Goldsponsor
Raiffeisen Logo
Weitere Sponsoren
https://www.raiffeisen.ch/raiffeisen/internet/rb0027.nsf/sitzcode/1377/?OpenDocument
1. Liga
www.asics.ch/
www.gkpf.ch/
www.griesser.ch/en/home
VBC Aadorf
Damen II
www.regidieneue.ch/xml_1/internet/de/intro.cfm
VBC Aadorf
1. Liga
Damen II
www.hsauto.ch/
www.pfaffag.ch/
www.kifa.ch/
VBC Aadorf
VBC Aadorf
1. Liga
www.migros-kulturprozent.ch/
Damen II
Volleyballclub
www.update-fitness.ch/
Volleyballclub
ch.jako.eu/
https://www.mobiliar.ch/versicherungen-und-vorsorge/generalagenturen/frauenfeld
www.refida.ch/
www.bodymedcenter-aadorf.ch/
www.maeschli.ch/

D2: Sieg und Niederlage beim Doppelwochenende

Am vergangenen Samstag stand beim 1. Liga-Team - für einmal in der kleinen Halle in Guntershausen - das Kantonsderby gegen Pallavolo Kreuzlingen an. Die bisherigen Begegnungen gegen diesen Gegner waren in der Vergangen stets hart umkämpft und die Resultate knapp.

Im Team der Aadorferinnen mussten einmal mehr Umstellungen vorgenommen werden. Aufgrund des Ausfalls von Passeuse Katharina Josipovic nahm Aussenangreiferin Petra Böhni die Passposition ein, Patrizia Waldvogel startete auf der Aussenposition. Schnell schien das Heimteam das Spiel im Griff zu haben. Dank stabilen Annahmen und druckvollen Services konnte einen grossen Vorsprung geschaffen werden. Doch irgendwie schienen sich die Gäste nicht einfach so geschlagen zu geben. Mit einer starken Aufholgjagd konnten sie den Punktestand ausgleichen und den ersten Satz sogar knapp für sich entscheiden.

Doch davon liess sich das Team um Trainer Anto nicht beeindrucken und startete wieder voller Selbstvertrauen in den zweiten Satz. Nun schien wirklich fast alles zu funktionieren. Dank einer guten Annahmeleistung konnte Petra Böhni ihre Angreiferinnen vielseitig einsetzen und diese vermochten immer wieder zu Punkten. Eine starke Service-Serie von Julia Otto hat zudem dazu beigetragen, dass der zweite Satz klar zugunsten des Heimteams ausfiel.

Die Aadorferinnen kamen somit immer besser ins Spiel. Libera Vivianne Habegger brachte im Hinterfeld Stabilität ins Spiel und Marion Schindler fand am Netz immer mehr zur alten Stärke zurück und beeindruckte mit spektakulären Angriffspunkten. So konnten am Ende des Spiels mit einem 3:1-Sieg  drei wichtige Tabellenpunkte gewonnen sowie der frühzeitige Ligaerhalt gefeiert werden.

Bereits am Sonntag fand das nächste Spiel auswärts gegen Kanti Limmattal statt. Das Hinspiel konnte gegen diesen Gegner klar gewonnen werden. Da die Züricherinnen jedoch bereits wussten, dass ihr Weg zum Ligaerhalt über die Barragespiele führt, schienen sie umso motivierter, ein gutes Spiel abzuliefern, um zu zeigen, dass auch sie in die 1. Liga gehören.

Im Team aus dem Thurgau wurden wieder weitere Umstellungen vorgenommen. Dieser Plan schien in diesem Spiel nicht wirklich aufzugehen. Ungenaue Annahmen machten das Passspiel schwierig, wenn der Aufbau einmal zusammenstimmte, stand auf der gegnerischen Seite bestimmt ein starker Block und die Limmattalerinnen nutzten ihre Chancen immer wieder aus und punkteten mit starken Angriffen. An diesem Sonntag wollte beim Spiel der Aadorferinnen nicht viel zusammenstimmen. So hiess das Endresultat auch klar 3:0 für die Gäste.

Nun steht am nächsten Samstag, 10. Februar 2018 noch das letzte Heimspiel gegen den VBC Chur an. Mit einem Sieg und entsprechenden Resultaten der anderen Begegnungen könnte das 1.Liga-Team von Aadorf sogar noch den dritten Tabellenrang erreichen. Noch ist das Spiel aber nicht gespielt. Wir sind gespannt und freuen uns noch einmal auf eure Unterstützung. Hopp Aadorf!


