausgeglichen ging es im 4. Satz weiter. Die beiden Teams schenkten sich nichts bis zum 24:24. Flawil hatte das Glück jedoch auf seiner Seite und entschied den Satz mit 27:25 für sich.

Im Tiebreak ging das Heimteam vorerst noch in Führung aber es schlichen sich vermehrt Fehler ein und Flawil vermochte den Angriffsdruck noch zu erhöhen. Vermutlich war die „Puste“ beim Aadorfer Team etwas weg und Flawil gewann das Spiel im 5. Satz.

Mixed VBC Aadorf 2: Sandra Koch, Silvia Meier, Claudia Keller (Coach), Liselotte Steiger, Peter Gantenbein, Herbert Hofmann, Röby Leutenegger, Michael Otto, Mia und Fredi Keller
Beim Spiel gegen den VBC Tobel fehlte: Peter Gantenbein
Schiedsrichter beim Heimspiel: Jenny Hottinger




Mix 1 gegen Frauenfeld in Guntershausen 2 : 3

Bericht: Daniela Erni

Etwas zögerlich und ohne Druck begann das Spiel gegen den starken Gegner Frauenfeld. Wir gerieten auch rasch in Rückstand mit 3:9 und 4:11, danach konnten wir uns aber fassen und holten bis 8:12 auf. Gute Aufschläge und erfolgreiche Blockaden führten dann weiter zu einem knappen Stand von 20:22, Frauenfeld jedoch drehte auch nochmals auf und siegte schliesslich mit 25:22.

Sehr schlecht war dann der ganze zweite Satz für Aadorf. Mit Punkterückstand von 2:7, 6:12 und 7:16 mussten wir uns durch viele Eigenfehler und sehr schlechter Verteidigung geschlagen geben, Schlussstand 12:25 wieder für Frauenfeld.

Im 3. Satz kamen dann andere Spieler von Frauenfeld zum Zuge und dies zeigte sich sehr positiv für Aadorf. Vom Start weg ging unsere Mannschaft mit 5:1 in Führung und konnte diesen Abstand beibehalten und noch verbessern mit einem guten Satzresultat von 25:17.

Auch der 4. Satz ging im gleichen Zuge weiter für unsere Mixed 1-Mannschaft. Gute Angriffe und viel Einsatz liessen Frauenfeld sofort wieder in Rückstand geraten und ein gleiches Resultat von 25:17 beendete diesen Satz.

Sehr ausgeglichen war dann der letzte Satz. Zwar führte Frauenfeld immer mit wenigen Punkten und ein spannendes Hin- und Her ergab einen Stand von 9:9 und 15:15. Leider war das Glück auf des Gegners Seite und somit siegten sie mit 17:15 ganz knapp. Wenigstens haben wir so doch wieder einen Punkt mehr in der Tabelle.

Es spielten: Ruth Gantenbein, Elwira Beerli, René Pfaff, Nicole Pfaff, Daniela Erni, Luzia Hofstetter, Edi Ferreira, Sandra Horn-Wirth, Ferry Riazi und neuer Mitspieler Patrick
leider verletzt, dafür als Schiri eingesetzt: Heinz Ammann


Mix 2 gewinnt 3:0 gegen Kirchberg

Bericht: Michael Otto

25:15, 25:22, 25:8

Am  15. Dezember spielte das Plausch-MIX 2 in Hagenbuch gegen das Team aus Kirchberg. Nach der Niederlage gegen Flawil war das erklärte Ziel ein Sieg gegen Kirchberg.

Im ersten Satz gingen die Aadorfer gleich von Beginn weg in Führung. Ungefährdet kamen wir zum 25:15 Sieg. Auch im zweiten Satz lief es gut, doch dann gelangen den Gegnern mehrere gute Services und Aadorf konnte im Angriff zu wenig Druck aufbauen. Die Gegner erzielten ihre Punkte zwar auch nicht primär mit schönen Angriffen, sondern mit „Rettungsbällen“, die an den unmöglichsten Orten landeten und die Aadorfer überraschten. So konnten die Kirchberger mit 22:21 in Führung gehen. Doch das Mix2 konnte sich wieder fangen und den Satz doch noch mit 25:22 für sich entscheiden. Im letzten Satz lief es den Kirchbergern gar nicht mehr. Peter setzte sie mit einer Service-Serie so unter Druck, dass Aadorf den Satz dominieren konnte und die Aadorfer Angriffe auch wieder die Punkte brachten. So ging dieser Satz klar mit 25:8 an Aadorf. 

VBC Aadorf Plausch Mix 2:, Claudia Keller, Mia Keller, Liselotte Steiger, Peter Gantenbein, Herbert Hofmann, Röbi Leutenegger, Michael Otto

Es fehlten Sandra Koch, Silvia Meier, Fredi Keller
Schiedsrichter: Jenny Hottinger


Erste Niederlage für Mixed 2

Bericht: Fredi Keller

Volley Flawil - VBC Aadorf: 3:0 (25:7, 25:15, 25:9)

Erster gegen den Zweiten hiess es an diesem Abend. Beide Teams mussten bis anhin noch keine Niederlage einstecken und umso gespannter erwartete man diesen Spitzenkampf. 

Leider kam es nicht zum erwarteten Spitzenkampf und Aadorf musste neidlos eingestehen, dass Flawil an diesem Abend klar die bessere Mannschaft auf dem Feld war. Nur gerade in der ersten Hälfte des zweiten Satzes vermochte das Aadorfer Team bis zum Stand von 11:10 mitzuhalten. Sonst fehlte wegen der oft mangelhaften Annahmen der Druck im Angriff und man kam deshalb selber unter Druck. Volley Flawil gewann klar und verdient mit 3:0. 

Fazit: Ein kalte Dusche auf dem Feld (zum Glück nicht unter der Dusche) und bis zum Rückrundenspiel gibt es vor allem die Schwachstelle in der Annahme auszumerzen. 

Mixed VBC Aadorf 2: Sandra Koch, Silvia Meier, Jenny Hottinger, Claudia Keller (Coach), Liselotte Steiger, Peter Gantenbein, Herbert Hofmann, Röby Leutenegger, Michael Otto, Fredi Keller

Es fehlte: Mia Keller


Mix 2 gewinnt 3:0 gegen ODB

Mix 2 gewinnt 3:0 gegen ODB

Bericht und Fotos: Michael Otto

Am  24. November spielte das Plausch-MIX 2 in Hagenbuch gegen das Team ODB, die Old Dirty Bastards. Old Dirty Bastards? Bei diesem Namen fragt man sich, was für ein Gegner wohl auf der anderen Netzseite auftaucht. „Old“ waren sie nicht, der Altersdurchschnitt lag unter Dreissig und somit mindestens 5 Jahre unter dem Schnitt vom Mix 2 ;-)  Und als „Dirty Bastards“ würde man die sympathischen Spielerinnen und Spieler auch nicht bezeichnen wollen. Aber „Nice Young Folks“ wäre als Team-Name vermutlich etwas lahm. So ein bisschen wie YB.

Beim Einspielen kam schon etwas Sorge auf, dass uns hier ein Gegner gegenübersteht, der scharf Smashen kann und jung genug ist, um viele Bälle noch zu retten.

Im ersten Satz konnte Aadorf aber schon bald mit 7:3 in Führung gehen. Mit guten Services wurden die ODB oft an einem sauberen Spielaufbau gehindert. Schaffte ODB es, am Block vorbei zu schlagen, machten sie meist den Punkt. Aber häufig stand der Aadorfer Block gut und der Gegner liess sich davon einschüchtern. Sie spielten dann Finten oder lange Bälle nach hinten, was kaum zum Erfolg führte, da das Mix 2 „wach“ war und sich nur selten erwischen liess. Im Gegenzug dazu fanden die Aadorfer oft die Lücke auf dem gegnerischen Feld. So erwischten beispielsweise die Aadorfer Passeusen die Gegenspieler mit Finten anstelle eines Passes. Somit entschied Aadorf den ersten Satz mit 25:15 für sich.

Zu Beginn des zweiten Satzes konnte ODB etwas mehr Druck machen und Aadorf hatte Schwierigkeiten, mit den eigenen Angriffen Punkte zu machen. So lag ODB anfangs mit zwei, drei Punkten vorne. Das Mix 2 fand jedoch bald zu den eigenen Stärken zurück, holte sich die Bälle und machte den Rückstand wieder gut. Ab dem 10:9 lag Aadorf wieder vorne und gab die Führung nicht wieder her bis zum Endstand von 25:21.

Im dritten Satz konnten die Aadorfer ihre grössere Erfahrung wieder voll ausspielen und gewannen klar mit 25:15.

VBC Aadorf Plausch MIix 2: Sandra Koch, Silvia Meier, Mia Keller, Fredi Keller, Liselotte Steiger, Peter Gantenbein, Herbert Hofmann, Röbi Leutenegger, Michael Otto

Es fehlte Claudia Keller

Schiedsrichter: Jenny Hottinger

VBC Aadorf
Volleyballclub
Mix
Volleyballclub
Mix
Mix
Volleyballclub
Mix
Volleyballclub
Mix
Mix
Volleyballclub
Volleyballclub
Volleyballclub

Mix 2 gewinnt gegen den VBC Tobel

Mix 2 gewinnt gegen den VBC Tobel

Bericht und Foto: Fredi Keller

VBC Aadorf – VBC Tobel 3:1 (17:25, 25:21, 25:18, 27:25) 

Gespannt starteten die Aadorfer ins zweite Saisonspiel gegen Tobel und konnten sich zu Beginn des 1. Satzes gleich mit 13:8 absetzen. Dann war die Luft draussen! Weder Annahmen noch Angriffe gelangen und Tobel machte Punkt um Punkt. Aadorf vermochte nichts mehr entgegenzusetzen und der Gast gewann verdient mit 17:25.

Der Coach munterte das Team auf und gab einige Tipps. Vorerst fruchtete diese nicht und Tobel führte schnell wieder mit 7:12. Dann kam Aadorf jedoch besser ins Spiel und einige gute Aktionen brachten die gewünschten Erfolge und Punkte. Schlussendlich gelang ein 25:21 Satzgewinn. Auch im dritten erwischten die Tobler wiederum den besseren Start jedoch fingen sich die Aadorf schnell wieder auf und entschieden den dritten Satz mit 25:18 relativ klar.

Der VBC Tobel steckte nicht auf und führte praktisch während des ganzen vierten Satzes. Beim Stand von 19:23 für Tobel sah alles nach einem 5. Satz aus. Jedoch kämpften die Aadorfer um jeden Ball und mit einem tollen Teamendspurt vermochten sie das Blatt nochmals zu wenden und gewannen mit 27:25 und somit das Spiel mit 3:1.

Mixed VBC Aadorf 2: Sandra Koch, Silvia Meier, Mia Keller, Claudia Keller (Coach), Liselotte Steiger, Peter Gantenbein, Herbert Hofmann, Röby Leutenegger, Michael Otto, Fredi Keller (verletzt)

Schiedsrichter: Jenny Hottinger

 


Mix 1: 3:1 Sieg gegen Wil

Bericht: Daniela Erni

Mit einem guten Beginn starteten wir das zweite Spiel, diesmal daheim, gegen STV Wil. Nach unserer Führung von 8:4 drehte der Gegner aber auf und zog bis 15:13 davon. Zum Glück konnten wir aber das Ganze wieder drehen, Wil machte viele Eigenfehler und überliess uns den Sieg somit mit 25:18.

Auch im 2. Satz gingen wir zuerst mit 10:6 in Führung. Leider hatten wir dann etwas Mühe mit Annahmen und Wil kämpfte stärker mit viel Tempo und Einsatz. Ein spannender ausgeglichener Satz bei ständigem Punktegleichstand, wie 16:17, 22:22 endete schliesslich für den Gegner mit 28:26.

Diesen Kampf konnte Wil im 3. Satz anfangs weiterziehen, Aadorf schlug viele Angriffe ins Out und geriet mit 2:10 in Rückstand. Durch guten Service und mit viel rettendem Einsatz konnten wir aber das Spiel nochmals umdrehen, holten bis 18:15 auf und zogen durch bis 25:16, super, Bravo!

Der sehr kurze 4. Satz lag dann ganz klar auf unserer Seite. Gute Angriffspunkte und starke Aufschläge liessen dem Wiler Team keine Chance mehr. Eindeutiger Sieg mit 25:14....:)

Es spielten: Ruth Gantenbein, René Pfaff, Daniela Erni, Luzia Hofstetter, Edi Ferreira, Heinz Ammann, Sandra Horn Wirth und Ferry Riazi


Mix 1: 1. Match - 1. Sieg

Bericht: Daniela Erni

Das erste Spiel der Saison startete etwas nervös und unsicher für unser Mix 1 Team. Bereits nach 10 Minuten waren wir 17:9 im Rückstand und konnten dies auch nicht mehr aufholen. 15:25 mussten wir diesen Satz an den Gegner abgeben.

Auch im 2. Satz war X-Treme zuerst in Führung, einige Bälle fielen bei uns ins Mitte-Loch. Bald schien der Gegner aber merklich nachzulassen, durch Eigenfehler und guter Verteidigung unsererseits. Auch einige schöne Blokaden waren erfolgreich. Dies führte zu einem Resultat von 25:17 für Aadorf.

Der 3. Satz ging sofort mit Führung für uns weiter und endete erfolgreich mit 25:15. Im letzten Satz schien X-Treme nochmals aufzudrehen und die Punkte waren anfangs ziemlich ausgeglichen. Unser Team fasste sich aber wieder und setzte sich mit gezielten Bällen durch und konnte somit das Spiel mit 25:20 beenden. Weiter so, Bravo!