D2: Niederlage in Jona

Mit 12 Spielerinnen reiste das Damen 2 des VBC Aadorfs am Sonntag, 21.01.2018 nach Jona. Da im Moment Kiki Josipovic verletzt ist, verstärkte Eva Krieger unser Team auf der Pass-Position souverän. Dadurch musste sich das Team des VBC Aadorfs im ersten Satz finden und dies gelang erst kurz vor dem Ende. Der Satz ging 25:20 an Jona.

Das Auftreten der Aadorferinnen wurde immer besser, jedoch war Jona immer mit ein paar Punkten voraus und Aadorf konnte auch den zweiten Satz nicht gewinnen (25:15).

Nach ein paar Umstellungen in der Aufstellung des VBC Aadorf lief es grösstenteils sehr gut und Aadorf konnte mit schlauen Angriffen und guten Servicepunkten den Satz für sich entscheiden (22:25). Im vierten Satz kämpften nochmals beide Teams, leider mit besserem Ende für das Heimteam TSV Jona (25:19).


D2: Am Ende hatten wir den längeren Atem

Nach einem hart umkämpften Match gegen das junge Team von ZUZU waren wir nach 2 Stunden und 12 Minuten trotz weniger erspielten Punkten, das erfolgreichere Team und gewannen 3:2 in Sätzen (17:25, 23:25, 25:21, 25:23, 15:13).

Im Gegenteil zu unserem gewohnten Start, konnten wir im ersten Satz die Distanz zum Gegner auf einem Punkt halten. Das Sideout war harzig, denn ZUZU stellte den Block sehr gut und stand solide in der Verteidigung. Wie sich sehr bald herausstellte, waren die Angriffe des Gegners jedoch nicht direkt zwingende Punkte. Dies bedeutete für uns geduldig zu sein und nochmals und nochmals anzugreifen. Leider konnten wir dies nicht nutzen und litten an unseren Eigenfehlern, sei es die Gratisbälle ans Netz zu bringen oder Servicefehler zu vermeiden.

Im zweiten Satze waren wir trotz weiterhin hoher Eigenfehlerquote bis 18 gespielte Punkte immer vorne. Doch wer seine eigenen Punkte nicht macht, den überholt der Gegner. Kurzzeitig drohte uns zudem der Schiedsrichter aus dem Konzept zu bringen, weil er unsere Fehler strikt aber fair ahndete. An dieser Stelle ein riesen Lob an die stabile Leistung des Schiri-Teams. Viele der Schiedsrichter könnten sich an deren Leistung etwas abgucken!

Nach dem Frust der beiden verlorenen Auftaktsätze meldete sich jedoch der Siegeswille zurück. Obwohl wir uns immer noch fragten, wieso der Gegner den Block wie eine Mauer baute, wollten wir nicht aufgeben. Wir wurden lauter, vertrauten mehr auf das was wir wirklich können und vor allem schlugen wir die Bälle anders (manche waren vielleicht auch nicht so gewollt aber Punkt ist Punkt). Anto setzte geschickt Time-outs ein und meinte: „Eigentlich müsst‘ ich jetzt verruckt werde…“, dennoch blieb er ruhig. Die Unterstützung der wenigen Auswechselspieler verstummte zu keiner Zeit. Die Trainerbank war unermüdlich (danke für Wasser, Schokolade und Klatschen), sowie die zahlreichen Zuschauer glaubten an uns und liessen uns dies lautstark hören!

In den Sätzen drei und vier lagen wir immer vorne, dennoch fühlte es sich an wie ein Hitchcock Krimi mit stetigem Bangen, ob der Ball beim Gegner auf den Boden fällt, Aufbäumen durch noch eine Verteidigung und dennoch oft den Kill nicht endgültig zu finden. Nach beinahe zwei Stunden Achterbahn fahren, waren wir gleichauf mit den Sätzen und wir wussten wir können noch weitere 10 Minuten durchhalten und gewinnen! Dennoch wurde es nochmals richtig eng im fünften Satz. Mit Einsatz der letzten Kraft und einer beinahe Verletzung beim letzten Angriff, machten wir den Sack zu und durften endlich mit dem verdienten Rimuss anstossen!


D2: Schlechter Start im neuen Jahr

Nach kurzer Weihnachtspause ging es für das Damen 2 wieder weiter mit der Saison. Der heutige Gegner war der VBC Wittenbach.