Es spielten: Nicole Pfaff, René Pfaff, Daniela Erni, Elvira Beerli, Luzia Hofstetter, Edi Ferreira, Heinz Ammann und der neue Mitspieler Ferry, verletzt dabei: Sandra Horn Wirth


Mix 2: Saisonauftakt geglückt!

Bericht: Fredi Keller

Mixed Plausch: Volley Kirchberg - VBC Aadorf 2:  0:3 (14:25, 21:25, 22:25) 

Endlich - der erste „Ernstkampf“! Mit grosser Motivation startete das Aadorfer Team ins erste Saisonspiel und alle waren gespannt, ob an der Meisterleistung vom Vorjahr angeknüpft werden kann. Souverän starteten die Aadorfer und gingen schnell mit 10:3 in Führung. Dann häuften sich jedoch die Eigenfehler und der Gastgeber Kirchberg kam näher. Der 1. Satz war jedoch zu keinem Zeitpunkt gefährdet und Aadorf gewann verdient mit 25:14.

Im zweiten Satz wurde Kirchberg stärker und die Eigenfehler auf Aadorfer Seite nicht weniger. Lange Zeit führte Kirchberg bis zum 12:14. Mit einer guten Zwischenphase vermochte jedoch Aadorf das Blatt zu wenden und gewann mit 25:21.

Ähnlich ausgeglichen verlief der dritte Satz. Aadorf vermochte sich nicht nennenswert abzusetzen, führte jedoch meistens mit 2 bis 3 Punkten und konnte dies bis zum 25:22 Satzgewinn beibehalten.

Fazit: Gewonnen, jedoch kein berauschendes Spiel und jetzt gilt es, in den kommenden Trainings die Schwächen auszumerzen.

Mixed VBC Aadorf 2: Sandra Koch, Silvia Meier, Mia Keller, Claudia Keller (Coach), Liselotte Steiger, Peter Gantenbein, Herbert Hofmann, Röby Leutenegger, Michael Otto, Fredi Keller (verletzt)


Mix 1 gegen Mix 2 3:1

Bericht: Daniela Erni

Das letzte Spiel der Saison gegen unseren Heimrivalen Mix 2 startete anfangs ausgeglichen. Wir waren aber doch immer einige Punkte in Führung, zogen dann mit 16:10 davon und beendeten den 1. Satz mit 25:16.

Im 2. Satz war Mix 2 kurz am stärkeren Hebel. Mit guten Aufschlägen konnte Mix 1 aber sofort aufholen und ging wieder mit 19:11 in Führung, Endresultat 25:17.

Etwas anders sah es jedoch im 3. Satz aus. Da merkte man doch, dass Mix 2 ja mit 2 Verstärkungs-Spielern angetreten ist. Sie führten von Anfang an und konnten ein überlegenes Spiel durchsetzen bis zum Punktestand von 14:6. Endlich fand unsere Mannschaft doch noch zum ausgeglichenen Kampf zurück und holte souverän auf, verlor diesen Satz aber trotzdem knapp mit 23:25.

Der letzte Satz war wieder ganz klar auf Seite von Mix 1. Innert Kürze zog unsere Mannschaft davon, hatte starke Angriffe und eine einsatzfreudige Verteidigung. Das Spiel zeigte ein super funktionierendes Zusammenspiel und liess Mix 2 schliesslich mit 25:8 klar verlieren. Bravo!

Es spielten: Nicole Pfaff, René Pfaff, Daniela Erni, Elvira Beerli, Sandra Horn Wirth, Luzia Hofstetter, Edi Ferreira und Heinz Ammann

 


Meistertit​el für Mix 3!!!

Meistertit​el für Mix 3!!!

Bericht: Michael Otto und Mia Keller
Fotos: Fredi Keller

Spannender letzter Match gegen Flawil
VBC Aadorf Mix 3 - Volley Flawil: 3:1 (25:21, 25:19, 21:25, 26:24)

Am 24.3. trat das Mix 3 zum letzten Match der Saison an. Anscheinend wollte sich niemand diesen Anlass entgehen lassen, jedenfalls trat das Mixed 3 fast in Maximalstärke an. Auch Mia war da, doch leider konnte sie verletzungsbedingt nicht mitspielen, dafür kräftig anfeuern.

Aadorf startete unnötig nervös ins Spiel und hatte Mühe mit den gegnerischen Services. Beim 2:6 Rückstand wurde das erste Timeout in Anspruch genommen. Es sollte nicht das Einzige bleiben: in jedem Satz wurden meist von beiden Teams die Timeouts ausgeschöpft, weil das Spiel immer eng war. Aadorf konnte Punkt um Punkt aufholen bis zum 14:14. Auf Aadorfer Seite wechselten sich Servicefehler mit platzierten Services ab. Mit den präziseren Abnahmen der Aadorfer kam auch der Druck im Angriff zurück, so dass der Satz mit 25:21 gewonnen werden konnte.

Im zweiten Satz lag Aadorf wieder mit 6:10 zurück. Aadorf konnte mit schönen Spielzügen punkten, doch Flawil verteidigte gut und kam ebenfalls zu starken Angriffen. Doch beim Timeout von Flawil lag Aadorf mit 18:16 in Führung. Die Aadorfer nutzten im gesamten Spiel die Möglichkeiten des breiten Kaders für Spielerwechsel. So konnte Aadorf nach zähem Ringen auch diesen Satz mit 25:19 ins Trockene bringen.

Im dritten Satz geht wieder Flawil in Führung, Aadorf kämpft sich heran, Flawil geht wieder in Führung. Es wird auf beiden Seiten verbissen um jeden Ball gekämpft. Service-Asse, druckvolle Smashes, fiese Finten (Nora hat ein Lehrbuchbeispiel demonstriert), Monsterblocks: alles war dabei, was Volleyball spannend macht. Leider auch Eigenfehler. Aufgrund dieser Fehler und weil Flawil Druck machen konnte, entschieden sie den Satz für sich.

Petra Otto wollte sich eigentlich nur den ersten Satz anschauen und dann nach Hause gehen. Doch dann war’s so spannend, dass sie einfach bleiben musste. (Merci für das Täfelen!)

Durch den Sieg des dritten Satzes hat Flawil Auftrieb bekommen. Den Aadorfern war klar, dass sie den vierten Satz gewinnen müssen, um diesen Auftrieb nicht noch zu verstärken und dadurch schlimmstenfalls noch den 5. Satz an die Flawiler abgeben zu müssen. Beide Mannschaften warfen alles in die Waagschale, was sie zur Verfügung hatten. Es sah schlecht aus für die Aadorfer, als Flawil mit 20:24 in Führung ging. Dann konnte Nora die Flawiler mit ihren Services so unter Druck setzen, dass die Flawiler keine sauberen Angriffe mehr aufbauen konnten. Die Aadorfer ergriffen ihre Chance und holten mit einer starken Mannschaftsleistung Punkt um Punkt. Bis zum 26:24 Sieg! Oder wie man im Mix-3 sagt: Caramba! Jii-haa!

Es spielten: Liselotte Steiger, Nora Georgieva, Melanie Kirbach, Sandra Koch, Sandra Spöri, Gabriela Kuster, Nadja Gutzwiller, Salome Suter, Herbert Hofmann, Fredi Keller, Michael Otto

Coach: Sandra Spöri
Schiri: Jenny Hottinger



Volleyballclub
VBC Aadorf
VBC Aadorf
Mix
Volleyballclub
Volleyballclub
Mix

Mix 1 siegt auswärts

Bericht: Cornelia Hasler-Roost

Das Mixed Team 1 bestritt am 13. März das zweitletzte Spiel gegen die Mannschaft aus Kirchberg. Aadorf startete konzentriert und selbstsicher und ging rasch in Führung. Mit platzierten und harten Angriffen verbuchten sie Punkt um Punkt und gewannen den ersten Satz mit 25:17.

Im zweiten Satz fand ein Kopf an Kopf rennen statt. Aadorf spielte nicht mehr so überlegen wie im ersten Satz und machte mehr Eigenfehler. Doch nur ganz knapp, mit 23:25 mussten sie diesen an das gegnerische Team abgeben.

Im dritten und vierten Satz spielte Aadorf selbstsicher, aggressiv und rettete einige schon fast verloren gegangene Bälle. Kirchberg hingegen kämpfte unglücklich und wurde je länger das Spiel dauerte unsicherer. Der dritte Satz endete nach kurzer Zeit zu Gunsten des Aadorfer Teams.

Auch im vierten und letzten Satz zeigten die Thurgauer keine Blösse mehr und gewann das Spiel nach rund 100 Minuten.  Kirchberg gelang es selten, die harten Service präzise anzunehmen und ein Spiel aufzubauen. Über das ganze Spiel gesehen befanden sich Kirchberg generell in der Defensive und hatten Mühe, mit dem Tempo von Aadorf mitzuhalten. 


Erneute Niederlage von Mix 1 gegen X-Treme in Felben 1 : 3

Bericht: Daniela Erni

Etwas zögernd und verhalten startete unsere Mix1-Mannschaft gegen Gegner X-Treme. Wegen vielen Eigenfehlern und eher klar gaben sie sich im 1. Satz geschlagen mit 17:25.

Der zweite Auftakt gelang besser. X-Treme war immer einige Punkte im Rückstand. Bei 17:13 im Hintertreffen holten sie zwar noch auf, verloren aber trotzdem knapp mit 25:23.

Sehr ausgeglichen war dann der 3. Satz. Auf beiden Seiten gab es einige Service-Fehler, ungenaue Annahmen, dementsprechend waren auch die Pässe und Angriffe. Mehr als 3 Punkte Unterschied waren es nie und der Satzentscheid dauerte sehr lange. Schliesslich endete dieser mit 29:27 für X-Treme.

Im 4. Satz war Aadorf leider immer 1-2 Punkte im Rückstand. Sie wurden zusehends nervöser und vergaben ganz einfache Bälle unnötig. Es war auch schon sehr spät um 22.40h, was man einigen Spielern doch anzumerken schien. Endresultat wieder knapp 26:24 für X-Treme, hätte auch umgekehrt sein können…

Es spielten: Conny Hasler-Roost, Nicole Pfaff, René Pfaff, Daniela Erni, Elvira Beerli, Sandra Horn Wirth, Luzia Hofstetter, Edi Ferreira und Heinz Ammann


Mixed 2: Gute Chancen – Weshalb packen wir sie nicht?

Bericht: Tanja Sax

Aadorf Mixed ll - VBC Frauenfeld 0:3 (8:25; 23:25; 16:25)

Im Vergleich zum letzten Match gegen Frauenfeld standen die Chancen gut, einige Male davon zu ziehen. Doch irgendetwas scheint uns daran gehindert zu haben. Wahrscheinlich alleine die Tatsache, dass wir am Gewinnen waren – wenn man alle Matchs verliert, scheint dies fast ein Ding der Unmöglichkeit zu sein. Also eine reine Kopfsache.

Im ersten Satz brauchten wir eine gewisse Anlaufzeit. Wir bewegten uns kaum und haben dem  Gegner genügend Zeit gelassen ein wunderschönes, druckvolles Spiel aufzubauen. Nachdem wir in der Pause über die Bücher gegangen sind und uns Sonja mit diversen Tipps versorgt hatte, starteten wir einen bombastischen zweiten Satz. In Kürze lagen wir mit acht Punkten vorne. Es gelangen uns gute, lange Service, welche dem Gegner Mühe bereiteten ein sauberes Spiel aufzubauen, wir griffen mit Druck an (viele schöne Angriffe an die Linie) und blockten viele Angriffe ab. In dieser Phase waren wir voll dabei, vor allem wach und schnell in den Abnahmen, was unheimlichen Spass machte. Wir lagen 21:16 vorne und doch scheiterten wir an unserem eigenen Druck, dass wir gewinnen könnten.

Wir wurden unkonzentriert, spielten bzw. verteidigten nicht mehr exakt unsere Positionen und wollten Punkte erzwingen, anstatt einfach schön und gelassen weiter zu spielen. Schade, denn wir hätten sie packen können! So auch der Abschlusssatz. Es ist jedoch sehr schön zu sehen, dass wir es eigentlich könnten und wissen, dass wir am richtigen Platz sind. Jetzt heisst es nur noch mentales Training.

Für Aadorf spielten: Röbi, Peter, Ruth, Matthias, Claudia, Peter, Mirjam, und Tanja


Knappe Niederlage von Mix 1 gegen STV Wil in Hagenbuch 2:3

Bericht: Daniela Erni

Der Auftakt gegen Wil im ersten Satz gelang wieder sehr gut. Aadorf machte Druck, punktete mit schnellen Angriffen und liess den Gegner rasch im Rückstand von 17:11. Wil holte dann doch noch auf 16:18 auf, musste aber wegen etlichen Eigenfehlern diesen Satz abgeben mit 25:17.

Wil wechselte im 2. Satz die Ersatzspieler ein und führte von Anfang an. Zwar konnte Aadorf auf 13:13 aufholen, hatte dann aber mit den Annahmen zu grosse Mühe und verlor den Satz mit 16:25.

Im dritten Satz war Aadorf wieder zu Beginn in Führung. Wegen erneuten Eigenfehlern bei Annahme und Angriff holte Wil dann bis zum Punktestand von 7:7 auf. Aadorf zog aber mit starken Aufschlägen davon auf 16:10. Wil vermochte dann zwar nochmals aufzudrehen und verbesserte den Punkteunterschied, aber Aadorf gewann trotzdem mit 25:21.