Nach der Pause und zwei guten Trainings reisten wir für ein Auswärtsspiel nach Wittenbach. Das Ziel war klar: nämlich ein Sieg und die 3 Punkte. Für unsere Verhältnisse erwischten wir einen guten Start und gingen schnell in Führung und konnten dies durch den ganzen Satz ziehen. Deshalb ging der erste Satz mit 18:25 an uns. Danach fielen wir leider wieder in unser Muster zurück und waren seit dem Start immer ein paar Punkte im Rückstand. Wir kämpften, jedoch konnten wir die Punkte nie aufholen und der 2. Satz ging an den VBC Wittenbach sowie auch der 3. Satz. Der vierte Satz war sehr hart umkämpft. Zum Schluss konnten wir den 4. Satz für uns entscheiden und nun kam es zum 5. Satz. Dieser war leider sehr klar und Wittenbach gewann das Spiel mit 3:2. Wir konnten leider im ganzen Spiel nicht konstant auf unserem Niveau spielen und waren deshalb nach diesem Spiel sehr enttäuscht über unsere Leistung.

Nun heisst es weiter trainieren und nächstes Wochenende unser Spiel verbessern und hoffentlich 3 Punkte holen. 


Erneuter Sieg für das Damen 2

Diesen Samstag spielte die 1. Liga in Chur gegen Volley Rätia. Der Start ins Spiel war sehr träge und die Aadorferinnen konnten ihre Leistung nicht abrufen. Durch zu viele Eigenfehler mussten sie den Satz dann auch an die Gegnerinnen abgeben. (21:25)

Im zweiten Satz war klar, so kann es nicht weitergehen. Durch sehr viel Druck am Service, präzisen Annahmen und starken Angriffen konnten die Aadorferinnen den Satz klar 25:14 gewinnen. 
Im dritten und vierten Satz konnte das Damen 2 sehr konstant spielen und war immer ein paar Punkte voraus. So konnten sie auch diese zwei Sätze ohne grössere Probleme nach Hause bringen. (25:20, 25:19) 
Nächsten Mittwoch geht es weiter mit dem Auswärtspiel gegen Toggenburg! Wir freuen uns ein paar bekannte Gesichter in der Halle zu begrüssen und hoffentlich weitere 3 Punkte zu gewinnen! 

Das Damen 2 in Fahrt!

Das Ziel von Damen 2 war klar: nämlich alle 3 Punkte gegen das vor uns platzierte Kanti Limmattal zu gewinnen. Der Start verlief leider nicht ganz reibungslos und das Heimteam war immer ein paar Punkte hinter dem Gegner. Jedoch in der Mitte des ersten Satzes gelang den Aadorferinnen eine Aufholjagd und sie zogen davon und gewannen den ersten Satz mit 25:21.

Das Damen 2 wusste, sie können es noch viel besser und probierten schon von Anfang an im zweiten Satz viel Druck auf den Gegner auszuüben. Dank einer grandiosen Serviceserie, sehr präzisen, starken Angriffen und spektakulären Verteidigungen gewann das Team von Aadorf den zweiten Satz klar mit 25:12. Der dritte Satz begann sehr ausgeglichen, bald jedoch konnten die Aadorferinnen davonziehen. Jeder Punkt wurde gefeiert und das ganze Team war in Fahrt. Man probierte durch Angriffskombinationen den gegnerischen Block auseinander zu ziehen und das gelang wunderbar und deshalb gab es wunderschöne Punkte zu feiern. Am Schluss gewann das Heimteam verdient den dritten Satz durch weitere Serviceserien mit 25:17.

Nächstes Wochenende geht es am Samstag weiter gegen Rätia Volley um 18.00 Uhr in Chur - SVINJE!!


Das Damen 2 ist weiterhin auf Kurs

Am Samstag trat das 1. Ligistenteam des VBC Aadorf auf das verteidigungsstarke Team aus Kreuzlingen. Nach vier hart umkämpften Sätzen konnten die Aadorferinnen weitere drei Punkte auf ihr Konto buchen und so den Abstand auf die vorderen Plätze verkürzen. So deutlich wie das Endresultat auch aussehen mag, knapper konnten die Sätze nicht ausgehen (27:25, 26:24, 22:25 und 32:30). Wie in allen bisherigen Spielen verschliefen die Aadorfer Gäste den Start jedes Satzes und liefen einem 4-5 Punkte Rückstand hinterher. Die Spielerinnen riskierten viel beim Service, was zu einigen Serviceserien, aber auch zu vielen geschenkten Punkten an die Gegner führte. Grundsätzlich spielten beider Teams ein gutes und variantenreiches Spiel mit einem besseren Ende für die Aadorfer Gäste.

Nun geht es darum eine Konstanz in die starke Leistung zu bringen und so die nächsten Ränge nach oben zu erklimmen.