Im 4. Satz ging Wil erst mit 5:0, dann weiter bis 9:2 in Führung. Aadorf schien nervös und geriet leider wieder mit vielen Eigenfehlern in ein schlechtes Zusammenspiel und in Rückstand von 13:18. So siegte Wil erneut mit 25:16. Ein harter Kampf und schnelle Spielzüge erfolgten im letzten Satz. Bis zum Seitenwechsel bei 8:7 für Wil war der 5. Satz ziemlich ausgeglichen. Der Gegner machte aber mehr Druck, verteidigte alle Bälle vorbildlich bis Stand 13:8. Unser Team erzielte noch 4 Punkte und verlor dieses Spiel schliesslich mit 12:15…….so schade!!

Es spielten: Conny Hasler-Roost, Nicole Pfaff, René Pfaff, Daniela Erni, Elvira Beerli, Sandra Horn Wirth, Luzia Hofstetter, Edi Ferreira und Heinz Ammann


Mixed 2 verliert trotz gutem Spiel gegen Extreme

Bericht: Mirjam Volk

Die Pläuschler des VBC Aadorf hatten den Heimmatch gegen Extreme ziemlich klar verloren. Nun galt es Auswärts besser zu spielen. Dies gelang den Aadorfern auch wirklich gut. Die Abnahmen waren deutlich besser, die Mannschaft spielte gut zusammen und hatte sichtlich Freude am Spiel. Es wurde um jeden Punkt gekämpft und jeder wurde gefeiert. Leider reichte es nicht ganz um das Spiel zu gewinnen. Dennoch dürfen die Aadorfer zufrieden mit ihrer Leistung sein (25:23, 25:14, 23:25, 25:14)

Es spielten: Matthias, Peter, Ruth, Claudia, Mirjam, Röbi, Tanja, Peter
Coach: Sonja

 


Meistertitel für Mixed 3 bereits gesichert!

Bericht: Fredi Keller

VBC Gossau 1 - VBC Aadorf 3: 25:21, 13:25, 15:25, 12:25

Obwohl bereits vor dem Spiel feststand, dass die Aadorfer Pläuschler den Meistertitel auf sicher hatten, wollte man gegen Gossau ein solide Leistung zeigen.

Leider fehlte krankheitsbedingt Michael Otto. An dieser Stelle gute Besserung! Jedoch sprang kurzerhand Nora Georgieva ein, worüber wir uns sehr freuten!

Der erste Satz gelang jedoch alles andere wie gut. Viele Service- und Annahmefehler prägten das Spiel und auch in der Abstimmung im Team fehlte die Sicherheit und Präzision, sodass Gossau den Satz verdient mit 25:21 für sich entschied.

Mit einem fulminanten Start in den zweiten Satz kam die Sicherheit ins Aadorfer Team. Mit einer soliden Leistung gelang der Spielaufbau, der mit druckvollen Smashs abgeschlossen wurden. Auch bei den Service hatten sich die Aadorfer zwischenzeitlich an die ungewohnt grosse Halle gewöhnt, sodass praktisch keine Fehler mehr passierten. Fazit: Ein klarer 25:13 Satzerfolg.

Den Aadorfern gelang es nicht, diesen Schwung in den dritten Satz mitzunehmen, den Gossau wollte sich noch lange nicht geschlagen geben. Mit 8:2 führte der Gastgeber bevor die Aadorfer sich wieder auf die Stärken des zweiten Satzes besannen und Punkt um Punkt aufholten und schlussendlich doch noch einen ungefährdeten 25:15 Satzgewinn holten.

Im vierten Satz zeigten die Aadorfer keine Schwächen mehr und gewannen den Satz klar mit 25:12 und das Spiel mit 3:1!

Es spielten: Nora Georgieva, Mia Keller, Melanie Kirbach, Sandra Koch, Gabriela Kuster, Liselotte Steiger, Herbert Hofmann, Fredi Keller

Coach: Sandra Spöri


Mixed 2: Nach hartem Kämpfen war die Luft raus!

Bericht: Tanja Sax

Aadorf Mixed ll - VBC Frauenfeld 0:3 (18:25; 18:25; 9:25)

Mit leicht reduzierter Mannschaft trafen wir am Montag, 20.1. um 20:15 Uhr zu Hause auf Frauenfeld. Zu Beginn noch sehr unruhig auf dem Feld, gerieten wir gleich mit acht Punkten in den Rückstand. Die Aufholjagt traten wir jedoch zackig an und kämpften uns Punkt um Punkt in die Nähe des Gegners, was uns unglaublich motivierte. Wir blühten regelrecht auf und konnten einige gute, solide Spielzüge zeigen. Dank Claudias guten Tipps und aufmunternden Worten gelang es uns bis kurz vor dem Schluss die Differenz relativ klein zu halten. Mit grosser Freude nahmen wir den zweiten Satz mit einem kleinen Vorsprung in Angriff. Dieser hielt dummerweise nicht lange an. Während diesem Spiel kam uns das Abnahmetraining des vorherigen Montags, als auch die wenigen Servicefehler zu Gute. Die Stimmung war trotz der schlussendlichen Niederlage super und wir freuten uns, ihnen doch noch einige Punkte abgenommen zu haben.

Leider gelang es uns nur spärlich Druck aufzubauen und den Gegner aus den Reserven zu locken. Zwischen immer wieder sehr guten sowie kreativen Angriffen fehlte uns die Sicherheit und somit das Durchsetzungsvermögen am Netz. Im letzten Satz zog Frauenfeld klar davon und beendete den Match mit einem letzten, typischen Ball in die goldene Mitte. Wir standen alle bereit und in Gedanken waren wir natürlich auch schon beim Ball ;-). Das Abnahmetraining darf also gerne fortgesetzt werden.

Herzlichen Dank an Sarina für die tatkräftige Unterstützung und gute Besserung an Matthias.

Für Aadorf spielten: Sonja, Röbi, Peter, Ruth, Matthias, Claudia, Sarina und Tanja


Erneuter Sieg für Plausch 3

Bericht: Mia Keller

15.01.2014 / VBC Tobel – VBC Aadorf 3

Bereits spielten wir das Rückrunde Spiel gegen VBC Tobel.

Nach einem eher harzigen Start, kam Aadorf immer mehr ins Spiel. Nach dem ersten Time Out für Aadorf bei Spielstand 7:11, zog Aadorf Punkt um Punkt gut organisiert und mit wenige Fehler, davon. Es lief wie am ‚Schnürli’: mit viele guten Services, Abnahmen, Pässe und Angriffe. Satzgwinn für Aadorf: 11:25

Auch im 2. Satz holte Aadorf souverän Punkt um Punkt auf ihre Seite. Trotz (unsere ‚Aushilfsspieler’ ;-)) Sven Rüegg als spürbare Verstärkung bei VBC Tobel verbuchte Aadorf, dank gute Abnahmen und am Schluss ein super Block von Sandra (Koch), viele Pinkte. VBC Tobel musste sich auch in dieser Satz, mit 8:25, geschlagen geben.

Obwohl VBC Tobel vermehrt gute Spielzüge und einige Punkte aufholen konnte, blieb Aadorf bei seinem Spielaufbau. Mit viel viele erfolgreiche Spielzüge und viel Freude am Spiel gewann Aadorf auch dieser letzten Satz mit 14:25.


Mixed 2 unterliegt Wil trotz guter Leistung

Bericht: Mirjam Volk

Aadorf - Wil: 16:25, 14:25, 20:25

Die Pläuschler konnten sich definitiv steigern seit dem letzten Spiel. Der Match gegen Wil war umkämpft und die Freude am Spiel war merklich zu Spüren.

Leider gelang es den Aadorfern nicht, einen Satz für sich zu gewinnen, obwohl sie das ehrlich verdient hätten.

Der Coach hatte nicht viele Möglichkeiten zu wechseln, da einige Ausfälle verletztungsbedingt zu Buche schlugen.

Die Mixedler haben ihr Bestes gegeben, Freud am Spiel gehabt und starten nun mit Vorfreude ins 2014 und hoffen dann auf ein paar Gewinnsätze! 

Nun gehts in eine kurze Weihnachts-Winterpause, das Team Mixed 2 wünscht allen einen guten Rutsch ins 2014 und friedliche Feiertage.

Es spielten: Sonja, Ruth, Mirjam, Röbi, Peter, Mättel, Sarina


Mixed Hagenbuch verliert gegen Volley Kirchberg mit 0:3 (15:25; 21:25; 21:25)

Bericht: Conny Hasler

Aadorf startete leicht unkonzentriert und unsicher ins Spiel. Leider passierten zu viele Eigenfehler in Annahme und Verteidigung. Die Gegner aus dem Toggenburg zogen früh davon und konnten den ersten Satz klar gewinnen.

Im zweiten Satz steigerten sich die Einheimischen stark. Mit gezielten Angriffen und präzisen Finten verbuchten sie einige schöne Punkte. Auch im Service zeigten sie ihre Klasse und setzten die Gegner unter Druck. Dieser zweite Satz verlief ausgeglichen, oft waren die Aadorfer sogar einige Punkte im Vortreffen. Erst kurz vor Schluss holten die Gäste Punkt um Punkt auf und konnten den Satz noch für sich entscheiden. Der dritte Satz verlief ähnlich wie der letzte Satz. Leider geschahen auch gegen Ende des Satzes einige Konzentrationsfehler in der Annahme und Verteidigung oder die Spieler waren auf schnelle Bälle und Finten ihrer Gegner nicht bereit. Auch diese dritten und letzten Sätze konnten die Spieler von Volley Kirchberg für sich entschieden.


Mix 3: Sieg gegen Kirchberg

Bericht: Mia Keller

VBC Aadorf Plausch 3 – VBC Kirchberg: 3:0 (25:14, 25:13, 25:20)

Schon am Anfang spielte Aadorf ein variantenreiches Spiel, jedoch vermochte Kirchberg mitzuhalten. Nach 5 Min. stand es trotzdem bereits 14:10 für Aadorf. Dem Heimteam gelangen nun die Angriffe immer präziser und nach 12 Min. war der erste Satz mit 25:14 im Trockenen!

Ähnlich verlief der zweite Satz und Aadorf zog Punkt um Punkt davon, vor allem dank den guten Services. Auch dieser Satz ging nach 12 Min, mit einem Spielstand von 25:13 auf das Aadorfer Konto.

Ein kurzer "Durchhänger" führte im dritten Satz dazu, dass Kirchberg mit 6:4 in Führung ging. Aadorf liess nicht abreissen und konnte die Satzführung wieder zurück holen. Einige Konzentrationsfehler auf Aadorfer Seite führten dazu, dass immer wieder unnötig Punkte abgegeben wurden. Schlussendlich reichte es trotzdem zu einem ungefährdeten 25:20 Satzgewinn und zum fünften Sieg in Folge!

Es spielten: Michael Ott, Liselotte Steiger (Trainerin), Melanie Kirbach, Fredi Keller, Gabriela Kuster, Sandra Koch, Nadja Gutzwiler, Herbert Hofmann

Es fehlte: Mia Keller (verletzt)
Coach: Sandra Spöri
Schiedsrichter: Louis Steiger


Mix 1: Niederlage gegen den STV Wil

Bericht: Daniela Erni

Der Auftakt gegen Wil im ersten Satz gelang mehr als gut. Aadorf machte Druck, punktete mit schnellen Angriffen und liess den Gegner nicht aufholen. Dieser musste vorallem wegen vielen Eigenfehlern den kurzen Satz abgeben mit 25:15.

Wil setzte danach alle starken Spieler ein im 2. Satz und führte von Anfang an. Aadorf wechselte später den Joker-Spieler Thomas ein, der als 3. Mann unseren kranken Trainer Heinz ersetzte. Jedoch waren die Wiler nicht zu bremsen und siegten mit 25:18.

Im dritten Satz war Aadorf wieder zu Beginn in Führung. Wegen etlicher Eigenfehler im Service und Angriff holte Wil dann zum Punktestand von 11:10 auf. Nach einem spannenden Hin- und Her siegte Wil erneut, aber knapp mit 25:22.

Im letzten Satz zeigte Aadorf kein gutes Zusammenspiel mehr, jeder machte Eigenfehler und die Mannschaft wurde unsicher und nervös. Auch mehrere Spielerwechsel brachten nichts mehr, so siegte Wil klar mit 25:13.

Es spielten: Nicole Pfaff, René Pfaff, Daniela Erni, Elvira Beerli, Sandra Horn Wirth, Luzia Hofstetter, Edi Ferreira und Aushilfsspieler Thomas


Mix 1 verliert gegen Frauenfeld

Bericht: Daniela Erni

VBC Mix 1 gegen VBC Frauenfeld 1 : 3

Beim gestrigen Mix1-Spiel gegen Frauenfeld in der Heimhalle Hagenbuch waren nur 2 Herren-Spieler dabei, die anderen sind leider verletzt. So starteten wir den 1. Satz mit 5 Frauen und konnten recht gut mithalten, gingen sogar mal einige Punkte in Führung und zeigten ein sehr ausgeglichenes Spiel. Ganz knapp gaben wir aber den Satz ab mit 25:23.

Mit zwei männlichen Spielern im zweiten Satz führte Aadorf dann sogar mit 5 Punkten Vorsprung, jedoch beim Spielstand von 17:17 drehte Frauenfeld auf, punktete mit starken Angriffen und schnelleren Spielzügen und siegte mit 25:21 erneut.

Ganz anders sah der 3. Satz aus. Da konnte sich Aadorf von Anfang an durchsetzen. Gute Aufschläge, gezielte Angriffe und viel Einsatz in der Verteidigung ergaben einen kurzen Satz mit klarem Resultat von 25:13 für unser Mix1, Bravo!