Svinjeee!!!!


2. Sieg für das Damen 2

Am Samstag, 11. November 2017 spielte die 1. Liga des VBC Aadorf gegen den VBC Andwil-Arnegg.

Das Spiel begann ziemlich ausgeglichen. Dann machten die Aadorferinnen jedoch viele Eigenfehler im Service und Angriff, was Andwil-Arnegg dankend annahm, und schlussendlich zu deren Sieg im 1. Satz mit 25:22 führte.
Der zweite Satz verlief ziemlich harzig und wir waren 8:18 im Rückstand. Wir konnten uns dann endlich wieder aufrappeln und kamen dank starken Services und druckvollen Angriffen aus unserem Zwischentief heraus und siegten in einem spannenden Schlussspurt mit 26:24.
Auch den 3. Satz entschieden wir ohne grössere Probleme mit 25:19 für uns.
Nach 13 Services von Julia und einem guten Zusammenspiel gewannen wir schlussendlich auch den 4. Satz klar mit 25:12.
Wir freuten uns sehr über diesen Sieg und waren ziemlich erleichtert darüber, nicht mehr das Schlusslicht der Rangliste zu sein. Auf den Sieg wurde dann natürlich in der Garderobe angestossen bevor wir den Abend beim gemütlichen Fondue Chinoise ausklingen liessen.

Es spielten: P. Böhni, J. Eberle, K. Josipovic, M. Schindler, P. Waldvogel, V. Habegger, A. Blaser, J. Otto, M. Felix


D2: Der Rückschlag nach dem Sieg

Nach dem erfolgreichen Spiel gegen VBC Zürich Unterland verlor das Damen 2 Team leider am folgenden Tag gegen STV Jona (1:3). Im ersten Satz hatte Jona konstant Vorsprung, jedoch drehte sich das Blatt und die Spielerinnen des VBC Aadorf zogen an ihnen vorbei und konnten den ersten Satz für sich entscheiden. Im 2. Satz fingen sie mit einem Vorsprung von 5 Punkten an, darauf folgte aber eine starke Service-Serie der Gegnerinnen. Durch Unstimmigkeiten auf dem Feld und mangelnder Konstanz konnten sie nicht ihre volle Leistung abrufen. Im vierten Satz war die Lage so angespannt, dass der Ersatzcoach Marc Bochsler seinen Platz auf der Bank verliess und eine gelbe Karte bekam. Der letzte Punkt ging schlussendlich an STV Jona wegen einer Fehlentscheidung des Schiedsrichters und das Damen 2 Team musste 3 Punkte an die Gegner abgeben.
Nun heisst es diese Woche gut trainieren und an der Abstimmung arbeiten, damit sie am kommenden Samstag gegen Andwil 3 Punkte holen.
Spielerinnen: K. Josipovic, P. Böhni, V. Habegger, P. Waldvogel, M. Schindler, M. Felix , M. Hunziker, J. Otto, S. Brühwiler, N. Ivanovic

Coach: Anto Josipovic / Marc Bochsler


Schwieriger Start für das 1. Liga-Team

Die Spielerinnen des 1. Liga-Teams haben auch in dieser Saison einen harzigen Start erwischt. Schon beim ersten Spiel wurden sie mit einer schwierigen Aufgabe konfrontiert: die Gegnerinnen von Volley Toggenburg reisten mit mehreren NLB-Spielerinnen an. In den ersten beiden Sätzen gelang es den Aadorferinnen irgendwie nicht, ihre Leistung abzurufen. Zwar konnte das Team auf eine stabile Annahme zählen, die Leistung im Angriff war aber viel zu wenig effizient.
Nach einem Rückstand von 0:2 Sätzen nahm Coach Marc Bochsler einzelne Änderungen in der Teamaufstellung vor. Dies schien dem Team neuen Auftrieb zu geben, was sich in einer deutlichen Leistungssteigerung zeigte. Die Wattwilerinnen konnten immer mehr unter Druck gesetzt werden. So schafften es die Aadorferinnen, in den Sätzen auszugleichen. Der fünfte Satz sollte somit die Entscheidung bringen. Leider konnte das Heimteam nicht an der Leistung der letzten beiden Sätze anknüpfen, was schlussendlich eine 2:3-Niederlage zur Folge hatte. Nichts desto trotz konnte man gegen das starke Team aus dem Toggenburg einen Tabellenpunkt mitnehmen. 
 