Der 4. Satz war dann eher wieder ausgeglichen und spannend. Frauenfeld blieb zwar zuerst im Rückstand, überholte Aadorf aber dann mit 18:16 und erwies sich eben mit 3 Herren doch als stärkere Mannschaft. Wegen etlichen Eigenfehlern gaben wir leider auch diesen Satz ab mit 25:21 Punkten.

Somit war dies das 3. Spiel in jeweils 4 Sätzen (2 Niederlagen, 1 Sieg)…..knappe Niederlage gegen X-Treme Felben 1:3 und Sieg gegen Mix2 Gunti 3:1.

Es spielten: Conny Hasler, Nicole Pfaff, René Pfaff, Heinz Ammann, Daniela Erni, Elvira Beerli und Sandra Horn Wirth


Mixed Gunti gewinnt auch letztes Spiel der Vorrunde

Bericht: Michael Otto

Mixed Gunti (Mix 3) - VBC Gossau 1 3:0 (25:11, 25:12, 25:12)

Am Montag 18.11. empfingen wir das Gossauer Mixed-Team in Guntershausen, den letzten Gegner der Vorrunde. Wie bei den anderen Mannschaften zuvor wussten wir nichts über die Stärke der Gossauer Mannschaft. Doch mit der Zuversicht aus drei gewonnen Spielen stiegen wir in den Match. Zu Beginn gerieten wir gleich einige Punkte in Rückstand, nicht zuletzt, weil die Gossauer geschickt einen Sichtblock bei eigenem Service stellten. Doch schnell kamen wir immer besser ins Spiel und bald stand es 12:10 für Aadorf. Mit den gezielten und variantenreichen Services der Aadorfer hatten die Gossauer riesige Mühe. Gossau konnte auch kaum Druck aufbauen, sodass wir unsere eigenen Angriffe schön aufbauen konnten. Dadurch gerieten die Gossauer konstant unter Druck. Als Konsequenz davon konnten die sie nach dem Spielstand von 12:10 nur noch einen Punkt machen, was zum Schlussstand von 25:11 führte. Bei den Sätzen 2 und 3 liessen wir nichts mehr anbrennen und holten uns zwei Start-Ziel-Siege. Damit haben wir die Vorrunde ohne Punkteverlust geschafft.

Für Aadorf spielten: Nadja Gutzwiller, Herbert Hofmann, Fredi Keller, Melanie Kirbach, Gabriela Kuster, Michael Otto, Liselotte Steiger, Salome Suter

Coach: Sandra Spöri


Mixed: Niederlage gegen Extreme

Bericht: Mirjam Volk

Am Montag trafen die Pläuschler des VBC Aadorf auf die Mannschaft Extreme. Der erste Satz lief den Aadorfern gar nicht gut. Die Gegner konnten mit guten Aufschlägen deutlich davonziehen und den Satz klar mit 15:25 ins Trockene bringen.

Der zweite Satz gelang den Aadorfern besser. Sie kamen besser ins Spiel und konnten den einen oder anderen Punkt mit einem schönen Angriff verbuchen. Leider reichte es nicht zum Satzgewinn, dieser ging mit 20:25 an die Gegner.

Auch der dritte Satz brachte den Aadorfern nicht den erwünschten Erfolg. Die Annahmen kamen durchs Band ungenau und es konnte kein Angriff aufgebaut werden. Der Satz ging mit 16:25 an Extreme.

In 2 Wochen steht bereits der nächste Match an, yes we can !!!

Es spielten: Sonja Mathis, Ruth Gantenbein, Claudia Keller, Röbi Leutenegger, Mirjam Volk, Matthias Bosshart, Peter Gantenbein


Mixed: Kleiner sowie grosser Sieg für Aadorf

Bericht: Tanja Sax

Aadorf Mixed 2 – VBC Aadorf H 1:3 (10:25, 26:24, 14:25, 9:25)

Punktemässig mussten wir am vergangenen Montag gegen unseren internen Gegner leider passen, doch von Motto wegen haben wir einen kleinen Sieg errungen. Wir hatten Spass, haben gelacht und vor allem im zweiten Satz durchgehend gerufen, was sich ausgezahlt hat. Dank unserer Motivation und das dadurch gewonnene Selbstvertrauen, konnten wir etliche Bälle noch irgendwie zurück spielen, scharfe Service stellten keine Probleme dar und am Netz konnten wir uns durchsetzen.

Doch vor lauter Freude und Überraschung war die Konzentration verflogen und wir gelangen im Nu, gleich zu Beginn, mit acht Punkten ins Hintertreffen. Kaum haben wir wieder einige Punkte wett gemacht, kam Unruhe ins Spiel und wir mussten die beiden weiteren Sätze klar abgeben. Es gab viele längere Ballwechsel, was das Spiel spannend gestaltete und einige gelungene Blocks sowie Angriffe konnten wir ebenfalls verzeichnen. Doch ohne saubere Abnahmen, welche uns Mühe bereiteten, keine gezielten Angriffe, welche wir gegen Aadorf H gebraucht hätten. So haben uns die Service immer wieder aus der Ruhe gebracht und unser Vertrauen in uns selbst ist in den Keller gefallen. Aber wir sehen uns wieder.

Für nächsten Montag gilt mutiger angreifen, knallharte Service ignorieren (es ist auch nur ein Ball) und einen konstanten Spielaufbau anzustreben. Voll scharf!

Für Aadorf Mixed 2 spielten: Matthias, Peter, Ruth, Peter, Claudia, Röbi, Sonja, Mirjam, Tanja
Coach: Claudia


Mixed Gunti: Drittes Spiel – dritter Sieg – Tabellenführung

Mixed Gunti: Drittes Spiel – dritter Sieg – Tabellenführung

Bericht und Fotos: Fredi Keller

Volley Flawil – VBC Aadorf 3: 1:3 (20:25, 23:25, 25:19, 13:25)

Für das dritte Saisonspiel reiste das Aadorfer Mixed 3 – Team nach Flawil. Flawil hatte gegen den VBC Tobel ebenfalls, wie Aadorf, mit 3:1 gewonnen und in Kirchberg eine knappe 2:3-Niederlage eingefangen. Flawil wurde mit zahlreichen Fans lautstark unterstützt und wir erwarteten ein umkämpftes Spiel.

Im 1. Satz vermochte sich Aadorf gleich von Beginn an leicht abzusetzen, jedoch blieben die Flawiler hartnäckig an den Fersen. Zum Schluss reichte es doch zu einem klaren 25:20 Satzgewinn. Ähnlich verlief der zweite Satz mit dem kleinen Unterschied, dass die Aadorfer zum Schluss des Satzes Nerven zeigten, bevor dieser mit 25:23 ins Trockene gebracht wurde. Im 3. Satz wollte vorerst überhaupt nichts mehr gelingen und Volley Flawil führte gleich mit 9:2 bevor sich die Aadorfer auffingen und Punkt um Punkt aufholten. 12:12 hiess es …. bevor der nächste „Hänger“ kam. Flawil gewann diesen Satz verdient mit 25:19. Der 4. Satz begann für das Gastteam verheissungsvoll. 8:2 Führung und Aadorf liess nichts mehr anbrennen und gewann den Satz gleich mit 25:13 und somit das Spiel mit 3:1. Das Aadorfer Mixed 3 geniesst momentan die Tabellenführung aber wollen sich in den Trainings weiterhin verbessern, um diese auch Ende der Saison nicht inne zu haben.