Bereits fünf Tage später stand das nächste Spiel auswärts gegen den TV Lunkhofen an. Man wusste um die schwierige Ausgangslage: Passeuse Kiki Josipovic war ferienhalber abwesend. Petra Böhni hat deshalb für dieses Spiel die vom Aussenangriff auf die Passposition gewechselt. Dies hatte im Team mehrere Umstellungen zur Folge. Trotzdem reiste das 1. Liga Team guten Mutes ins Aargau, um dort weitere Punkte zu erkämpfen. Aber auch in diesem Spiele schafften es die Aadorferinnen nicht, sich richtig durchzusetzen. Unnötige Eigenfehler und einige Missverständnisse machten den Aadorferinnen das Spiel schwer. Zwar konnte man den Punktestand immer wieder ausgleichen, worauf jedoch meist wieder mehrere Fehler folgten. Im dritten Satz war man schnell im Rückstand. Doch mitten im Satz gelang es den Spielerinnen auf einmal, eine sehr gute Leistung zu zeigen. Dank einer langen Aufholjagd konnten die Gegnerinnen nochmals in Bedrängnis gebracht werden. Es bot sich sogar zweimal die Möglichkeit für den Satzgewinn. Es sollte jedoch nicht so kommen. Die Spielerinnen von Lunkhofen drehten nochmals auf und holten sich auch den dritten Satz. Enttäuscht über die 0:3-Niederlage wurde die Heimreise wieder angetreten. 
 
Das Team ist jedoch motiviert, in den nächsten Spielen wieder an der Leistung der Vorbereitungsspiele anzuknüpfen und freut sich über jede Unterstützung beim nächsten Heimspiel am 28. Oktober 2017 um 18.00 Uhr gegen den VBC Wittenbach. 

Ein erfolgreiches Doppelwochenende

Am ersten Tag der Doppelrunde begrüsste das Damen 2 des VBC Aadorfs ihre Gegner aus Andwil. Am Sonntag traten die Aadorferinnen gegen Einsiedeln vor heimischen Publikum an. An beiden Spieltagen lief das Damen 2 als Sieger vom Feld nach jeweils drei Sätzen.

Mit dem Sieg gegen Andwil-Arnegg ist nun auch die letzte Revanche geglückt. Wie so oft starteten die Gastgeberinnen stark und verfielen im zweiten Satz in eine Baisse. Die Andwilerinnen verteidigten stark, sodass die Aadorferinnen jeweils einige Anläufe benötigte, um einen Punkt zu erzielen. Was sich aber gut abgezeichnet hat, war das intensive Blocktraining der letzten Woche. Der Block stand solide und erleichterte somit die Arbeit der Defensespielerinnen. Mit 25:22, 25:22 und 25:15 entschied das Damen 2 das Spiel für sich. Somit haben sich die Damen ihr Cordon bleu verdient :).

Am Sonntag hiess es gegen ein aufschlagstarkes Team aus Einsiedeln anzutreten. Auch am Sonntagsspiel starteten die Aadorferinnen stark, aber liessen mit der Zeit an Spannung nach. Der Spielstand hiess zwischenzeitlich 12:20 für Einsiedeln. Mit einer spannenden Aufholjagdt brachten die Aadorferinnen den Satz mit 25:23 unter Dach und Fach. Mit einem souveränen Abschluss (motiviert durch Antos Liegestützen) schlossen die Aadorferinnen das Spiel mit 25:18, 25:23 und 25:15 ab.

Nach diesen beiden erfolgreichen Spielen findet sich das Damen 2 auf dem 3. Meisterschaftsrang wider.

 Spielerinnen: K. Josipovic, P. Böhni, L. Hasler, C. Habegger, P. Waldvogel, M. Schindler, M. Egger, M. Dietsche, J. Otto, J. Eberle

Coach: Anto Josipovic / Medical: Manuel Eberle

 


Pallovollo Kreuzlingen stoppt die Siegesserie Aadorfs

Nach sieben sehr erfolgreichen Spielen musste das Damen 2 des VBC Aadorfs eine 3:1 Niederlage gegen Pallavollo Kreuzlingen hinnehmen.

Der erste Satz verlief ganz nach Plan, wobei die Aadorferinnen ihr Spiel durchziehen konnte. Leider vermochten sie ab dem zweiten Satz nicht mehr dieselbe Leistung abrufen. Die Kreuzlinger Gastgeberinnen konnten sogar noch etwas aufdrehen. Mit starken risikobehafteten Aufschlägen drängten sie die Aadorferinnen in die Defensive. Da der Aufbau bei den Gästen stark erschwert wurde, mussten die Angreiferinnein flexibler agieren. Dadurch fehlte der nötige Druck im Schlag und die nötige Schnelligkeit um den Block auseinander zu ziehen.