Es spielten: Herbert Hofmann, Melanie Kirbach, Michael Otto, Mia Keller, Fredi Keller, Liselotte Steiger, Sandra Koch
Coach: Sandra Spöri

Mix
Volleyballclub
Mix
VBC Aadorf
Mix
Mix
Volleyballclub
Volleyballclub
VBC Aadorf

Zweiter Sieg für Mix Gunti

Bericht: Michael Otto

VBC Aadorf 3 - Plauschvolley Kirchberg 3 : 0 (25:12, 25:10, 25:13)

Nach Spielende stand ich einen Moment lang verwirrt auf dem Platz und versuchte dieses unbekannte Gefühl einzuordnen, das mich überkam. Dann fiel es mir wieder ein: das ist die Mischung aus Zufriedenheit und Euphorie im Anschluss an einen Sieg. Nachdem ich letztes Jahr zum Team gehört habe, welches alle Spiele verloren hatte (wenn auch oft nur knapp), hab ich fast vergessen, wie sich ein Sieg anfühlt. Und nun der zweite Sieg nach zwei Spielen - die zweite Stärkeklasse hat ihre guten Seiten :-)

Im Gegensatz zu letzter Saison kennen wir die gegnerischen Mannschaften noch nicht. Da wir im ersten Match gegen Tobel ziemlich gefordert waren und wussten, dass Kirchberg Tobel geschlagen hatte, gingen wir von einem knappen Match aus. Alle drei Sätze gegen Kirchberg verliefen dann aber ähnlich: In der Anfangsphase verlief das Spiel einigermassen ausgeglichen. Kirchberg konnte etliche Bälle noch „irgendwie“ zurückspielen, doch kaum gezielte, druckvolle Angriffe aufbauen. Aadorf kam dann immer besser ins Spiel und konnte die eigenen Angriffe erfolgreich abschliessen, entweder mit platzierten Bälle in die „Löcher“ oder mit scharfen Smashes. Auch über die Services konnten die Aadorfer erfreulich viel Druck aufbauen oder gleich den Punkt machen. (Sehenswert war der sehr kurze Service von Herbert, welcher der gegnerischen Passeuse, die mit dem Rücken am Netz stand, auf den Kopf fiel.)

Trotz des klaren Sieges konnte auch noch Verbesserungspotential ausgemacht werden, z.B. einzelne Verbesserungen im Stellungspiel, das Rufen oder präzisere Annahmen. Aber mit einem Sieg im Rücken nimmt man das gerne in Angriff.

Für Aadorf spielten: Herbert Hofmann, Mia + Fredi Keller, Melanie Kirbach, Sandra Koch, Michael Otto, Liselotte Steiger

Coach: Sandra Spöri


Plausch-Mix: Trainingsweekend in Österreich

Plausch-Mix: Trainingsweekend in Österreich

Bericht und Fotos: Fredi Keller

Samstags ging es bereits um 07:30 Uhr Richtung Österreich und um 10:00 Uhr standen die Mixed Pläuschler bereits in Schruns-Tschagguns zur ersten Trainingseinheit bereit. Gleich in zwei Hallen wurde trainiert, damit auch alle ausgiebig zum Zug kamen und möglichst viel profitieren konnten. Beim Mittagessen im Restaurant Löwen Tschagguns stärkten sich alle, bevor es zur zweiten Trainingseinheit am Nachmittag über ging. Müde und etwas "abgekämpft" erfrischte man sich nach dem intensiven Training unter der Dusche, bevor die Aadorfer zum "Käsehaus" marschierten, wo es eine ausgiebige Degustation von verschiedenen Weinen und Käse zum Geniessen gab. Nach dem Nachtessen hiess es nicht etwa Feierabend. Nein, nein, Arbeit war angesagt! Jetzt gings zum Käsen, bzw. zum "Sennen", wie die Österreicher sagen. Alle stellten sich unter kundiger Anleitung von Christian ihren eigenen Käse her. Danach war für den Samstag dann wirklich Schluss, zumindest für die Einen. Für die Anderen gab es noch einen Schlummertrunk :-) !

Am Sonntagmorgen um 8:00 Uhr genossen die Aadorfer ein gemeinsames Frühstück im Schulsportzentrum Tschagguns und bereits um 9:15 Uhr war die nächste Trainingseinheit angesagt. Die Passeusen erhielten eine Spezialtraining von Liselotte und die Angreifer wurden von Heinz gefordert! Anschliessend gab es ein Trainingsspiel, wo alle noch ihre letzten Reserven hervorzauberten und um jeden Punkt gekämpft wurde.

Zum Abschluss genossen nochmals alle ein feines Mittagessen im Löwen, bevor es wieder zurück in die Schweiz ging!

Volleyballclub
VBC Aadorf
Volleyballclub

Mixed Gunti startet mit Sieg in die Saison!

Bericht: Fredi Keller

VBC Aadorf 3 – VBC Tobel: 3:1 (25:22, 21:25, 25:18, 25:18)

Verhalten starteten die Aadorfer ins erste Spiel und Tobel gelang es, sich einen Vorsprung von 7 Punkten zu erspielen. Erst gegen Ende des Satzes vermochten sich die Aadorfer zu fangen und konnten sogar den Satz noch für sich entscheiden.

Auch im zweiten Satz liessen die Annahmen, bzw. die Spielverteidigung auf Aadorfer Seite zu wünschen übrig. Wiederum zogen die Tobler davon mit dem einen Unterschied -- diesen Satz gaben sie nicht mehr ab!

Im dritten Satz erwachte das Aadorfer Team endlich. Mit einem konstanten Spielaufbau erspielten sie sich einen respektablen Vorsprung von 10 Punkten. Erst gegen Ende des Satzes schlichen sich wieder die "gewohnten" Fehler ein, jedoch reichte es trotzdem zu einem ungefährdeten 25:18 Satzgewinn.

Auch der vierte Satz verlief ähnlich wie der Dritte und mit einem 25:18 gelang den Aadorfern mit einem 3:1 ein gelungener Saisonstart und zudem mit viel Potential sich noch zu steigern :-)

Herzlichen Dank fürs Coaching an Sandra Spöri und an den Schiedsrichter Matthias Hofmann, der das Spiel hervorragend führte.

für Aadorf spielten: Herbert Hofmann, Mia + Fredi Keller, Melanie Kirbach, Sandra Koch, Michael Otto, Liselotte Steiger
Coach: Sandra Spöri