Im dritten und vierten Satz zeigte sich ein ähnliches Bild. Eine stimmungsvolle Kreuzlinger Mannschaft trat gegen ein rat- und kraftloses Aadorf an. Die Aadorferinnen konnten kaum direkte Punkte erzielen, da die gegnerische Abwehr sehr stark spielte.

Nun heisst es nochmals gut und konzentriert trainieren um in den nächsten drei Spielen eine starke und abgeklärte Leistung zu zeigen.

Spielerinnen: K. Josipovic, P. Böhni, F. Yürükalan, M. Hunziker, L. Hasler, M. Schindler, M. Dietsche, M. Egger, J. Otto, J. Eberle / Trainer: Anto Josipovic


Und weiter gehts mit der Siegesserie beim Damen 2

Und weiter gehts mit der Siegesserie beim Damen 2

Unter der Leitung von Anto Josipovic sicherte sich das Damen 2 den siebten Sieg in Folge. Mit einem 3:1 gegen Rätia Volley erkämpfte sich die zweite Mannschaft vor heimischen Publikum weitere drei Punkte.

Im ersten Satz zeigten die Aadorferinnen ein abgeklärtes Spiel und bauten schnell einen zehn Punkte Vorsprung zum 23:13 aus. Leider vermochte Aadorf ihr Spiel nicht konsequent durchzuziehen, was die Aufholjadgt Rätias zum 20:23 erleichterte. Dennoch ging der erste Satz an die Thurgauer Gastgeberinnen.

Im zweiten Satz drehte Rätia auf und punktete mit geschickt platzierten kurzen Aufschlägen. Allgemein hatte Rätia eine sehr starke Verteidigung, was das schnelle und direkte Punkten erschwerte. Zudem erwiesen sich die Bündner Gäste als zähe Partie. Da das Spiel im Vergleich zum Match gegen ZuZu langsamer und harziger war, wurde es umso wichtiger, geduldig zu sein.

Der zweite Satz ging kompromisslos an die Gäste mit 13:25. Dieser klare Satzverlust spornte die Thurgauerinnen umso mehr an, was zu einem 25:14 Sieg im dritten Satz resultierte. Der vierte Satz entschied schlussendlich die Partie. Sehr lang waren beide Teams gleich auf, bis zum 20:20. Mit Glück und Geduld entschieden die Aadorferinnen das Spiel dann für sich.

VBC Aadorf vs Rätia Volley 3:1 (25:20, 13:25, 25:14 und 25:23)

Es spielten: K. Josipovic, P. Böhni, L. Hasler, M. Egger, M. Schindler, M. Dietsche, P. Waldvogel, M. Hunziker, J. Otto, J. Eberle / Coach: Anto Josipovic


D2 Siegesserie hält an

Das Damen 2 des VBC Aadorf bleibt auf Erfolgskurs. Im letzten Spiel vor den Weihnachtsferien bezwangen die Damen unter der Leitung von Anto Josipovic ein junges und voll motiviertes Volley Toggenburg mit 3:1.Nach der Weihnachtspause setzten die Aadorferinnen ihren starken Kurs gleich fort und machten es im zweiten Satz gleich spannend fürs Publikum. Das Damen 2 holte sich den fünften Sieg in Folge.

Die grosse Überraschung gelang den Aadorferinnen jedoch am Samstag gegen den ungeschlagenen Tabellenersten VBC Zürich Unterland. Das gesamte Spiel war emotionsgeladen und hatte viele schöne Ballwechsel vorzuweisen. Mit soliden Blocks und druckvollen Aufschlägen gelang es dem VBC Aadorf die Angriffsgewalt der Zürcher Gastgeber etwas einzudämmen. Zudem konnten die Thurgauer Gäste auf einen starken Zusammenhalt zählen. Mit cleveren Finten und viel Geduld holte sich der VBC Aadorf die nächsten drei Punkte, den sechsten Sieg in Folge und durchbrach die unglaubliche Erfolgsserie der Tabellenspitze.

Das starke Satzresultat lautete 3:1 mit 25:23, 15:25, 25:23 und 25:21.

Es spielten: K. Josipovic, P. Böhni, M. Hunziker, L. Hasler, M. Dietsche, M. Schindler, P. Waldvogel, J. Otto, J. Eberle / Coach: Anto Josipovic


Erstes Rückrundenspiel geglückt - Damen II

Die zweite Mannschaft des VBC Aadorfs hat am vergangenen Samstag ihre Siegesserie fortgesetzt. Mit einem anscheinend klarem 3:0 bezwangen die Thurgauerinnen den Tabellendritten der Gruppe D der 1. Liga.

So klar wie das Ergebnis war das Spiel jedoch bei Weitem nicht. Die Zürcher Gäste zogen gleich zu Beginn mit 7:0 davon. Das Heinteam vermochte den Rückstand aufzuholen und gleich den eigenen Vorsprung auszubauen zum 21:14. Da das Damen 2 gerne mit den Nerven des Coaches und des Publikums spielt, wurde es nochmal knapp gegen Satzende aber mit dem glücklicheren Ausgang für Aadorf 25:23.

Im zweiten Satz steigerten sich beide Teams nochmals und schenkten sich keine Punkte. Im dritten Satz erarbeiteten sich die Thurgauer Gastgeberinnen zu Beginn ein grosses Polster, sodass alle Spielerinnen ihren Einsatz auf dem Feld leisten konnten.

Mit dem 3:0 (25:32, 25:21 und 25:19) kämpften sich die Spielerinnen des Damen 2 in der Meisterschaftstabelle die Leiter hinauf. Nach 10 ausgetragenen Spielen stehen die Aadorferinnen auf dem 6. Zwischenrang.

Spielerinnen: K. Josipovic, P. Böhni, M. Hunziker, L. Hasler, M. Schindler, M. Egger,  P. Waldvogel, J. Otto, J. Flachsmann / Coach: Anto Josipovic


Endlich Aufwind in der 1. Liga

Nach einem schwierigen Saisonstart scheint das Damen 2 die Kurve erwischt zu haben. Nach dem ersten Sieg gegen Pallavollo Kreuzlingen musten die Aadorferinnen in der 7. Meisterschaftsrunde wieder eine herbe Niederlage gegen Andwil-Arnegg einstecken. Es wurden nochmals alle Kräfte gesammelt und hart trainiert um dann den ersten 3:0 Sieg gegen VBC Einsiedeln zu erzielen.Mit einem Kader von neun Spielerinnen, wobei zeitweise Marion Schindler die einzige erfahrene Spielerin auf dem Feld war, konnte sich das Damen 2 auswärts durchsetzen.

Am vergangenen Sonntag trat die Equipe unter Anto Josipovic in der "alten" Heimhalle in Guntershausen gegen ein grossgewachsenes Wittenbach an. Die Trainings und Motivationsreden der vergangenen Wochen zeigte ihre Wirkung. Mit einer Aufschlagserie von Petra Böhni (15 in Serie bis zum Auswechsel) konnte die Aadorferinnen nach 15 Min den Satz mit 25:4 für sich entscheiden. Auch sonst gelang es den Aadorferinnen Druck im Angriff zu machen sowie eine stabile Abwehr zu stellen. Zudem zeigten die Thurgauerinnen Nerven im zweiten Satz, der mit 26:24 knapp ausfiel.

Am kommenden Samstag um 11.30 Uhr setzen die Damen der zweiten Mannschaft den Auftakt des Jubiläums "25 Jahre VBC Aadorf". Es wird das erste Spiel der Rückrunde gegen den drittplatzierten der Meisterschaft Kanti Limmattal ausgetragen.

Es spielten: K. Josipovic, P. Böhni, L. Hasler, C. Habegger, J. Otto, M. Hunziker, M. Dietsche, M. Schindler, J. Flachsmann, P. Waldvogel und M. Egger

Coach: Anto Josipovic


Erster Sieg Damen 2, 1. Liga

Endlich wurde die Niederlagenserie des Damen 2 des VBC Aadorf durchbrochen. Nach vielen hart umkämpften Spielen und engen Ballwechseln konnten sich die Damen unter der Führung von Anto Josipovic gegen ein starkes Pallavolo Kreuzlingen durchsetzen.

Mit dem 3:1 Satzsieg ergatterten sich die Aadorferinnen die lang ersehnten drei Punkte. Dank der Unterstützung von Filiz Yürükalan aus dem Damen 1 konnte das Damen 2 noch mehr Druck im Angriff aufbauen. Auch aufgrund der starken Defense konnten die Aadorferinnen auf ein ruhigeres Spiel zurückgreifen. Trotz dem verdienten Sieg wird weiter an der stabilen Leistung gearbeitet,  damit man auch in der entscheidenden Phase die Nase vorne und die Nerven stark behält.

Bericht: Jennifer Flachsmann


Auftakt nicht ganz gelungen - 1. Liga

Das Damen 2 des VBC Aadorf wurde auf die Saison 2016/2017 stark verjüngt durch die Abgänge von erfahrenen Spielerinnen und dem Zuwachs von jungen Spielerinnen mit Potential.

Dass es eine gewisse Zeit benötigt, um sich zu finden und sich das Spielsystem (vorallem bei neuen Spielerinnen) einzuprägen, war klar. Und das war auch in den ersten zwei Meisterschaftsspielen erkennbar. Das Damen 2 hat zwar jeweils 3:1 verloren (Kanti Limmattal und Volley Toggenburg 2), aber nie klar in den Punkteverhältnissen. Das Team unter der Leitung von Anto Josipovic hat in beiden Spielen gute Aktionen gezeigt und stark gespielt.

Dennoch fehlte es an der Konstanz und Abgeklärtheit sowie dem Quäntchen Glück. Mit viel harter Arbeit und etlichen Wiederholungen wird das junge Team (geführt von Captain Marion Schindler) in die nächsten Spiele starten.

Bericht: Jenny Flachsmann

Heimspiel gegen VBC Einsiedeln

Damen II
Damen II
Damen II
Damen II
1. Liga
1. Liga
1. Liga
1. Liga
Volleyballclub
VBC Aadorf
Damen II
Volleyballclub
VBC Aadorf
VBC Aadorf
Volleyballclub
1. Liga
1. Liga
VBC Aadorf
1. Liga
Damen II
Damen II
Damen II
Volleyballclub
Volleyballclub

Impressionen vom Heimspiel vom 7. November 2015

Damen II
1. Liga
1. Liga
Volleyballclub
Volleyballclub
Volleyballclub
VBC Aadorf
Volleyballclub
Volleyballclub
1. Liga
VBC Aadorf
Damen II
1. Liga
Volleyballclub
1. Liga
Volleyballclub
Damen II
VBC Aadorf
VBC Aadorf
Volleyballclub
VBC Aadorf
1. Liga
Volleyballclub
Damen II
Damen II


VBC Aadorf : Volley Rätia 3:1

VBC Aadorf
Volleyballclub
Damen II
VBC Aadorf
1. Liga
Volleyballclub
Volleyballclub
Damen II
Volleyballclub
1. Liga
Volleyballclub
Damen II
Volleyballclub
Damen II
Volleyballclub
1. Liga
Volleyballclub
VBC Aadorf
Volleyballclub
1. Liga

Guter Saisonschluss für das Damen 2

Guter Saisonschluss für das Damen 2

Bericht: Anina Iff
Fotos: Thomas F. Weissmann

Am vergangenen Samstag spielte die 1. Liga vom VBC Aadorf in Guntershausen gegen den KSC Wiedikon. Als Unterstützung dienten Vera und Laura Caluori. Das Ziel war 3:0 zu gewinnen und somit 3 wichtige Punkte zu sichern, um die Baragenspiele zu umgehen.

Die erste Partie startete ausgeglichen. Beide Seiten machten Druck im Service und griffen auf hohem Niveau an. Doch in der Mitte des Satzes verbesserte sich das Spiel der Aadorferinnen nochmals und mit einer guten Serviceserie holten sie einige Punkte in Serie. Den Vorsprung konnten sie bis am Ende des Satzes behalten und gewannen 25:15.

Der zweite Satz begann ähnlich. Jede Mannschaft kämpfe um jeden Ball. Auf beiden Seiten war die Verteidigung gut, dafür hatten beide Teams Mühe in der Annahme. Der Block der Zürcherinnen stand sehr gut, was den Thurgauerinnen etwas Mühe bereitete um im Angriff direkt zu punkten. Der Satz blieb bis am Ende spannend. Schlussendlich zeigten die Damen aus Aadorf die besseren Nerven und gewannen 25:23.

Die dritte Partie startete mit mehreren guten und gezielten Serviceserien einiger Spielerinnen vom VBC. Die Damen vom KSC hatten immer mehr Mühe ihr Spiel aufzubauen und verloren so mehrere Punkte. Auf der Seite vom VBC Aadorf wurde das Spiel immer präziser und schlussendlich gewannen sie auch diese Partie 25:11.

Das Damen 2 vom VBC Aadorf beendet so ihre Saison auf dem 7. Platz und hat das Saisonziel, nicht abzusteigen, erfüllt.

1. Liga
Volleyballclub
1. Liga
Damen II
VBC Aadorf
1. Liga
Damen II
1. Liga
VBC Aadorf
1. Liga
Volleyballclub
1. Liga
Damen II
VBC Aadorf
VBC Aadorf
1. Liga
VBC Aadorf
VBC Aadorf
Damen II
VBC Aadorf
VBC Aadorf